L- Carnitin als Dopingmittel ergo RUSSENDOPING…WADA-Mafia als Handlanger zur gezielten Hetze und Ausgrenzung….!!!

FREUNDE,

a8555-425823_2535142269544_1583212761_31820754_154243118_n bananenrepublik 04167-angi2bnsa

es ist RUSSENDOPING, wenn ein Mittel, dass fast jeder Leichtathlet oder Sportler allgemein kennt und benutzt….L-Carnitin der Wirkstoff…!!  Blanker Hohn,wenn ich zu bedenken gebe, dass sofort nach der “ Feindlichen Übernahme der DDR“, das Leichtathletik-Zentrum Kienbaum von den US- Institutionen gekapert wurde, Forschungsergebnisse geraubt und sofort auch nicht legale Leistungsförderer in der US-Leichtathletik angewandt wurden und auf Gesetz und Regeln permanent bei der folgenden Olympiade einer gelassen wurde…!!  VERKOMMENHEIT des Systems nenne ich das und ich weiss, wovon ich rede, denn ein mir damals sehr nahestehender Mann, der Chef der DDR-Leichtathleten,wusste genau, was dort gespielt wurde und was international gängig aber nicht wissenschaftlich belegt war….!!  Erlaubte Leistungssteigerung ist kein Doping, es wurde politisiert und gegen einzelne Verantwortliche und Wissenschaftler mit zweierlei Mass gemessen…wie eben heute üblich und gegen die bösen Russen geschossen wird…!!  Die US-Athleten damals bei der Olympiade wurden NICHT positiv getestet, weil man genau wusste, wonach man hätte suchen müssen…!!   Dass im DDR-Sport permanent gedopt wurde,ist eine politisch avisierte Unterstellung mit boshafter Nachrede und Jahrzehnte Folgen…extrem boshaft,extrem parteiisch….geauso funktioniert US-amerikanische Politik und Handlungsweise….!!  Nicht aber darf man verkennen, dass der Leistungssport in der DDR eine Rolle spielen musste, die einer unterdrückten Anerkennung gezollt war…!! Wenn wir uns aber der heutigen ziongeprägten Medien-Presse ermahnend und aggressivst bosartigst erwehren müssen,so kann nur EINES dabei herauskommen :

“ Wer war denn nun diese so boshafte Diktatur ….?? „

  Was haben wir denn heute für ein schändliches Verhalten von Politikern,das ist doch GEGEN das VOLK der DEUTSCHEN und die Völker EUROPAS gerichtet….!!!  Die DDR-Führung wäre in der Lage gewesen ein HAARP-SYSTEM gegen das Volk aufzubauen und auch zu realisieren, sie tat es NICHT…!! 

Heute sind 80 Millionen DEUTSCHE diesem perversen System der GEISTES-MANIPULATION schutzlos ausgesetzt….das ist DIKTATUR;VERSKLAVUNG  in REINSTFORM….!!!

Dieses System kann aber gegen Russland nicht greifen, die RUSSEN haben ganz andere Waffen, also muss man es mit so boshaften Machtspielen tun….welch ungeheurer FORTSCHRITT…!!  FREUNDE, erkennt FREUND und FEIND…wir sind der SOUVERÄN…  „ET“

 

L-Carnitin

„Russen-Doping“ Meldonium heißt im Westen Carnitin – und ist legal

http://de.sputniknews.com/sport/20160617/310703725/meldonium-carnitin.html

Im Westen gibt es mit Meldonium vergleichbare Präparate. Doch diese sind legal. Die Pharmaindustrie hält darüber ihre schützende Hand, wie RT berichtet.

L-Carnitin heißt die Substanz, die in den USA den Sportlern vier Mal täglich in großer Menge verabreicht wird. Das Präparat wird nicht als Doping eingestuft. Gleichwohl ist die Verabreichung natürlicher Erythrozyten, die den Sportlern vor den Wettkämpfen zugeführt werden, verboten, wie der Direktor des Lettischen Instituts für organische Synthese, Ivars Kalviņš, in einem Interview mit dem TV-Sender erklärte.Dies könne, so Kalviņš, durch die Position der Pharma-Lobby erklärt werden, die kein Interesse am Verbot ihrer Substanzen habe.

„Erythrozyten vor dem Wettkampf intravenös zu spritzen, gilt als Doping. Carnitin hingegen nicht. Was lobbyiert wird, wird auch geschützt“, so der Chemiker.

Ivars Kalviņš ist der Erfinder des seit 1. Januar 2016 von der Wada verbotenen Mildronats – des Wirkstoffs von Meldonium. Die Substanz ist in den 1970-ern in Lettland entwickelt worden. Der metabolische Modulator stimuliert den Sauerstoffwechsel, wodurch die Belastbarkeit erhöht und die Regenerierung nach übermäßigen Belastungen angeregt wird. Der weltweit einzige Hersteller dieses Präparats ist das lettische Unternehmen „Grindeks“.Zahlreiche Substanzen mit ähnlichen Wirkungen, die die sportlichen Leistungen ebenfalls verbessern können, würden jedoch weiterhin von dem Verbot ausgenommen, sagt Werner Möller, Professor an der Universität Aarhus. Mittel wie Carnitin bleiben also legal.

„Zahlreiche für Sportler verbotene Präparate haben keinerlei reale Wirkung gezeigt. Carnitin und Koffein aber, die zur Verbesserung sportlicher Leistungen verbreitet eingesetzt werden, stehen nicht auf der Verbotsliste“, sagt Möller. „Daran können wir nichts ändern. Nur die Wada verfügt darüber, welche Präparate verboten sind und welche nicht. Ich bin überzeugt, dass die Antidopingagentur den Ruf des Sports verteidigen will. Doch ich denke, sie verstehen, dass diese Schlacht verloren ist“, sagt der Professor.

FREUNDE,

das ist eine ganz hintertückische Version von SATANISMUS, Russland muss es tragen aber es wird ganz sicher Mittel und Wege finden, sich derartiger Verletzungen des Rechts zu erwehren…!!

organigramm

 

                                                  WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s