Für Russland ist die ROTE LINIE überschritten, das sollten die IRREN der US-NATO begreifen….MACHTBESOFFENHEIT kann tödlich sein….!!!

FREUNDE,

das alles habe ich mehrfach gesagt und mehrfach angezählt…WIR WOLLEN diese entsetzliche KONFRONTATION NICHT…erhebt STIMME & FAUST  !! iCH WERDE DIE nicht KOMMENTIEREN  !!!

Raketenkomplex Topol-M

Raketenabwehr oder Raketenangriff: Moskau nimmt Osteuropa unter die Lupe

http://de.sputniknews.com/zeitungen/20160530/310225316/raketenabwehr-raketenangriff-russland.html

Russland steht nach der Stationierung der US-Raketenabwehrobjekte in Rumänien und Polen die Möglichkeit offen, aus dem INF-Vertrag über die Vernichtung nuklearer Mittel- und Langstreckenraketen auszusteigen, wie die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag schreibt.

Die Stationierung der Nato-Raketenabwehrkomplexe in Rumänien und Polen löste in Moskau Besorgnisse aus. Russland will nun einige Teile Rumäniens unter die Lupe nehmen, weil befürchtet wird, dass die Raketenabwehrelemente schnell auch in Angriffskomplexe umgewandelt werden könnten. Dies wiederum würde den INF-Vertrag untergraben, der zur weltweiten Abschaffung von potentiell nuklearen Mittel- und Langstreckenraketensystemen geschlossen worden war und die Schaffung und Stationierung von ballistischen Raketen und Marschflugkörpern mit einer Reichweite von 500 bis 5000 Kilometern verbietet.

Russlands Präsident Wladimir Putin nutzte dabei seinen Griechenland-Besuch am Wochenende bereits für eine verbale Intervention: Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Premier Alexis Tsipras sagte Putin: „Wir werden nun gezwungen sein, zu reagieren. Wir müssen zu bestimmten Maßnahmen greifen, die unsere Sicherheit gewährleisten werden“, sagte Putin. Dabei fügte er hinzu, dass es sich jeweils um Gegenmaßnahmen und nicht um erste Schritte handele.

Putin befürchtet, dass die Raketenabwehranlagen in Angriffskomplexe mit einer Reichweite von bis zu 2400 Kilometern umgewandelt werden könnten. Dafür müsse man nur die Software ändern und niemand würde dies bemerken, sogar die Rumänen selbst, schreibt die Zeitung. Putin zufolge könnten Gegenmaßnahmen aber auch gegen Warschau erwogen werden. „Wir werden abwarten, bis in Polen bestimmte Handlungen gemacht werden. Wir werden solange nichts unternehmen, solange wir keine Raketen in Grenzgebieten sehen“, so Putin.

Auf dem rumänischen Stützpunkt Deveselu war am 12. Mai der US-Raketenabwehrkomplex Aegis Ashore im Wert von 800 Millionen US-Dollar in Dienst genommen worden. Installiert wurden 24 Anti-Raketen SM-3, eine Radaranlage Aegis sowie Überwachungsanlagen. Am 13. Mai wurde mit dem Bau eines ähnlichen Raketenabwehrkomplexes in Polen begonnen.

Am selben Tag sagte Putin bei einer Sitzung mit Vertretern des Verteidigungsministeriums in Sotschi, dass er die Raketenabwehr nicht als Verteidigungssystem der USA, sondern als Teil des Atomarsenals, gleichzeitig jedoch keine Zweckmäßigkeit in diesem System sehe. „Schon vor einigen Jahren sagten alle unseren Opponenten, dass unsere Partner im Westen, sowohl Europa als auch die USA, das Raketenabwehrsystem zur Abwehr der Bedrohung durch iranische Nuklearraketen brauchen. Doch wo sind die iranischen Nuklearbedrohungen jetzt? Es gibt sie nicht

Laut dem russischen Staatschef müssen nun die osteuropäischen Länder für die kurzsichtige Politik der USA zahlen: „Die Menschen, die entsprechende Entscheidungen trafen, müssen wissen, dass sie bislang ruhig, wohl und sicher lebten. Nach der Stationierung dieser Raketenabwehrelemente sind wir gezwungen, uns darüber Gedanken zu machen, die Sicherheitsbedrohungen für Russland zu begrenzen

Putin zufolge wird die Schaffung des Raketenabwehrkomplexes unvermeidlich zur Verletzung des INF-Vertrags führen. Das alles bedeute den Beginn eines neuen Rüstungswettlaufs, obwohl Russland nicht vor gehabt habe, sich in einen Rüstungswettlauf hineinziehen zu lassen. Das Verteidigungsministerium müsse nun eine angemessene und sensible Antwort finden. Umrüstungspläne sollen dabei korrigiert werden.

Pentagon-Experten zufolge könnte Russland als Antwort auf die Stationierung der Raketenabwehrelemente in Rumänien die eigene Militärpräsenz in der Region erhöhen und aus dem INF-Vertrag aussteigen. Wie CNN berichtete, rief Militärexperte Rick Francona Washington und die Nato dazu, Putins Drohungen ernst zu nehmen. „Jede Drohung seitens Russlands ist unbegründet und verantwortungslos“, sagte Nato-Sprecherin Oana Lungescu.

Laut dem stellvertretenden Leiter des USA- und Kanada-Instituts, Pawel Solotarjow, werden die USA auf den INF-Vertrag nicht verzichten. In Russland gebe es zwar auch einige Hitzköpfe, die zum Verzicht aufrufen. Doch nur, wenn jemand Raketen der Klasse Pershing II mit einer Flugzeit von zehn Minuten bis nach Moskau vor der Nase haben wolle, sollte man den INF-Vertrag natürlich kündigen, so Solotarjow.

 

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s