Influenza ist auf dem Vormarsch…Keine Panik : ERREGERVERDÜNNUNG & SCHLEIMHAUTSCHUTZ !!! BABS-I-Inhalate – Komplexsystem !!

FREUNDE, lass Euch nicht in Panik versetzen aber  BEUGT VOR , natürlich NATÜRLICH:::!!!

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

 

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

 

FREUNDE, die Verbindung von High-Tech-Wissen, Nanotechnologie und uraltem Naturwissen,das ist der synergistische Effekt, den die sog.SCHULWISSENSCHAFT verpönt,die Verbindung von diesen Komplexen mit der

“ DATENTRÄGER-APPLIKATION “ … Silizium-Nanos als Datenträger …aber ist von mir geprägt und extrem wichtig, die ERFOLGE sind grandios,das Wissen genial…eben SCHÖPFERS WISSEN …!! 

Der Schöpfung verpflichtet, Diener der Schöpfung, höher geht es kaum,  „ET“

 

 

__________________________________________________________________

 

Influenza ist auf dem Vormarsch

Donnerstag, 5. Januar 2017

Berlin – Die aktuelle Grippewelle hat begonnen. Das meldet die Arbeitsgemeinschaft In­flu­enza (AGI) im Robert-Koch-Institut (RKI). Die Epidemiologen beziehen sich dabei auf die Krankheitsmeldungen und Analysen der letzten beiden Wochen des vergange­nen Jahres, deren Auswertung am 3. Januar vorlag.

Danach wurden dem RKI für die 51. und 52. Meldewoche 2016 2.601 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle übermittelt. Bei 618 (24 Prozent) der 2.601 Fälle wurde angege­ben, dass die Patienten stationär aufgenommen waren. Es wurden zudem neun größere Influenzaausbrüche an das RKI übermittelt, sechs Ausbrüche in Krankenhäusern aus fünf Bundesländern, zwei Ausbrüche in Rehakliniken und jeweils ein Ausbruch in einem Seniorenheim und einer Schule. Ein „Ausbruch“ bedeutet, dass fünf oder mehr Fälle er­fasst sind. In der gesamten Grippesaison 2016/2017 wurden damit 4.377 la­bordiagnos­tisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt.

Bislang erreichten das Institut neun Meldungen von Todesfällen mit Influenzainfektion. Acht davon betrafen Senioren ab 60 Jahren – ab diesem Alter gilt bekanntlich die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission.

Seit Beginn der Saison 2016/17 haben Virologen im nationalen Referenzzentrum 66 In­fluenzaviren typisiert. Neben jeweils einem Influenza-B-Virus der Yamagata- und der Vic­toria-Linie handelt es sich bislang ausschließlich um Influenza-A(H3N2)-Viren.

Zwölf dieser Viren konnten die Wissenschaftler genetisch charakterisieren. Mutationen, die mit einer Resistenz gegen die Neuraminidase-Inhibitoren Oseltamivir und Zanamivir assoziiert sind, konnten sie dabei bislang nicht identifizieren.

Auch international ist die Grippewelle auf dem Vormarsch: Von den Ländern, die für die 51. Kalenderwoche 2016 Daten an das Europäische Überwachungssystem sandten, be­richteten 21 Länder über eine niedrige Influenzaaktivität, 15 Länder über eine mittlere, zwei Länder über eine hohe und Finnland berichtete über eine sehr hohe Aktivität. Von 2.204 Proben sind 1.031 (47 Prozent) Proben positiv auf Influenza getestet worden, da­von 997 (97 Prozent) mit Influenza A und 34 (drei Prozent) mit Influenza B.

„Die für die Jahreszeit bereits relativ hohe Positivrate wird insbesondere durch die Län­der Finnland, Georgien, Ungarn, Moldawien, Portugal und Serbien verursacht“, schreibt die AGI. Seit der 40. Kalenderwoche 2016 dominierten Influenza-A-Viren mit dem Subtyp A(H3N2).

„Die saisonale Grippeaktivität, insbesondere verursacht durch Influenza-A(H3N2)-Viren, steigt in dieser Saison in Europa relativ früh an“, schreibt das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Noch seien die Auswirkungen auf die primäre und sekundäre Versorgung nicht genau abzuschätzen, aber wenn In­flu­en­za-A(H3N2)-Viren weiterhin dominant zirkulierten, hätten insbesondere ältere Men­schen ein höheres Risiko für schwere Krankheits­verläufe, warnt das Zentrum.

Die Weltgesundheitsorganisation hat für die Saison 2016/17 eine gegenüber der Saison 2015/16 veränderte Zusammensetzung des Impfstoffes empfohlen. Trivalente Influen­za­impfstoffe sollen Antigene folgender Influenzaviren enthalten:

  • A/California/07/2009 (H1N1)
  • A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)-ähnlicher Stamm
  • B/Brisbane/60/2008-ähnlicher Stamm

© hil/aerzteblatt.de

2_Nano_herbal_Immun

                                                     

 

    WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s