„Wir müssen nicht konkurrieren“ – Putin zu Schaffung von Erdgas-Korridor in den Iran…..ein WARNZEICHEN,dass es auch anders geht an ganz bestimmte Personen….das nenne ich weitsichtige Politik//Stratgie….“ET“

 

 Wo man miteinander Handelt und gemeinsame Interessen betreibt,da sind Kriege unnötig,das sollte in die satanischen US-CHIP-HIRNE auch noch gehen ….aber NIEMALS gewollt,sondern nur Versklavung und Unterjochung,Aufhetzen gegen Nachbarvölker und sich selbst schadlos halten,das ist US-Philosophie !!!Treffen von Russlands Präsident Wladimir Putin und dem iranischen geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei

So können Russland und Iran die USA isolieren – Irans geistliches Oberhaupt

https://de.sputniknews.com/politik/20171101318128134-russland-iran-isolieren-usa-chamenei/

© REUTERS/ Sputnik/Dmitry Azarov

Politik

Zum Kurzlink
0 34091342

Das iranische geistliche Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Teheran gesagt, auf welche Weise die beiden Länder die USA isolieren könnten, meldet die offizielle Seite von Chamenei am Mittwoch.

„Wir sind in der Lage, die amerikanischen Sanktionen abzuwehren und Amerika zu isolieren, wenn wir auf den US-Dollar verzichten und ihn durch unsere Nationalwährungen bei bilateralen und multilateralen Operationen ersetzten“, so Chamenei.

Putin sei eine starke Persönlichkeit und Russland sei ein Land, mit dem man einen Dialog aufbauen könne. Mit Russland könne man dabei zusammenarbeiten, was die Entschlossenheit und Ausdauer einer Supermacht brauche. Man könne mit dem Land logisch zusammenarbeiten, fügte Chamenei hinzu.

Die Zusammenarbeit beider Länder bezüglich der Lage in Syrien befinde sich auf einem guten Niveau und zeige, dass Russland und der Iran „in komplizierten Bereichen gemeinsame Ziele erreichen können“.Chamenei bezeichnete die Handlungen der von den USA angeführten Koalition in Syrien als misslungen. Washington beschäftige sich mit einer Verschwörung, deswegen lasse sich auf eine endgültige Lösung der syrischen Krise noch warten.

Zuvor war berichtet worden, dass die Präsidenten Russlands, des Irans und Aserbaidschans, Wladimir Putin, Hassan Rouhani und Ilham Alyev, bei ihrem Gipfel in Teheran am Mittwoch ihre Positionen zur Syrien-Krise abgestimmt hatten. „Erörtert wurden auch Probleme der Sicherheit und das iranische Atomproblem“, sagte Putin am Mittwoch, nach dem Abschluss der Gespräche.

Präsident Wladimir Putin und sein iranischer Amtskollege Hassan Rouhani, März 2017

„Wir müssen nicht konkurrieren“ – Putin zu Schaffung von Erdgas-Korridor in den Iran

https://de.sputniknews.com/politik/20171101318128749-russland-iran-aserbaidschan-erdgas-pipeline/

© Sputnik/ Sergey Guneev

Politik

Zum Kurzlink
0 1341520

Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei seinem Besuch in Teheran in einer Pressekonferenz nach dem trilateralen Treffen mit seinen Amtskollegen aus Aserbaidschan und dem Iran, Ilham Aliyev und Hassan Rouhani, die Bereitschaft Moskaus bestätigt, Erdgas über Aserbeidschan in den Iran zu liefern.

Zwar würden alle drei Länder Erdgas und Erdöl in großen Mengen fördern, müssten aber nicht unbedingt miteinander konkurrieren, betonte Putin. Zudem würden die gewaltigen Ressourcen in Russland, Aserbaidschan und im Iran mögliche gegenseitige Lieferungen nicht ausschließen.

„Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es, unabhängig von der großen Produktion von Kohlenwasserstoffen in jedem von unseren Ländern, seltsamerweise ein Interesse an Lieferungen dieser Rohstoffe aneinander gibt“, sagte er. Dabei meine er die interne Logistik: „Wir bestätigen zum Beispiel unsere Bereitschaft, Erdgas über Pipeline-Verkehrssysteme von Aserbaidschan in den Nordiran zu liefern, und das kann für unsere Partner vom wirtschaftlichen Standpunkt aus zweckmäßig sein“.

Der russische Staatschef verwies dabei auf die Erfahrungen einer erfolgreichen Zusammenarbeit der Kohlenwasserstoff-Lieferanten im Rahmen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC). Die Koordinierung im Rahmen des Kartells habe bereits zu positiven Ergebnissen geführt, sagte er, allerdings wäre das unmöglich gewesen, wenn sich Nicht-OPEC-Länder dieser Arbeit nicht angeschlossen hätten.

Der trilaterale Gipfel, an dem die Präsidenten Russlands, des Irans und Aserbaidschans, Wladimir Putin, Hassan Rouhani und Ilham Aliyev, teilgenommen hatten, hatte am Mittwoch in Teheran stattgefunden. Das vorangegangene Treffen in diesem Format hatte im August 2016 in Baku stattgefunden. Damals schlug Aliyev vor, einen gemeinsamen Energie-Korridor auf dem Territorium seines Landes zu bilden.

Rohani versichert Putin: Iran ist Verbündeter Russlands

https://de.sputniknews.com/politik/20171101318124466-rohani-versichert-putin-iran-steht-zu-russland/

© Sputnik/ Alexej Druschinin

Politik

Zum Kurzlink
0 37822024

Der iranische Präsident Hassan Rohani hat bei einem Treffen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin in Teheran versichert, dass beide Staaten nach wie vor strategische Partner und Verbündete seien.

Putin ist am Mittwoch zum Dreier-Gipfel Russland-Iran-Aserbaidschan in Teheran eingetroffen. Vor dem Gipfel wurde er von Gastgeber Rohani empfangen.

Der iranische Staatschef äußerte, dass beide Staaten eine wichtige Rolle bei den internationalen Angelegenheiten spielen würden. Er würdigte Russlands Beitrag zur Verteidigung des internationalen Abkommens zum iranischen Atomprogramm. Der Iran sei nach wie vor ein strategischer Partner und Verbündeter Russlands, sagte der iranische Präsident nach Angaben seines Presseamtes.

SO sieht die Hilfe für die Völker der Welt durch das satanische US-Regime aus…!!

Bei allen sog. HILFSZÜGEN steht immer das STRANGULIEREN im SINN !!!

https://de.sputniknews.com/zeitungen/20171101318125481-usa-planen-neue-besatzungszonen-in-syrien/

in d. M.: US-Außenminister Rex Tillerson im Ausschuss des Senats der Vereinigten Staaten zur Außenpolitik (Archiv)

USA planen neue Besatzungszonen in Syrien

© REUTERS/ Jonathan Ernst

Zeitungen

Zum Kurzlink
Nesawissimaja Gaseta
0 75275247

Die USA wollen ihre Positionen in Syrien noch stärker festigen und seine Nachkriegsordnung beeinflussen, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch.

US-Außenminister Rex Tillerson sagte am Dienstag im Ausschuss des Senats der Vereinigten Staaten zur Außenpolitik, dass die USA an der Schaffung zusätzlicher Deeskalationszonen in Syrien arbeiten. Angesichts der Tatsache, dass Damaskus Washington erneut illegale Machtergreifung in Syrien vorgeworfen hat, werden die unter der Teilnahme der USA geschaffenen Deeskalationszonen in Syrien als Besatzungsgebiete bezeichnet.

Wo konkret diese Zonen liegen werden, wurde nicht gesagt, doch es ist klar, dass es sich um die Provinzen im Süden und Südosten des Landes handelt, wo die Gebiete von proamerikanischen Extremisten und kurdischen Selbstverteidigungseinheiten gehalten werden. Hier befinden sich mindestens 70 Prozent aller Gas- und Ölfelder Syriens.

Tillerson hob mehrmals hervor, dass das jetzige Ziel der USA in Syrien die Zerschlagung des IS sei. „Die Frage besteht darin, wie wir die Stabilität in diesen Gebieten erreichen. Und ob sich Militärs an dieser Stabilisierung beteiligen sollen. Man muss darüber nachdenken“, sagte Tillerson.

US-Außenminister Rex Tillerson (Archivbild)

Tillerson: USA sollen weltweit das Recht für Militärgewalt haben

© REUTERS/ Aaron P. Bernstein

Politik

Zum Kurzlink
0 54294245

US-Außenminister Rex Tillerson hat den Kongress aufgerufen, Gewaltanwendung gegen Terroristen ohne die Bezeichnung von Grenzen des Einsatzes zu genehmigen.

Aus seiner Sicht soll die neue Genehmigung für die Gewaltanwendung geografisch keinen Einschränkungen unterliegen.

„Wie im Falle mit der aktuellen Genehmigung wird die Administration eine obligatorische Erlaubnis für die Anwendung von Waffengewalt gegen einen Feind brauchen, der keine Grenzen respektiert und diese auch nicht beachtet“, sagte Tillerson bei den Anhörungen im US-Senat.

Die Trump-Administration trete zugleich gegen die Abschaffung von derzeit geltenden Erlaubnissen auf, die nach den Terroranschlägen vom 11. September und 2002 im Vorfeld des Krieges im Irak erteilt worden seien. Die gleiche Position äußerte auch US-Verteidigungsminister James Mattis.

Was uns nicht passt, wird mit Sanktionen belegt!

https://de.sputniknews.com/karikatur/20160325308724563-iran-kanal-karikatur/

Karikatur

https://sptnkne.ws/egSz
0 2187428337

Der Iran setzt den Bau des Seekanals vom Kaspischen Meer zum Persischen Golf fort. Das Projekt hat unter anderem eine strategische Bedeutung für Russland. Der Westen und die Türkei behindern den Bau des Kanals jedoch. Zudem hat Washington dieses Projekt auf die Liste der Anti-Iran-Sanktionen gesetzt.

Was uns nicht passt, wird mit Sanktionen belegt!

SO sieht die Hilfe für die Völker der Welt durch das satanische US-Regime aus…!!

 

 

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s