ILLUMINATEN :Programmierung & Steuerung von Menschen…..!!

FREUNDE, ich sagte und sage es immer und immer wieder :

“ Wer das HIRN der Menschen besitzt,besitzt den Menschen “  !!

 

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

 

Die Illuminaten
Wie der Kult Menschen programmiert
von Svali
Über Svali:
Svali wurde als Programmiererin und Trainerin im Illuminatenkult benutzt. Sie
und ihre Familie waren bis vor wenigen Jahren in die Kultgruppe verwickelt, bis sie
endlich ausbrachen.
Sie wurde eine Beraterin bei einer Online-Überlebensgruppe, die Leuten hilft,
welche von Ritualmißbrauch und Kult-Programmierung betroffen sind.
Svali, eine Schreiberin und eingetragene Krankenschwester, hat ein Buch über das
Ausbrechen aus Kult-Programmierung selbst veröffentlicht, worüber verschiedene
Experten sagten, es hat „unschätzbare Informationen“ für die Überlebenden von
rituellem Mißbrauch.
Ihre Artikel sind online publiziert auf
http://www.suite101.com/welcome.cfm/ritual_abuse.
Sie ist jetzt mit ihrem zweiten Mann verheiratet und hat zwei Kinder.
Kapitel 1 Ein Überblick der Illuminaten
Um Illuminatenkult-Programmierung zu verstehen, ist es zuallererst nötig, etwas
über die Struktur und Philosophie der Organisation zu verstehen. Die Illuminaten
sind eine Gruppe von Menschen, die einer Philosophie folgen, die bekannt ist als
„Illuminismus“ oder „Erleuchtung“. Die Illuminaten wurden einige Hundert Jahre
so genannt, doch reichen ihre Wurzeln und Geschichte bis zu den alten mystischen
Religionen von Ägypten, dem alten Babylon und sogar Mesopotamien. Aus diesen
alten Religionen, die über Hunderte von Jahren im Geheimen praktiziert wurden,
übernahmen die aufgekommenen esoterischen Gruppen diese Riten und
Traditionen, die sie weiter praktizierten, von den Originalgruppen.
Über die Jahrhunderte praktizierten diese Gruppen öffentlich in einigen Ländern
und verdeckt in Ländern, wo Christentum oder andere Religionen ihren Praktiken
gegenüberstanden. Einige dieser Gruppen, die aus diesen alten Wurzeln kamen,
beeinhalteten die Order der Tempelritter, der Rosenkreuzer, Baphometismus und
Druidenkulte. Diese Gruppen waren die Vorläufer von modernem Illuminismus.
Die ursprünglichen illuministischen Führer wählten die besten Praktiken jeder
1
alten Religion, kombinierten sie in Grundprinzipien und organisierten dann diese
Prinzipien laut bestimmten Richtlinien.
Heutiger Illuminismus ist eine Philosophie, die auf Reichtum begründet ist, aber in
allen sozialen Bereichen praktiziert wird. Es ist eine Philosophie, deren Tentakeln
sich über die ganze Welt verbreitet hat. Es fing mit der Deutschen Linie der
Rosenkreuzer an, breitete sich nach England aus und kam dann mit den ersten
Siedlern in die Vereinigten Staaten.
Die Illuminaten haben drei Zweige: Die Deutsche Linie, die die anderen
überwacht, die Britische Linie, die mit den Finanzen hantiert, und die
Französisch/Russische Linie. Alle drei Zweige sind in den USA und Kanada
vertreten, sowie in jedem Land der Welt.
Wie sind die Illuminaten in den USA organisiert: Die Illuminaten haben Gruppen
in jeder großen Stadt der USA. Sie kamen ursprünglich in Pittsburgh, Pa. in die
USA, und von dort breiteten sie sich aus über die USA. Es gibt 18 Städte quer
durch die USA, die als große „Machtzentren“ der Illuminatenmacht und/oder –
einfluß gelten. Darunter: Washington DC und die umliegenden Gebiete; Albany,
New York; Pittsburgh, Pa; das „goldene Dreieck“ der Winston Salem, Raleigh, NC
Gebiete; Minneapolis, Minn.; Ann Arbor, Mich.; Wichita, Kan.; Phoenix, Az.;
Portland, Or.; Flagstaff, Az.; Seattle, Wash.; Houston, TX; Los Angeles, CA. und
umliegende Gebiete; Atlanta, Ga.; New Orleans, La., Springfield, Miss. Andere
Städte sind den Illuminaten auch wichtig, doch diese Städte schleusen Geld zu
ihnen, führen Forschungen und oft haben regionale Räte dort ihren Sitz.
Hierarchie der Illuminaten
Die Illuminaten haben ihre Gesellschaft in extremen hierarchischen Strukturen
oder Schichten, Levels organisiert. Jedenfalls sind die oberen Schichten bekannt als:
Hierarchische Level
Die Illuminaten haben die Vereinigten Staaten in 7 geographische Regionen
aufgeteilt; jede Region hat ihren eigenen Rat, der aus 13 Mitgliedern besteht, mit je
einem Vorstandsrat von drei Ältesten. Diese Regionen wirken zu Finanz-, Personal-
, Unterrichtszwecken etc. aufeinander ein. Unterhalb jedes Regionalrates ist ein
Lokalrat. Das ist ein Rat von 13 Mitgliedern, der Kopf davon sitzt im Regionalrat
und gibt ihm Informationen über die lokalen Gruppen unterhalb der Führung. Der
Lokalrat hat auch ein Vorstandsrat von drei Mitgliedern.
2
Ein lokaler Führungsrat eines Großstadtgebietes könnte so aussehen:
􀁸 Kopf des lokalen Rates (berichtet dem regionalen Rat)
􀁸 zwei Vermittler (melden alle Aktivitäten unter Führung von ihm)
􀁸 vier Verwalter (überwachen Finanzen, verwalten, arrangieren Gruppenaktivitäten)
􀁸 sechs Haupttrainer (über Trainern in lokalen Gruppen, trainieren andere
Trainer)
Unterhalb des oberen Führungsrates werden sechs Leute ernannt als Vermittler,
welche auf die lokalen Treffen gehen, interagieren mit den lokalen Gruppenführern
und erstattendem Führungsrat Bericht.
Anarchisches Level
Die Schichten unterhalb des Führungsrates sind als anarchische Level bekannt.
Unterhalb des lokalen Vermittlungslevel ist das lokale Gruppenlevel. Es sieht so
aus: Lokale „Schwesterngruppen“ (variieren in der Anzahl, je nach Größe der Stadt
oder Städte in der Region). Ein riesiges Großstadtgebiet mag irgendwo zwischen 10
und 27 Gruppen haben. Jede Schwesterngruppe wird geführt von:
Einem Hohepriester oder Hohepriesterin – dieser Job rotiert alle drei Jahre, um
verschiedenen Leuten in der Gruppe zu erlauben, die Führungsrolle zu erlangen.
Jede Gruppe hat auch verschiedene Mitglieder mit besonderen Aufgaben in der
Gruppe. Diese Aufgaben werden in Kapitel 2 erklärt.
Eine Sache, die ich hervorheben möchte ist die Tatsache, daß die Illuminaten heute
generationalisiert sind. Die Mitglieder sind in der Gruppe, die hoch organisiert ist,
geboren, wie oben beschrieben. Das oben Diskutierte ist mit kleinen Variationen in
den meisten großen metropolitanen Regionen der USA vertreten. Kleinere
Bevölkerungszentren werden unter ähnlichen Richtlinien organisiert, aber werden
umschirmt mit verschiedenen Städten in der Region, um einen lokalen Führungsrat
zu erschaffen.
Wie die Illuminaten Geld machen
Die Illuminaten sind in vielen Gebieten des Geldverdienens involviert, weil sie
ständige Finanzierungen brauchen, um zu überleben. Es gibt verschiedene illegale
Unternehmungen, in die sie verwickelt sind, genauso wie legale.
Drogenschmuggel:
Die Illuminaten verbanden sich vor Jahren mit der Mafia und den Kolumbianern,
um sich auszuhelfen und Drogen in die USA zu bringen. Sie versorgten auch
Kuriere mit Drogen und Geld außerhalb der Staaten. Die Illuminaten sind
allgemein reiche Geschäftsleute, welche vier Schichten von Leuten unter ihnen
3
haben. Die untere vierte Schicht hat wirklich Kontakt mit mit den Leuten in der
Drogenindustrie. Diese identifizieren sich niemals als Illuminaten; nur als Leute,
die interessiert sind an Investing, mit garantiertem Profit und diese sind sehr
verschwiegen. Dafür versorgen die lokalen Gruppen Leute, die bereit sind, als
Kuriere zu arbeiten, mit Geld oder Drogen, sowie Leute, die lokale Operationen
decken.
Pornographie:
Die Illuminaten haben in vielen Städten Verbindungen mit Pornographie/
Prostitution/Kinderprostitution/und weißen Sklavenverkäufen. Hier sind zwischen
dem wahren „Management“ und denen, die in den Aktivitäten engagiert sind, als
Puffer auch mehrere Schichten präsent. Kinder kommen oft aus den lokalen
Kultgruppen und wurden in Kinderprostitution unterrichtet (später Erwachsenenprostitution);
sind fotografiert und gefilmt in jeder verfügbaren Art Pornographie,
einschließlich „snuff films“ [??] und Gewaltfilme.
Waffenschmuggel:
Die Illuminaten und andere Gruppen sind auch in internationalen Waffenhandel
verwickelt. Die Illuminaten haben gut trainierte Kuriere, die internationale
Staatsgrenzen überqueren. Diese Kuriere sind höchst verschwiegen und verraten
ihre Quellen bei Verüben von Selbstmord oder Mordanschlägen nicht. Diese Leute
sind anderen mit noch zwei „Pufferlagen“ von Leuten über ihnen Rechenschaft
schuldig, bevor die Person der Illuminaten mit Geld gefunden ist, die hilft, es zu
finanzieren.
Kaufen von Zugangscodes für Militärcomputer:
Die Illuminaten haben Leuten aus allen Schichten des Zivillebens trainiert, um an
Militärbasen irgend etwas aufzuschnappen. Eine typische Person kann als
unschuldig aussehende Frau einer Militärperson benutzt werden, als lokaler
Geschäftsmann oder sogar als Collegestudent. Dort gibt es eine Kontaktperson in
der Basis, ebenso einen Illuminaten, der die Information zur Kontaktperson
außerhalb bringt. Ab und zu wird die Kontaktperson mit Geld, Informationen oder
Waren bezahlt. Die Codes der Militärcomputer werden unter willkürlichem
Zeitplan geändert; die Illuminaten haben wenigstens fünf oder sechs Kontaktpersonen
in jeder großen Militärbasis, die sie unter Todesstrafe alarmieren, wenn
die Codes zur Umstellung fertig gemacht werden. Die Illuminaten wollen Zugang
zu Militärcomputern, weil ihnen das Zugang zu verschlossenen Daten in der
ganzen Welt verschafft.
Anheuern und Verkaufen von Attenentätern:
Das wird weltweit praktiziert, mehr in Europa als in den Staaten. Diese Leute
werden mit viel Geld bezahlt, um entweder ein privates oder politisches Attentat
auszuüben. Das Geld wird entweder dem Attentäter gezahlt, oder dem Trainer,
gewöhnlich teilen sich die beiden das Honorar. Dem Attentäter wird für eine
Weile Schutz in einem anderen Land angeboten, bis Gras über die Sache gewachsen
4
ist. Wenn der Mord in Europa getan ist, kann er nach dem Fernen Osten oder in
die USA geschickt werden und umgekehrt, wenn der Mord in den USA erledigt
wurde. Die Illuminaten haben eine große Arena von Plätzen und falschen
Identitäten, um diese Leute zu verstecken, es sei denn, die wollen den Attentäter
aus irgendwelchen Gründen loswerden. Dann wird er/sie geschnappt und wird
sofort exekutiert.
Söldner/Militärtrainer:
Wißt ihr, wer Geld bezahlt und hergeht und paramilitärische Gruppen trainiert?
Wer hat die Camps überall in Montana, Nevada und Nord Dakota trainiert? Wer
wird gelegentlich seine Expertise offenlegen für eine große finanzielle Belohnung?
Sie preisen sich nie als Illuminaten an, es sei denn, die Gruppe ist als sympatisch
bekannt. Stattdessen sind sie harte, brautale, kalte Militärtrainer, die anbieten,
diese Gruppen auszubilden für Geld oder sogar besser für das Versprechen, sich der
Gruppe anschließen zu können (Loyalität als Belohnung für Wissen). Mehr und
mehr paramilitärische Gruppen haben sich auf diese Weise in die Illuminaten
eingebracht, ohne ihre volle Kenntnis, wer und was diese Gruppe wirklich ist. Das
gibt den Illuminaten Gelegenheit, diese Gruppen zu überwachen (ihre Trainer
berichten über sie und ihre Aktivitäten), und es kann nützlich sein, diese trainierten
Militärgruppen zu haben, so daß diese eines Tages gerufen werden können.
Banking:
Die ursprünglichen Illuminaten waren Banker, und sie haben höchst geschulte
Finanziers, um ihr Geld zu organisieren und sie schleusen ihre illegalen Gelder in
angesehene Gruppen/Organisationen. Sie gründen auch Wohltätigkeitsvereine,
Gemeindeorganisationen etc. und schleusen das Geld aus einer breiten Basis in
diese Gruppen. Die Illuminaten sind besonders stolz auf ihr Geldmachen und auf
ihr Manipulationsgeschick und auf ihre Fähigkeit, ihre Papierspuren Schicht um
Schicht geschickt zu verdecken. Alle Bankingspuren werden schließlich nach
Belgien führen, dem Weltfinanzzentrum der Illuminaten. Das sind einige der
großen Geldunternehmungen, in denen die Illuminaten engagiert sind. Sie haben
eine Menge finanzieller Resourcen, die ihren Unternehmungen Rückhalt geben,
was bedeutet, daß sie in Wirklichkeit die besten Anwälte, Buchhalter etc.
engagieren können, auch um ihre Spuren zu verwischen.
5
Kapitel 2: Jobs bei den Illuminaten (oder warum sie
all die Zeit verschwenden, um Menschen zu
trainieren)
Um generationenübergreifende Programmierung zu verstehen, ist es hilfreich, daß
man versteht, WARUM der Kult auf Probleme hinarbeitet, die die
Programmierung in Menschen hineinbringt. Training bedeutet Zeit und Mühe
und niemand – besonders kein Kultmitglied – wird diese Menge an Energie verschwenden,
es sei denn dort wird ein Gewinn bei dem Investment sein. Hier ist ein
kleiner Überblick von einigen gewöhnlichen Jobs in dem Kult.
Der Kult hat eine sehr organisierte Hierarchie von Jobs. Damit alles glatt läuft,
braucht der Kult wie jede große Organisation Leute, die gut trainert in ihren Jobs
sind – so gut trainiert, daß sie nicht mehr nachzudenken brauchen über ihre
Aufgaben. Um Geheimhaltung zu bewahren muß diese Gruppe unter Androhung
von Todesstrafe Menschen vollständig einschwören, ihre Rollen nicht zu enthüllen.
Der Kult will Mitglieder, die der Gruppe und ihren Lehren ganz und gar ergeben
sind, die niemals Fragen stellen über die Befehle, die ihnen gegeben werden. Diese
Eigenschaften von Kultmitgliedern und die Geheimnisbewahrung gegenüber der
Außenwelt garantieren die Fortdauer des Kultes.
Hier sind Beispiele von Jobs in dem Kult
Spitzel:
Diese Leute wurden trainiert, um Details und Gespräche mit fotografischer
Erinnerung zu beobachten. Sie sind trainert, um ihren lokalen Kultführern oder
Trainern Bericht zu erstatten und rufen große Mengen von Informationen unter
hypnotischer Trance zurück. Detailliertes Wissen über Gepräche oder sogar
Dokumente kann oft auf diese Weise zurückgeholt werden. Sie werden oft als
„Spitzel“ benutzt, um Informationen aus Regierungssitzungen und in Kultmeetings
zusammenzubringen.
Züchter:
Diese Leute sind oft schon in der Kindheit ausgewählt worden, Kinder zu haben
und zu züchten. Sie können wegen ihrer Blutlinie auserwählt werden und in
arrangierte Hochzeiten gegeben werden oder in Kultverbindungen, um die Kinder
zu „erbauen“. Ein Elternteil verkauft oft dem lokalen Kultführer den Service, ein
Kind zu züchten als Gegenleistung für Vergünstigung und Status. Diese Kinder
werden selten als Opfer benutzt; gewöhnlich werden sie anderen im Kult zur
Adoption gegeben oder zum Großziehen, doch dem Züchter wird gesagt, daß jedes
von ihr geborene Kind „geopfert“ wurde, um zu verhindern, daß sie nach ihrem
Kind sieht. Gelegentlich hat in anarchischen Kulten ein lokaler Führer ein Kind aus
einer Inzest-Liaison. So ein Kind wird weggegeben oder getötet, aber der Mutter
6
wird gesagt, daß das Kind einem entfernten Zweig gegeben wurde und daß es
aufgegeben werden müsse.
Prostituierte:
Prostituierte können männlich oder weiblich und jeden Alters sein. Sie wurden von
frühester Kindheit an trainiert, einem oder mehreren Erwachsenen sexuelle
Gefallen zu tun und als Gegenleistung werden die Eltern des Kindes oder ihre
lokale Kultgruppe bezahlt. Ab und zu wird der Prostituierte vorübergehend einem
Mitglied des Kultes gegeben als „Belohnung“ für einen gut gemachten Job.
Kinderprostitution ist ein großes Geschäft für den Kult und das Training sehr
junger Kinder in dieser Rolle wird sehr ernst genommen. Kinderprostitution wird
auch benutzt, um politische Figuren oder Führer außerhalb des Kultes zu erpressen.
Pornographie:
Ein Kind, das in Pornographie (auch Bestialität) benutzt wird, kann auch beiderlei
Geschlechts und jeden Alters sein. Auch Kinderpornographie ist ein großes
Geschäft in dem Kult und enthält auch snuff films [??]. Kinder sind in dieser Rolle
vom Vorschulalter an trainiert, oft mit der Hilfe und Zustimmung der Eltern. Die
Eltern werden bezahlt oder bekommen Vergünstigungen vom Kult als
Gegenleistung für das Verkaufen ihrer Kinder oder das Erlauben, ihr Kind in
diesem Bereich trainieren zu können.
Medienpersonal:
Das sind sehr helle, wortgewandte Leute. Sie wurden zur Journalistenschule gesandt
und arbeiten nach dem Abschluß für lokale oder regionale Medien. Diese
Individuen haben viele Kontakte mit der Organisation genau wie mit der
Außenwelt. Sie schreiben Bücher und Artikel, die den Standpunkt der Illuminaten
sympathisieren, ohne jemals ihre wahre Verbindung bloßzulegen. Sie tendieren zu
einer befangenen, voreingenommenen Forschung in ihren Artikeln, favorisieren nur
einen Standpunkt, nämlich die Existenz von DID (multiple Persönlichkeitsspaltung)
oder rituellen Mißbrauch zu leugnen. Zum Beispiel interviewen sie nur
Psychiater/Psychologen, die diesem Standpunkt auch vertreten und verzerren
Fakten, um der allgemeinen Öffentlichkeit ein überzeugendes Bild zu geben.
Wenn nötig lügen sie geradeheraus oder erfinden Angaben, um ihren Standpunkt
zu unterstützen. Da gibt es Mitglieder von Gruppen, die dahingehend trainert
werden, die öffentliche Meinung auf die Nichtexistenz des Kultes hinzubewegen (d.
h. Kult existiert nicht, keine vernünftige Person würde dieser „Massenhysterie“
glauben). Die Illuminaten glauben, wenn sie die Medien kontrollieren, sie das
Denken der Massen kontrollieren. Aus diesem Grund trainieren sie Medienpersonal
sehr sorgfältig.
7
Helfer bei Ritualen:
Reiniger machen peinlich genau sauber nach Ritualen. Sie scheuern den Platz nach
der Zeremonie, räumen auf etc. Ihnen wurde dieser Job seit dem Vorschulalter
beigebracht.
Vorbereiter stellen Tische und Kerzen auf, bereiten Tücher vor und sorgen schnell
und effizient für das Drum und Dran. Dieser Job wird von früher Kindheit an
gelernt.
Vorleser lesen aus dem Buch der Illuminaten oder aus Archiven der lokalen
Gruppe; auch bewahren sie Kopien geheimer Literatur in einem Tresorraum auf
und sind in alten Sprachen ausgebildet. Vorleser sind wegen ihrer klar sprechenden
Stimmen und der Fähigkiet, wichtige Passagen zu dramatisieren und nach außen zu
bringen, sehr wertvoll.
Schnittern wurde gelehrt, Tier- oder Menschenopfer zu sezieren, zerlegen (sie sind
auch bekannt als die „slicers and dicers“ des Kults). Sie können einen Mord schnell,
emotionslos und effizient erledigen. Sie sind von früher Kindheit an trainert.
Sänger singen, schwingen oder leiten Chöre geheimer Lieder bei hochheiligen
Ereignissen.
Hohepriester/priesterinnen:
Die Person, die diesen Job innehat, wird in den meisten Gruppen alle paar Jahre
ausgewechselt, obwohl er in kleineren, ländlichen Gruppen länger ausgeübt werden
kann. Diese Leute verwalten und führen ihre lokalen Kultgruppen und
koordinieren Jobs in dem Kult, geben Anweisungen und reichen Termine von
Treffen weiter, die von der lokalen Hierarchie oder dem Führungsrat gegeben
wurden. Sie aktivieren auch das Telefonnetz der lokalen Gruppe, beurteilen ihre
lokalen Gruppenmitglieder bei der Verrichtung der Jobs und leiten alle spirituellen
Aktivitäten. Sie berichten dem lokalen oder regionalen Führungsrat über ihre
Gruppe.
Trainer:
Diese Leute unterrichten Mitglieder der lokalen Gruppe ihre zugewiesenen Jobs
und überwachen die Ausführung dieser Jobs auf lokalen Gruppentreffen oder nach
einer gestellten Aufgabe. Diese Leute erstatten den Hohepristern/priesterinnen
Bericht über ihre Gruppe, sowie dem lokalen Haupttrainer auf der
Führungsratsversammlung.
Bestrafer:
Das sind Leute, die Mitglieder, welche die Regeln brechen oder außerhalb oder
über ihren Authoritäten handeln, brutal bestrafen/diziplinieren. Sie werden von den
anderen Kultmitglieder allgemein verachtet, obwohl sie von den Hohepriestern
oder -priesterinnen für einen gutgemachten Job gelobt werden. Normalerweise
physisch stark wenden sie jede als notwendig erachtete Methode an, um eine
Wiederholung des unerwünschten Benehmens zu verhindern. Bestrafung,
öffentlich oder privat, hängt ab von der Schwere der Verletzung. Jede lokale
Gruppe hat mehrere Bestrafer.
8
Spürhunde:
Diese Leute haben ein Auge auf Mitglieder, die versuchen, ihre lokale Gruppe zu
verlassen. Ihnen wird beigebracht, Hunde zu führen, Waffen zu handhaben und
alle notwendigen Techniken des Aufspürens zu gebrauchen. Sie sind auch erfahren
bei der Nutzung des Internet, um Aktivitäten einer Person zu überwachen. Sie
können Spuren von Kreditkartennutzung und geschriebenen Schecks
zurückverfolgen und wenden noch andere Methoden an, um vermißte Personen zu
finden.
Lehrer:
Diese Leute unterrichten Klassen von Kindern um Kultphilosophie zu
indoktrinieren, Sprachen und spezielle Bereiche von Anstrengung.
Kinderbetreuung:
Diese Leute kümmern sich um sehr junge Kinder, wenn die Erwachsenen auf
lokalen Gruppentreffen sind. Gewöhnliche Betreuung ist nur für junge Säuglinge.
Nach dem Alter von zwei Jahren werden Kinder routinemäßig in verschiedenen
Formen von Gruppenaktivitäten engagiert, die vom Trainer der jüngsten Kinder
geleitet wird. Säuglingsbetreuer sind gewöhnlich ruhig und effizient.
Kuriere:
Diese Leute schmuggeln Waffen, Drogen oder illegale Artefakte über Staatsgrenzen.
Gewöhnlich sind das Leute, die jung und allein sind, ohne Verantwortung
außerhalb. Sie sind trainiert in der Benutzung von Feuerwaffen, um aus
schwierigen Situationen herauszukommen. Sie müssen zuverlässig und imstande
sein, jedes auftauchende Hindernis auszuschalten.
kommandierende Offiziere:
Diese Leute beaufsichtigen das Militärtraining in den lokalen Gruppen und stellen
sicher, daß diese Übungen reibungslos ablaufen. Sie vergeben Jobs an unter ihnen
stehende und sind dem lokalen Führungsrat verantwortlich. Im Rat ist mindestens
ein Mitglied der Militärabteilung der Illuminaten. Zusätzlich gibt es dort viele
militärverwandte Jobs unter den kommandierenden Offizieren.
Verhaltenswissenschaftler:
Diese Individuen überwachen oft das Training in lokalen und regionalen Gruppen.
Diese Studenten des menschlichen Verhaltens sind stark involviert im
Datensammeln und Menschenversuchen im Namen der Suche des Wissens von
menschlichem Verhalten auf wissenschaftlichen Gebiet. Sie sind meist kühle,
methodische, unpersönliche Leute und wenden jede beliebige Methode an, um
Trauma und seine Auswirkungen auf die menschliche Persönlichkeit zu studieren.
Ihr Haupinteresse kreist um die Durchführung von Programmierung und
Kultkontrolle in einer effizienteren und dauerhaften Art und Weise.
9
Es gibt viele andere Jobs in dem Kult. Der Kult verwendet wirklich ein bißchen
von seiner Zeit, um Leute zu bekommen, die diese Jobs FREIWILLIG tun, was
davon kommt, daß der Kult Leute PROGRAMMIERT, die glauben, sie erweisen
ihrer „Familie“ und der Welt einen Dienst. Die Wahrheit ist natürlich. daß das
Individuum von dem Kult mißbraucht und ausgenutzt wird.
Kapitel 3: Verschwörungstheorie zwei, oder der
Illuminatenplan, die Welt zu beherrschen (auch
bekannt als „Novus Ordem Seclorum“)
Bevor die eigentlichen Programmierungstechniken besprochen werden können, ist
es wichtig, die tieferliegende Philosophie zu verstehen, warum die Illuminaten
Menschen programmieren. Alle Gruppen haben Ziele und die Illuminaten sind
keine Ausnahme. Geld machen ist nicht ihr Endziel – es ist eine Mittel zu einem
Ende. Dieses Endziel ist nichts weniger, als die Welt zu beherrschen. Die
Illuminaten legen ihre Pläne ähnlich fest wie sie Sowjetunion früher mit „5-Jahres-“
und „10-Jahres“plänen. Darum glauben die Illuminaten an sich selber und ihre
Mitläufer glauben, es wäre die reine Wahrheit.
Ob sie tatsächlich Erfolg haben, ist etwas ganz anderes. Das folgende ist die
Illuminatenagenda auf ALLEN Levels der Illuminaten. Wie mit jedem Ziel haben
die Illuminaten besondere Maßnahmen, die sie planen durchzuführen, um ihre
Ziele zu erreichen. Kurz, jede Region der USA haben „Nervenzentren“ oder
Machtbasen für regionale Aktivität. Die USA wurden in sieben große geographische
Regionen aufgeteilt. Jede Region hat Lokalitäten, das Militärgelände
enthält und Basen, die versteckt sind in unzugänglichen, isolierten Gebieten oder
auf großen Privatbesitz. Diese Basen werden periodisch genutzt, um Illuminaten in
Militärtechniken zu unterrichten und zu trainieren, sowie im Kampf Mann gegen
Mann, Massenkontrolle, Benutzen von Waffen und allen Aspekten der
militärischen Kriegsführung. Warum? Weil die Illuminaten glauben, daß unsere
Regierung, genau wie die Regierungen der meisten Nationen rund um die Welt
bestimmt sind, zusammenzubrechen. Sie planen Zusammenbrüche und das wird
passieren auf folgende Arten:
Die Illuminaten haben zuerst einen Finanzkollaps geplant, gegen den die große
Depression wie ein Picknick aussieht. Das wird durch das Manövrieren der großen
Banken und Finanzinstitute der Welt geschehen, sowie durch Aktienmanipulation
und Änderung der Zinssätze. Die meisten Leute werden bei der Bundesregierung
durch Bank- und Kreditkartenschulden etc. verschuldet sein. Die Regierungen
werden alle Schulden sofort zurückrufen, doch die meisten Leute sind unfähig, zu
bezahlen und werden bankrott gehen. Das wird eine allgemeine finanzielle Panik
10
verursachen, die weltweit gleichzeitig stattfindet, weil die Illuminaten fest daran
glauben, Menschen mit Finanzen kontrollieren zu können.
Als Nächstes wird eine militärische Übernahme kommen, Region für Region, da
die Regierung den Notstand erklärt und Militärrecht einführt. Die Leute
bekommen Panik, da wird es in den meisten Orten einen anarchistischen Zustand
geben und die Regierung wird ihre Vorgehensweise als notwendig rechtfertigen, um
die panischen Menschen unter Kontrolle zu halten. Die kulttrainierten
Militärführer und -leute unter ihrer Führung werden Waffen benutzen und
Massenkontrolltechniken, um diesen neuen Zustand herbeizuführen. Darum haben
so viele Überlebende unter 36 Jahren militärische Programmierung. Leute, die
keine Illuminaten sind oder die nicht mit ihnen gemeinsame Sache machen,
werden sich widersetzen. Die Illuminaten erwarten das und werden (und sind)
trainiert, wie mit dieser Eventualität umzugehen ist. Sie trainieren ihre Leute im
Kampf Mann gegen Mann, Massenkontrolle und wenn nötig werden sie töten, um
die Massen unter Kontrolle zu bekommen. Der Illuminat trainiert seine Leute, um
auf jede mögliche Reaktion bei der Übernahme vorbereitet zu sein. Viele Opfer von
Bewußtseinskontrolle werden auch mit vorinstallierten Kommandocodes in die
Pflicht genommen. Diese Codes beabsichtigen, ein vollkommen kultergebenes
System einzusetzen. Zertrümmerungscodes unter Trauma programmiert werden
benutzt, um nicht kultloyale Abspaltungen zu zerstören oder zu begraben.
Militärbasen werden in jeder Lokalität eingerichtet (eigentlich sind die schon da,
aber versteckt). In den nächsten Jahren werden sie zum Vorschein kommen. Jede
Lokalität wird regionale Basen und Führer haben, denen sie verantwortlich sind.
Die Hierarchie wird voll und ganz die jetzige geheime Hierarchie widerspiegeln.
Vor über fünf Jahren, als ich die Illuminaten verließ, waren ungefähr 1% der USBeölkerung
entweder Teil der Illumiinaten, sympathisierten mit ihnen oder waren
Opfer von Bewußtseinskontrolle (und deshalb benutzbar). Obwohl sich das nicht
sehr viel anhört, stell dir vor, 1% der Bevölkerung ist hochtrainiert im
Waffengebrauch, Massenkontrolle, psychologischen und Verhaltenstechniken,
bewaffnet und verbunden mit paramilitärischen Gruppen. Die Illuminaten glauben
fest daran, daß sie die restlichen 99% der Bevölkerung leicht überwältigen können,
da die meisten untrainiert sind oder wenig trainiert, wie „Wochenendjäger“. Sogar
das lokale Militär wird überwältigt, da die Illuminaten regionale Zellen haben mit
hochtrainierten Führern. Sie zählen genauso zum Überraschungselement, um ihnen
bei der Übernahme zu helfen. Viele der höchsten Führer in der Militärabteilung der
Illuminaten sind oder haben Offiziere im Militär und haben so schon ein gute
Kenntnis, mit welchen Techniken die Verteidigung einer Region oder Lokalität an
besten übernommen werden kann.
Nach der militärischen Übernahme wird der allgemeinen Bevölkerung die Chance
gegeben, entweder Partei für die Sache der Illuminaten zu ergreifen, oder es
abzulehnen (Gefängnis, Qualen, sogar Tod sind mögliche Bestrafungen). Diese
11
Leute glauben sehr, daß sie intelligent oder „erleuchtet“ oder illuminiert sind,
geboren um zu herrschen. Sie sind arrogant und halten die allgemeine Bevölkerung
für „dumme Schafe“, die leicht zu führen sind, wenn eine starke Führung sowie
finanzielle Hilfe in einer unstabilen Weltwirtschaft angeboten werden, und
schreckliche Konsequenzen drohen, wenn die Person rebelliert. Ihre äußerste
Rücksichtslosigkeit und Fähigkeit, diese Agenda auszuführen, sollte nicht
unterschätzt werden.
Die Banker der Illuminaten, wie zum Beispiel die Rothschilds, die Vanderbilds, die
Rockefellers, die Carnegies und die Mellons selbst werden sich zeigen und anbieten,
die sich abstrampelnde Weltwirtschaft zu „retten“. Ein neues monetäres
Wechelsystem, das auf einem internationalen Geldsystem basiert, zwischen Kairo,
Ägypten und Brüssel, Belgien, wird eingeführt werden. Eine richtige „Eine Welt-
Wirtschaft“ wird Realität und erzeugt das Sehnen nach der „Einen Welt-
Ordnung“.
Bei der Illuminatenagenda spielt noch mehr eine Rolle, doch das sind die
Grundlagen von ihr. Diese Agenda ist es, wofür die Illuminaten richtig, wirklich
glauben, lehren und trainieren. Sie sind willens, im Einklang mit dieser Sache zu
leben, um die nächste Generation zu trainieren, weil sie glauben, daß ihre Kinder
ihre Erben sind. Mir wurde erzählt, daß die Generation meiner Kinder diese
Übernahme irgendwann im 21. Jahrhundert erleben würde. Zur Zeit haben die
Illuminaten heimlich und leise ihren Übernahmeplan mit ihren Zielen gepflegt
durch die Infiltration von:
1. den Medien
2. dem Bankensystem
3. dem Erziehungssystem
4. der Regierung, lokale und föderale
5. den Wissenschaften
6. den Kirchen
Sie sind jetzt dabei, diese sechs Gebiete zu übernehmen. Sie arbeiten schon einige
Hundert Jahre daran. Sie gehen NICHT zu einer Institution und sagen „hi, ich bin
ein örtlicher Illuminat und ich würde gerne ihre Bank übernehmen“. Dadurch, daß
sie verschiedene Leute haben, die über mehrere Jahre heimlich Gelder investieren,
kaufen sie allmählich mehr und mehr Anteile der Bank (oder anderer Institute, die
sie kontrollieren wollen), bis sie ein finanzielles Kontrollrecht haben. Sie geben
niemals ihre Agenda oder ihre Kultaktivitäten öffentlich bekannt. Sie sind als
„christlich“ erscheinende Geschäftsführer in der Gemeinschaft hoch angesehen. Das
Bild der Gemeinschaft ist das Wichtigste für einen Illuminaten; sie tun alles, um
eine normale, respektierte Fassade aufrechtzuerhalten und VERACHTEN es,
bloßgestellt zu werden. Auf einem Führungstreffen einer großen Stadt, wo ich
Mitglied war, wurde gesagt: einer ein Chef einer lokalen kleinen
Geschäftsverwaltung, einer ein CEO einer Verteidigungsfirma der Regierung, einer
12
ein Rektor einer christlichen Schule, einer stellvertretender Bürgermeister deiner
Stadt, einer Journalist, eine Krankenschwester, einer Doktor, einer
Verhaltenspsychologe, einer Armeeoberst und einer ein Marinekommandeur. Alle
außer einer gehen wöchentlich in die Kirche; alle sind hoch angesehen in der
Gemeinschaft. KEINER von denen wird als „böse“ erscheinen, oder ist „auffällig“.
Wenn du sie persönlich triffst, würdest du vielleicht diese intelligenten,
liebenswerten, sogar charismatischen Leute sofort mögen. Das ist ihre größte
Tarnung, wo wir oft das große Böse erwarten, um als Böses zu „erscheinen“,
geführt von Medienvorführungen des Bösen, wo das Gesicht sich verändert und das
Benehmen der Menschen, oder wo sie markiert sind wie der biblische Kain. Keiner
der Illuminaten, die ich kannte, hatte unfreundliches oder böses Erscheinen in
ihrem Tagesleben, obwohl einige Probleme hatten, z. B. Alkoholiker waren. Die
Trennung, die die Illuminaten betreiben, ist zur Zeit ihr größter Schutz,
unentdeckt zu bleiben. Viele, wenn nicht die meisten dieser Leute sind sich des
großen Bösen, in das sie während der Nacht verwickelt sind, vollständig unbewußt.
Es gibt andere Gruppen, die eigentlich nicht Teil der Illuminaten sind, doch die
Illuminaten sind sich ihrer bewußt. Die Illuminaten sind nicht die einzige Gruppe,
die esoterische Praktiken oder Kriegsführung alter Gottheiten oder Dämonen
anwendet. Sie unterstützen Spaltungen zwischen den verschiedenen Gruppen (teile
und herrsche ist eine ihrer Prinzipien), und sind nicht beunruhigt wegen anderer
Gruppen. Stattdessen heißen sie diese in ihrem Umfeld oft willkommen. Das
passierte in den letzten Jahren immer mehr, weil die Illuminaten mit ihren
Trainern handeln, die als die besten bei den meisten geheimen Gruppen angesehen
sind, im Tausch für Loyalität zu den Illuminaten. Sie schicken ihre Trainer zu
diesen Gruppen und die Trainer berichten den lokalen Führungsrat darüber.
In der politischen Arena investieren die Illuminaten beide Seiten, weil ihre größte
Maxime ist, daß „aus dem Chaos Ordnung kommt“, oder die Disziplin der
Anarchie. Darum schickten sie Waffen zu beiden Seiten der großen Weltkriege des
letzten Jahrhunderts und finanzierten diese. Sie glauben, daß Geschichte ein Spiel
ist, wie Schach; daß nur aus Strategie, Kämpfen, Konflikt und Erprobung das
Starke entsteht. Ich stimme nicht länger mit dieser Philosophie überein, aber zu
einer Zeit tat ich es mit meinem ganzen Herzen. Hoffentlich wird, wenn diese
Leute und ihre Agenda entlarvt werden, der einfache Mensch aufstehen gegen diese
geplante Herrschaft, die einer arglosen Menschheit aufgedrängt werden soll.
13
Kapitel 4: Ein Überblick über einige Grundtypen von
Programmierung
In den ersten Kapiteln erklärte ich Illuminismus, seine Reichweite und einiges der
Philosophie, Unternehmungen, die Geld machen und Agendas, die erklären helfen,
WARUM sie Menschen programmieren. Ich glaube, daß dies als Einleitung für die
nächsten Kapitel wichtig ist, um zu verstehen. Die Programmiertechniken, die ich
beschreiben werde, nehmen eine unglaubliche Menge an Anstrengungen, Zeit,
Hingabe und Planungen seitens des Kultes in Anspruch. Nur eine sehr motivierte
Gruppe von Leuten wird diese Mühen auf sich nehmen, um das zu tun. Diese
Kapitel zu schreiben ist sehr schwer für mich als Individuum, denn meine Rolle im
Kult war die einer Programmiererin. So waren die besonderen Verfahren, über die
du lesen wirst, oft jene, die ich normalerweise bei der Programmierung der Opfer
anwendete. Weder tue ich diese Dinge heute noch, noch beschönige ich das Tun.
Ich schreibe dieses Buch, weil ich glaube, daß Therapeuten, die mit den Opfern
arbeiten, wie auch die Überlebenden selber es verdienen zu wissen WAS den
Menschen angetan wurde und WIE es getan wurde. Schließlich möchte ich auch
einige Anregungen geben, wie Programmierungen, die der Kult in die Opfer setzt,
rückgängig gemacht werden können.
Zuerst möchte ich gerne unabsichtliche Programmierung und absichtliche
Programmierung ansprechen. Dies wird auch das Umgebungs-Milieu genannt, in
dem das Kind aufwächst.
unabsichtliche Programmierung
Die Programmierung eines Illuminaten-Kindes fängt oft vor seiner Geburt an (dies
wird später erläutert werden). Sobald es aber geboren ist, wird das ganze
Umgebungsmilieu des aufwachsenden Kindes zu einer Form von Programmierung.
Oft wächst das Kind in einer Familienumgebung auf, die Verlassenheitsgefühle
tagsüber mit Funktionsstörung bei den elterlichen Figuren verbindet. Das Kind
lernt bald, daß die Nachtzeiten und Kultaktivitäten das eigentlich Wichtige sind.
Dem Kind kann Aufmerksamkeit vorenthalten werden oder es kann sogar am Tag
mißbraucht werden; es wird nur als etwas Besonderes behandelt oder von einem
Elternteil „gesehen“, wenn sich die Familie am Kultschauplatz befindet. Dies kann
zu sehr jungen Abspaltungen rund um die Kernperson führen oder
Kernspaltungen, die sich „unsichtbar“ fühlen, verlassen, abgelehnt, unwürdig der
Liebe oder Aufmerksamkeit, oder daß sie nicht einmal existieren, außer wenn sie
eine „Aufgabe“ für ihre „Familie“ verrichten.
Ein weiterer Milieu- und Konditionierungsprozess, dem das Kind ausgesetzt ist, ist
daß die Erwachsenen um sie/ihn herum WIDERSPRÜCHLICH sind, da die
Erwachsenen in einer Generations-Kultfamilie fast immer auch multipel oder
gespalten sind. Dies richtet eine Realität für das Baby/Kleinkind in der Weise ein,
14
daß die Eltern zu Hause auf die eine Art handeln, auf eine gänzlich unterschiedliche
Weise im Kulttreffen und zusätzlich noch anders in der normalen Öffentlichkeit.
Da dies die frühesten Erfahrungen des Kleinkindes von Erwachsenen und
Erwachsenen-Verhaltensweisen sind, hat es keine andere Wahl als diese Realität zu
akzeptieren, in der die Menschen in schrecklich unterschiedlichen Weisen an
verschiedenen Schauplätzen handeln. Obwohl unbeabsichtigt, setzt das Kind durch
Nachäffung der sie umgebenden Erwachsenen dies für spätere Trennungen ein.
absichtliche Programmierung
Absichtliche Programmierung eines Kindes bei den Illuminaten beginnt oft schon
vor der Geburt. Vorgeburtliche Spaltung ist im Kult gut bekannt, da der Fötus sehr
dazu taugt, in der Gebärmutter aufgrund eines Traumas gespalten zu werden. Dies
geschieht üblicherweise zwischen dem siebten und neunten Monat der
Schwangerschaft. Benutzte Verfahren umfassen: Lautsprecher auf den Unterleib der
Mutter setzen und laute, unharmonische Musik spielen (wie einige moderne
klassische Stücke, oder sogar Wagner-Opern); laute Rockmusik ist auch benutzt
worden. Andere Methoden sind, die Mutter Mengen bitterer Substanzen essen zu
lassen, um die Fruchtflüssigkeit bitter zu machen, oder den Fötus in der Gebärmutter
anzubrüllen. Der Unterleib der Mutter kann auch geschlagen werden.
Leichte Elektroschocks in den Unterleib können angewendet werden, besonders
wenn die Geburt bevor steht, und können benutzt werden, um Wehen zu
verursachen, oder sicherzustellen, daß das Kind an einem zeremoniellen Feiertag
ausgetragen wird. Gewisse weheninduzierende Medikamente können auch gegeben
werden, wenn ein bestimmtes Geburtsdatum gewünscht wird.
Nach der Geburt beginnen sehr früh verschiedene Tests, üblicherweise während der
ersten paar Lebenswochen. Die Trainer, denen gelehrt wurde, gewisse Qualitäten
im Kind zu suchen, werden es auf ein Samttuch auf einen Tisch legen und seine
Reflexe zu unterschiedlichen Reizen überprüfen. Seine Kraft, wie es auf Hitze, Kälte
und Schmerz reagiert, alles wird geprüft. Verschiedene Babys reagieren
unterschiedlich und die Trainer suchen nach Spaltungsfähigkeit, schnellen Reflexen
und schnellen Reaktionszeiten. Diese sind vielversprechend für frühe Spaltung des
Kindes bei diesen Tests.
Das Kind wird auch mißbraucht werden, um Fragmente zu schaffen. Methoden
von Mißbrauch können sein: rektale Sonden, wiederholte anale Vergewaltigung,
Elektroschocks auf niedrigem Level in die Finger, Zehen und Genitalien, Schnittverletzungen
an den Genitalien unter rituellen Umständen (bei älteren Kleinkindern).
Das Augenmerk liegt im Beginn der Spaltung, bevor sich ein Selbstbewußtsein
entwickeln kann und in der Gewöhnung des Kindes an Schmerzen und
an reflexive Trennung durch den Schmerz (ja, sogar Babys können abspalten, ich
habe es immer wieder gesehen, sie werden blaß und fahl oder glasig, angesichts des
kontinuierlichen Traumas).
15
Isolations- und Verlassenheits-Programmierung werden manchmal ebenso in einem
rudimentären Sinn begonnen. Das Kind wird meist während des Tages verlassen,
oder es wird vom Erwachsenen absichtlich ignoriert, dann aufgehoben, besänftigt,
gewaschen und mit Aufmerksamkeit versehen; dies im Zusammenhang mit der
Vorbereitung auf ein rituelles oder Gruppentreffen. Dies wird gemacht, damit das
Kind „Liebe“ und „Aufmerksamkeit“ mit den nächtlichen Treffen verbindet und
der Bindungsprozess zum Kult oder zur „Familie“ verstärkt wird. Das Kind wird
lernen, mütterliche Aufmerksamkeit mit der Teilnahme an Ritualen zu verbinden,
und es wird schließlich Kulttreffen mit dem Gefühl von Sicherheit erleben.
Wenn das Kind älter wird, etwa 15 bis 18 Monate, werden vermehrt Spaltungen
herbeigeführt, indem sowohl die Eltern wie auch Kultmitglieder das Kind nun
methodischer mißbrauchen. Dies geschieht durch abwechselndes Besänftigten und
Schmusen mit dem Kind, gefolgt von Elektroschocks in seine Glieder; man läßt das
Kind aus der Höhe auf eine Matte fallen und es wird ausgelacht werden, wie es dort
erstaunt und erschreckt weinend liegt. Es kann bestimmte Zeit in einen Käfig
gesperrt oder der Isolation ausgesetzt werden. Verweigerung von Nahrung, Wasser
und Grundbedürfnissen kann später in diesem Stadium beginnen. Alle diese
Methoden dienen der absichtlichen Spaltung im Kind. Das Kind dieses Alters kann
zu Gruppenversammlungen mitgenommen werden, wird aber außerhalb von
besonderen Ereignissen oder Festen bleiben und noch keine aktive Rolle im
Kultgeschehen haben. Die Kleinkinder sind üblicherweise bei einem Kultmitglied
in Obhut, das sie während der Aktivitäten der Gruppe hütet; in dieser
Aufpasserrolle wechseln sich gewöhnlich niedrigere oder Teenager-Mitglieder ab
Im Alter zwischen 20 und 24 Monaten kann das Kleinkind mit den „Schritten der
Disziplin“ anfangen, die die Illuminaten ihren Kindern beibringen. Es hängt von
der Gruppe, dem Elternteil, dem Trainer und vom Kind ab, mit welchem Alter es
damit beginnt und kann variieren. Diese „Schritte der Disziplin“ würden besser
„Schritte von Folter und Mißbrauch“ genannt werden, weil ihr Zweck die
Schaffung eines stark gespaltenen Kindes ist, ohne Zugang zu seinen Gefühlen, das
vollkommen und bedenkenlos dem Kult treu ist. Die Reihenfolge der Schritte kann
auch je nach den Launen des Trainers oder der Eltern variiert werden.
Ich werde zuerst die ersten fünf Schritte der Disziplin besprechen: (Anmerkung:
diese Schritte können sich etwas von Region zu Region unterscheiden, aber die
meisten folgen diesem Umriß zumindest grob, auch wenn nicht in der gleichen
Reihenfolge)
Erster Schritt: nichts zu brauchen
Das Kleinkind wird in einem Zimmer ohne Sinnesreiz gebracht, üblicherweise ein
Schulungsraum mit grauen, weißen oder beigen Wänden. Der Erwachsene geht
fort und das Kind wird gewisse Zeit allein gelassen: dies kann sich um Stunden
handeln bis zu einem ganzen Tag, wenn das Kind schon älter ist. Wenn das Kind
den Erwachsenen darum bittet, zu bleiben und nicht zu gehen, oder schreit, wird es
geschlagen und es wird ihm gesagt, daß die Zeiträume der Isolation größer werden,
16
bis es lernt, aufzuhören schwach zu sein. Durch den scheinbaren Zweck dieser
Disziplin soll das Kind lernen, sich auf seine eigenen inneren Hilfsmittel zu
verlassen und nicht auf Leute von außen („verstärke es“). Was es wirklich bewirkt,
ist ein riesiger Schrecken von Verlassenheit innerhalb des Kindes. Wenn der
Erwachsene oder Trainer zum Zimmer zurückkehrt, wird das Kind oft sich
wiegend oder in einer Ecke kauernd gefunden, fast katatonisch vor Angst. Der
Trainer wird dann das Kind „befreien“, ihm etwas zu essen und zu trinken geben
und sich dem Kind als sein „Erretter“ darstellen.
Der Trainer wird ihm sagen, dass die „Familie“ dem Trainer befahl, das Kind zu
befreien, weil seine Familie es „liebt“. Der Trainer wird dem hilflosen,
verängstigten und fast wahnsinnig dankbaren Kind, welches gerade von der
Isolation „befreit“ wurde, an diesem Punkt Kultlehren einflößen. Der Trainer wird
im Kind immer wieder verstärken, wie sehr es „seine Familie nötig hat“, die es
gerade von Tod, Verhungern oder Preisgabe befreite. Dadurch wird das sehr junge
Kind lernen, Bequemlichkeit und Sicherheit damit zu verbinden, an seinem Trainer
zu hängen, der einer seiner Eltern sein kann, und Mitglied der „Familie“ zu sein.
Der Kult ist sich Kinderentwicklungs-Prinzipien sehr bewusst und hat
Anwendungen wie die obigen nach Hunderten von Jahren des Schulens sehr junger
Kinder entwickelt.
Zweiter Schritt: nichts zu wollen
Dieser Schritt ist dem ersten sehr ähnlich und verstärkt ihn eigentlich. Er wird
abwechselnd mit dem ersten Schritt über die nächsten paar Lebensjahre des Kindes
gemacht. Wieder wird das Kind allein in einem Schulungsraum oder isoliertem
Zimmer ohne Nahrung und Wasser für eine lange Frist belassen. Ein Erwachsener
wird den Raum mit einem großen Krug Eiswasser oder Nahrung betreten. Wenn
das Kind um jenes bittet, während der Erwachsene vor den Augen des Kindes ißt
oder trinkt, wird es streng bestraft, weil es schwach und bedürftig ist. Dieser Schritt
wird verstärkt, bis das Kind lernt, nicht um Nahrung oder Wasser zu bitten, außer
wenn es zuvor angeboten wird. Der scheinbare Grund, den der Kult für diesen
Schritt angibt, ist, daß es ein starkes Kind schafft, ohne Nahrung und Wasser für
immer längere Fristen auszukommen. Der wirkliche Grund ist aber, ein Kind zu
schaffen, das vollkommen von seinen eigenen Bedürfnissen an Nahrung, Wasser
oder anderen Bequemlichkeiten getrennt ist; ein Kind, das sich fürchtet,
Erwachsene um Hilfe zu bitten. Dies erzeugt in dem Kind eine Hyperwachsamkeit
indem es lernt, bei Erwachsenen nach äußeren Zeichen zu suchen, ob es in
Ordnung ist, seine Bedürfnisse zu erfüllen und daß es seinen eigenen
Körpersignalen nicht vertrauen darf. Das Kind lernt bald, immer erst auf andere zu
blicken, um zu erfahren, wie es jetzt denken oder fühlen sollte, anstatt seinen
eigenen Gefühlen zu vertrauen. Der Kult wird jetzt das Zentrum der Kontrolle
über das Kind.
17
Dritter Schritt: nichts zu wünschen
Das Kind wird in ein Zimmer mit bevorzugten Spielzeugen gebracht. Ein
liebenswürdiger Erwachsener kommt in den Raum und animiert das Kind zum
Spielen. Dieser Erwachsene kann ein Freund, Tante, Elternteil oder Trainer sein.
Kind und Erwachsener können sich mit Fantasiespielen über die heimlichen
Wünsche des Kindes, Träumen oder Bedürfnissen beschäftigen. Dies wird zu
mehreren Gelegenheiten vorkommen, um das Vertrauen des Kindes langsam zu
erwerben. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Kind streng wegen irgendeines
Aspektes bestraft, weil es sich etwas wünschte oder seine Fantasie mit dem
Erwachsenen teilte. Die Bestrafung schließt die Zerstörung des bevorzugten
Spielzeuges ein, wie das Löschen oder Rückgängigmachen der inneren sicheren
Orte, die das Kind sich geschaffen haben kann, oder sogar die Zerstörung von
kultfremden Beschützern. Dieser Schritt wird mit Variationen viele Male in den
nächsten Jahren wiederholt. Ab und zu werden die Geschwister des Kindes, Eltern
oder Freunde benutzt, um die Fantasien zu enthüllen, die das Kind ihnen während
des Tages oder in unvorsichtigen Momenten erzählt hat.
Der scheinbare Grund, den der Kult gibt, ist daß dieser Schritt ein Kind schaffen
soll, das nicht fantasiert, das mehr nach außen orientiert ist und weniger nach
innen. Mit anderen Worten, das Kind soll in allen Aspekten seines Lebens –
einschließlich der inneren – Erwachsene um Erlaubnis bitten. Die Realität ist
hingegen, daß dieser Schritt alle sicheren Orte zerstört, die das Kind innerlich
geschaffen hat, um sich vor dem Grauen zurückzuziehen, das es erlebt. Dieser
Schritt schafft im Kind das Gefühl, daß es keine wahre Sicherheit gibt, daß der Kult
immer herausfinden wird was es denkt. Übungen wie diese werden auch benutzt,
um junge Abspaltungen im Kind zu erschaffen, die von sich aus den Kulttrainern
sichere innere Orte verraten oder über heimliche Wünsche gegen den Kult, die
andere Anspaltungen haben. Dies führt dann dazu, Innensystem-Feindseligkeit und
Spaltungen entstehen zu lassen, die der Kult über die Lebensspanne der Person
manipulieren wird, um sie zu steuern.
Vierter Schritt: nur der Stärkere überlebt
Mit diesem Schritt beginnt man mit der Erschaffung von Täter-Abspaltungen in
dem jungen Kind. MAN ERWARTET VON ALLEN KULT-MITGLIEDERN,
DASS SIE TÄTER/INNEN WERDEN; DIES FÄNGT IN FRÜHER
KINDHEIT AN. Das Kind wird in einen Raum gebracht, wo es einen Trainer und
ein anderes Kind gibt, von ungefähr dem gleichen Alter oder ein bißchen jünger als
das Kind das unterrichtet wird. Das Kind wird vom Trainer heftig für eine lange
Zeit geschlagen. Dann wird ihm befohlen, das andere Kind im Raum zu schlagen,
oder die Schläge gehen weiter. Wenn das Kind sich weigert, wird es streng bestraft,
ebenso wird das andere Kind so bestraft, wie es dem ersten Kind befohlen wurde zu
tun. Wenn das Kind fortfährt abzulehnen oder weint oder versucht, den Trainer
statt dessen zu schlagen, wird es weiter fest geschlagen und ihm weiter befohlen, das
andere Kind zu schlagen, um seinen Zorn auf das andere Kind zu richten. Dieser
Schritt wird wiederholt, bis das Kind sich schließlich fügt.
18
Dieser Schritt wird im Alter von 2 bis 2 ½ Jahren begonnen und wird benutzt, um
aggressive Täter- Abspaltungen in dem jungen Kind zu schaffen. Wenn das Kind
älter wird, werden die Strafanwendungen immer brutaler. Man erwartet, daß
Kinder von sehr jungem Alter an zu Tätern werden und sich gegen jüngere Kinder
wenden, mit der Ermunterung und Belohnung der Erwachsenen. Sie werden diese
Erwachsenen nachahmen, die immer wieder Gewalt gegen Schwächere als ganz
normal ausüben. Dem Kind wird gelehrt, daß dies die annehmbarste Methode ist,
aggressive Impulse und Wut herauszulassen, die aus der Brutalität entstehen, der
das Kind immer wieder ausgesetzt ist.
Fünfter Schritt: der Code des Schweigens
Viele, viele unterschiedliche Kunstgriffe werden benutzt um dies einzugeben,
beginnend im Alter von zwei Jahren, wenn ein Kind anfängt mehr zu sprechen.
Üblicherweise nach einem Ritual oder Gruppentreffen wird das Kind gefragt, was
es sah oder hörte während der Versammlung. Wie die meisten gehorsamen jungen
Kinder wird es erzählen. Es wird sofort brutal geschlagen oder gefoltert, und eine
neue
Spalt-Person wird geschaffen, der befohlen wird, die Erinnerungen an das Gesehene
bei Todesandrohung zu bewachen. Der neue Teil stimmt immer zu. Das Kind und
dieser neue Teil werden einer Zeremonie von Schwüren unterzogen, um nie und
nimmer etwas zu erzählen; weitere Abspaltungen werden geschaffen, deren Aufgabe
es ist, den Körper zu töten, wenn die anderen Teile sich jemals erinnern.
Im Kind wird auch durch harte psychologische Folter sichergestellt, daß es niemals
in Versuchung kommt, zu sprechen. Dazu gehört: lebendig begraben werden; fast
ertränkt zu werden; Zeuge werden vom „Tode des Verräters“, was langsame
schmerzhafte Folter bedeutet, wie verbrannt zu werden oder lebendig enthäutet;
mit einer zum Teil verfaulten Leiche begraben werden; und daß ihm gesagt wird,
daß es eine Leiche wie diese sein wird, wenn es jemals reden sollte. Die Szenarien
gehen unentwegt weiter, von Leuten mit unendlich grausamen
Vorstellungen erfunden, um das Schweigen des jungen Kindes sicherzustellen.
Diese Methoden wurden durch Praktizieren des Kultes mit Kindern über Hunderte
von Jahren perfektioniert.
Der Grund warum diese Dinge getan werden ist klar: der Kult ist an kriminellen
Aktivitäten beteiligt, wie in den ersten Kapiteln dieses Buches erklärt, und sie
wollen das dauernde Schweigen ihrer Kinder sicherstellen. Dies ist ein Grund
warum der Kult so lang überlebt hat mit seinem kontinuierlichen Leichentuch von
Geheimhaltung; warum die meisten Überlebenden Angst haben, ihren Mißbrauch
aufzudecken. Um Kult-Geheimnisse zu enthüllen, muß ein Kind durch enorm
entsetzliche psychologische Traumas und unvorstellbaren Mißbrauch gehen. Sogar
als ein Erwachsener hat der Überlebende Schwierigkeiten, diese Dinge beiseite zu
stellen, wenn er ihren Mißbrauch bespricht. Kindern und Erwachsenen wird gleich
gesagt, daß sie, wenn sie jemals reden, intensiv gejagt und erschossen werden; daß
sie langsam gefoltert werden (die Attentatsübung läßt das Kind wissen, daß das
19
keine leere Drohung ist). Das Kind wird während des Heranwachsens ständig
Inszenierungen und Rollenspielen ausgesetzt, die diesen Schritt verstärken.
VORSCHLÄGE, DIE HELFEN KÖNNEN
Ich möchte einige Anregungen geben, wie die zuvor genannten Programmierungen
rückgängig gemacht werden können. Das Wissen allein nützt nicht viel, man muß
es auch anwenden. Die/der Überlebende braucht Werkzeuge, um wenigstens
teilweise etwas des durch den Kult
erlittenen entsetzlichen Mißbrauchs verarbeiten zu können. Dies gilt besonders
dann, wenn die ersten Erinnerungen kommen. DIE VORSCHLÄGE STELLEN
NUR EINE HILFREICHE ANREGUNG DAR UND ERSETZEN IN KEINEM
FALL DEN RAT EINES GUTEN THERAPEUTEN.
1. Frühe Milieu-Programmierung:
Dies ist schwer zu überwinden, da es um extrem harte Verlassenheits- und
Ablehnungsgefühle des Überlebenden geht. Dies waren oft die allerersten
Erfahrungen als Kind in der Beziehung zu den Eltern und engsten
Familienmitgliedern. Daran zu arbeiten benötigt die ganze mutige Anstrengung
aller abgespaltenen Systeme im Innern, um die Spaltungen durch das Erfahren
elterlicher Ablehnung aufzuheben und zu erkennen, daß der TAG auch wichtig
war; daß die Erwachsenen um das Kind die Krankhaften waren. Die Babys fühlen
sich ungeliebt und überflüssig, deprimiert. Aber fürsorgliche beschützende
Abspaltungen in ihnen können sie trösten und ihnen nahe bringen, daß sie wirklich
liebenswert sind, egal was die Erwachsenen zu ihnen sagten. Therapeutische
Unterstützung von Außen, verbunden mit einem starken fürsorglichen Vertrauen,
kann enorm im Heilungsprozess helfen, da neue Botschaften in die verlassenen,
verletzten Anteile gebracht werden. Es braucht Zeit, um zu sortieren was wirklich
geschah, sich nicht mehr zu grämen über das Verlassenheitsgefühl und den sehr
jungen, tief verletzten Anteilen die Angst zu nehmen.
2. Frühe absichtliche Spaltung:
(Alter 0 bis 24 Monate) Meist hat der Überlebende Anteile mit sehr guter
Erinnerung, die den Mißbrauch niemals vergessen haben, und helfen können, die
kognitive Realität des Mißbrauchs mit den amnesischen Abspaltungen zu teilen.
Dies sollte äußerst langsam geschehen, da dieser erste Mißbrauch wirklich sehr früh
im Leben stattfand. Eine innere Kinderstube mit sicheren Spielzeugen und
Gegenständen zu schaffen, kann helfen. Ältere erziehende Erwachsenenabspaltungen
innendrin können sich um die verwundeten Babys/Kleinkinder in der
Kinderstube kümmern und ihnen Halt und Trost geben. Sie schenken ihnen
Aufmerksamkeit und Anerkennung, um den erlittenen Mißbrauch zu überwinden.
Es ist wichtig, die jungen Abspaltungen zu bestätigen und ihnen zu glauben, wenn
sie hervorkommen, um Anteil zu nehmen. Das Erlauben auf nonverbalem Wege,
sich auszudrücken, kann helfen, weil diese sehr jungen Teile oft noch nicht
sprechen können. Ältere Kinder innendrin, die ihnen nah sind, können ihre
20
Wünsche und Bedürfnisse in Worte fassen, ihre Ängste mindern, da diese jüngsten
Teile innendrin oft KEINEM Erwachsenen trauen, nicht einmal den inneren
erwachsenen Personenteilen.
Zur Heilung ebenfalls wichtig ist ein starker, fürsorglicher Therapeut im Außen,
der eine natürliche Erziehung auf ein System modelliert, das keine Vorstellung von
natürlicher Erziehung haben kann. Die Bedürfnisse des Kindes zur äußeren
Erziehung werden dabei mit den Bedürfnisse des inneren Systems (Systeme)
ausbalanciert, um seine eigenen Erziehungstechniken zu erlernen. Innere Helfer
können die Babys/Kleinstkinder erreichen, ihnen Sicherheit bieten und sie an die
gegenwärtige Realität heranführen (daß der Körper älter ist, die Kinder sicher sind
etc.; diese Helfer können innere ältere Kinder sein, wie schon erwähnt). Vielleicht
findet der Überlebende auch unterstützende Erwachsene, die mit dem Modellieren
natürlicher Fürsorge in gewissen Grenzen helfen können.
EIN THERAPEUT ODER FREUND KANN KEIN ERSATZ DER ELTERN
DES ÜBERLEBENDEN SEIN.
Der Überlebende wird sich danach sehnen, aber in Wirklichkeit hat der
Überlebende ein Elternpaar, ob das nun gut oder schlecht ist, oder traurig, selbst
schrecklich. Keine äußere Person kann einspringen und die Erziehung durch eine
andere ersetzen. Therapeut und Hilfsperson können sich kümmern, mitfühlen und
zuhören, während der Überlebende über den Verlust angemessener Zuwendungen
bekümmert ist. Sie können Freundschaft oder Mitgefühl in gewissen Grenzen
anbieten. Sie können nicht die Eltern der Überlebenden werden, sonst wird die
Therapie nicht fortschreiten. Statt dessen werden Verstrickungen entstehen.
3. Die Ersten Fünf Schritte der Disziplin
(es sind 12 insgesamt; andere werden in späteren Kapiteln angesprochen): Versuch
die Teile zu finden, die den Mißbrauch erlebten. Dabei kann eine innere Landkarte
helfen (Bilder zeichnen von dem, wie es innen aussehen mag). Bitte die kognitiven
(intellektuellen) Abspaltungen oder die Aufpasser (Führer) um Auskunft. Ein
innerer Helfer oder Beobachter kann auch äußerst hilfreich sein.
Ermögliche diesen Teilen, langsam die Höllenqualen anzuerkennen, die sie
während ihrer Entbehrungen erlebten: Hitze (über einem Feuer oder Ofen gehalten
zu werden); Kälte (wie z.B. in Tiefkühlschränke oder Eis gestellt zu werden);
Mangel an Nahrung etc. Fördere zuerst das Teilhaben am kognitiven Anteil der
Erinnerungen, indem du die amnestischen Abspaltungen unterstützt, diese Dinge
„herauszuhören“. Gib ihnen Zeit, das Gehörte aufzunehmen. Da sie über lange
Jahre ihrer Kindheit vorkamen, wird es auch Zeit kosten sich anzupassen. Heilung
kann nicht künstlich beschleunigt werden. Erlaube den Gefühlsabspaltungen,
langsamer voranzukommen und langsamer ihre Gefühle gemeinsam zu teilen,
während mehr kognitive oder Helferteile im Innern sind, die während des
Erinnerungs-Prozesses ihre Hände halten und ihnen Halt im Hier und Jetzt geben.
Eine Gruppe von Innenpersonen kann als „Bodenpersonal“ vorgesehen werden, um
21
den Teilen Halt zu geben, die nach vorn kommen und ihre Erinnerungen
mitbringen.
Eine sichere Aufarbeitung der Erinnerungen setzt voraus, daß ein qualifizierter
Therapeut zur Verfügung steht und auch die Vorarbeit durch gut funktionierende
innere Zusammenarbeit erfolgt ist. Erinnerungsarbeit sollte nicht getan werden, bis
es gute Kommunikation und Zusammenarbeit im Innern gibt, oder die Person
wird von den Erinnerungen, die hervorkommen, überschwemmt werden. Statt
Hilfe und Stabilisierung zu erlangen, wird sie durch die Überflutung erneut
traumatisiert und destabilisiert. Mit guter Kommunikation können Erinnerungen
in kurzer Zeit deutlich gemacht werden, während kognitive Abspaltungen den
Überlebenden beständig davor bewahren, die gesamten Erinnerung auf einmal
abzurufen und diese können auch helfen, die stärker verletzten Anteile zu
stabilisieren.
Der Kult programmiert Menschen auf verschiedene Weise, um ein bestimmtes Ziel
zu erreichen: Abspaltung des Intellektes, oder des Erkenntnisvermögens von den
Gefühlen in einer Person. Verstandesorientierte Abspaltungen in diesen Systemen
sind immer höher bewertet als gefühlsorientierte Abspaltungen; Verstandesabspaltungen
wird gelehrt, ihre Gefühle den „niedrigeren“ Gefühlsabspaltungen zu
überlassen. Obwohl diese Aussagen falsch sind, werden die verstandesorientierten
Abspaltungen heftige überwältigende Emotionen fürchten, die sie veranlaßten, sich
innerlich immer weiter und weiter abzuspalten von den beweglicheren
gefühlsbetonten inneren Abspaltungen. Dies führt zu fortgesetzter System-
Zersplitterung in dem Überlebenden. Es ist wichtig, daß den kognitiven Anteilen
klar wird, daß die gefühlsbetonten Abspaltungen ein Teil von ihnen sind; daß sie
üben können, ihre Gefühle in KLEINEN Schritten gemeinsam zu nutzen, ohne
überschwemmt oder überwältigt zu werden.
Zur Erinnerung: ÄUSSERE SICHERHEIT IST DAS WICHTIGSTE, UM
INNERE PROGRAMMIERUNGEN RÜCKGÄNGIG ZU MACHEN. Man
MUSS diesen Anteilen äußere Sicherheit versprechen können und dieses
Versprechen einhalten, oder sie werden verständlicherweise davor zurückscheuen,
innen an der Deprogrammierung zu arbeiten. Warum sollten sie es versuchen und
sich ändern, nur um wieder zurückzugehen und erneut bestraft zu werden? Kein
System wird seine eigene vorsorgliche Trennung rückgängig machen, wenn der
Mißbrauch andauert, oder es wird fortfahren zu destabilisieren und wird fortfahren,
sich immer wieder und wieder zu spalten. Dies ist so, weil die Demontage der
Trennung gleichbedeutend ist mit dem Aufgeben des eigenen Überlebens und
Schutzes. Den Kontakt zu den Tätern zu stoppen und einen sicheren Therapeuten
zu haben, sind die allerersten Schritte, bevor man versucht innere Programmierung
rückgängig zu machen. Ein System kann noch am Abbruch des Kultkontaktes
arbeiten und schon zu heilen beginnen, noch während Kultzugriffe erfolgen, aber es
wird die Therapie enorm verlangsamen, weil die innere Energie viel mehr für die
Sicherheit verwendet wird als für die Enttraumatisierung. Eine Person kann heilen,
22
und die meisten Überlebenden sind noch im Kult, wenn sie die Therapie betreten.
ABER der Fortschritt wird viel schneller gehen, sobald der Kultkontakt
abgebrochen wird. (siehe Kapitel 12 über Schutz vor Rückruf der Überlebenden).
Kapitel 5: Farben-, Metall- und Juwelenkodierung
Farbenkodierung
Eine bei den Illuminaten sehr häufige Form von Programmierung ist die
Farbenprogrammierung. Warum wird es gemacht? Die Antwort ist, daß Trainer
auch Menschen sind und auch dementsprechend faul. Farbenprogrammierung ist
eine einfache Art und Weise, Systeme zu organisieren und sie erlaubt dem Trainer,
eine Abspaltung im System schnell aufzurufen. Mit den Tausenden von
Bruchstücken, die viele Kult-Multiple haben, sind Farben ein Weg, sie in leicht
zugänglichen Gruppen zu organisieren. Auch erkennen junge Kinder Farben schon
bevor sie lesen können, so daß diese Ausbildung schon früh vorgenommen werden
kann. Bei den meisten Kindern wird sie im Alter von 2 Jahren angefangen.
Wie es gemacht wird: Das Kind wird in einen Raum mit weißen, beigen oder
farbigen Wänden gebracht. Wenn der Raum eine neutrale Farbe hat, werden die
Lichter im Zimmer verändert. So färben sie den Raum mit der Farbe des Lichtes.
Wenn „Blau“ die einprägende Farbe ist, wird der Trainer eine junge
Kindesabspaltung aufrufen, entweder einen Aufpasser oder Kern-Fragment aus
einem System. Sie werden das Kind lehren, wie man „blau“ wird und was „blau“
bedeutet. Das Zimmer wird in dieser Art von Programmierung – wie gesagt – in
blauem Licht gebadet oder ist blau gestrichen. Der Trainer trägt blaue Kleidung
und kann sogar eine blaue Maske aufhaben. Blaue Gegenstände werden im Zimmer
aufgestellt. Das abspaltene Teil im Kind wird aufgerufen, mit Drogen betäubt,
hypnotisiert und auf dem Tisch traumatisiert. Wenn sie vom Trauma erwacht sind,
immer noch in Trance, wird ihnen gesagt, daß Blau gut ist, und daß sie Blau sind.
Daß Blau wichtig ist. Daß Blau sie vor Schaden schützen wird. Daß blaue Leute
nicht verletzt werden. Dies wird so für eine Zeit lang weitergehen.
Sie fragen dann das Kind, ob es „blau“ sein will wie die Trainer. Wenn das Kind ja
sagt, machen sie weiter, wenn das Kind nein sagt, wird es erneut traumatisiert
werden, bis es ja sagt. Das Kind ist oft nackt und bekommt gesagt, daß es Kleidung
nicht tragen kann, bis es das Recht „verdient“ hat, schöne blaue Kleidung zu
tragen. Wieder und wieder wird die „Sicherheit, blau zu sein“ (z.B. Schutz vor
Schaden) und die Gefahr, „es nicht zu haben“, betont. Wenn die Kinder eine
gewisse Zeit so behandelt wurden, wollen sie tatsächlich blau sein. Ihnen kann ein
blaues Bonbon als Belohnung dafür gegeben werden, daß sie die Farbe Blau zu
werden gewählt haben. Ihnen kann eine blaue Sonnenbrille gegeben werden oder
23
sie dürfen blau getönte Linsen tragen. Man läßt sie blaue Kleider tragen, sobald sie
sich mit der für sie ausgesuchten Farbe identifizieren.
Sobald sich das Kind vollkommen mit der Farbe identifiziert (oder die
Hauptabspaltung oder Schablone des Systems diese Farbe akzeptiert), wird es in
progressiven Schritten, über viele Trainings-Sitzungen darüber unterrichtet, was die
Farbe Blau bedeutet. Sie sind in einem Aufbau, oder Drama, mit anderen blauen
Kindern, wo sie die Rolle eines „Blau’s“ spielen. Sie werden unter Drogen gesetzt,
hypnotisiert, traumatisiert, während die Bedeutung des Blau immer wieder stark
herausgestellt wird. Sie werden gezwungen, auf „blauen“ Arten und Weisen zu
handeln. Verschiedene Trainer und Regionen werden unterschiedliche
Bedeutungen unterschiedlichen Farben zuweisen. Viele militärische Systeme sind
Blau oder vorsorglich blau kodiert. Militärische Abspaltungen werden periodisch
einberufen, um Blau-Verstärkungs-Trainings zu absolvieren. Wenn der Trainer zu
einem späteren Zeitpunkt auf ein blaues System zugreifen will, kann er es mit der
Farbe aufrufen oder ein Stück Kleidung oder ein Halstuch in der Farbe tragen, die
er erreichen will.
Dies wird ein unbewußter Auslöser, damit diese Farbe hervortritt. Farbcodierung
ist eine der ersten Methoden, die in ein System eingefügt werden. Ein vollständiges
System kann mit einer Farbe codiert sein, oder zwei oder mehr Farben können
programmiert sein. Jedem Teil-System-Wächter (die meisten Systeme haben drei),
wird eine andere Farbe für seinen Systemanteil gegeben.
Metall-Programmierung:
Metallprogrammierung ist eine Art von Programmierung, die viele der
Illuminatenkinder erhalten. Weil sie der Juwelprogrammierung ähnlich ist, werde
ich unter Juwelen beschreiben, wie es gemacht wird. Metalle können von Bronze
(am niedrigsten) bis zu Platin (am höchsten) gewählt werden.
Juwel-Programmierung:
Viele Illuminatenkinder werden entweder durch Metall- oder durch
Juwelprogrammierung gehen und ab und zu durch beide. Juwelen werden höher
gewertet als Metall und sind schwerer zu bekommen. Welche Codierung gewählt
wird und wann, ist abhängig vom Status des Kindes, dem Status seiner Eltern, der
Region in der es geboren wurde, von der Gruppe, in die es geboren wurde und von
den Trainern, die damit arbeiten. Sowohl Metall- als auch Juwelprogrammierung
sind auf Belohnung aufbauende Programmierungen.
Und so funktioniert es: Dem Kind wird ein Schmuckstück gezeigt, wie ein Ring
oder sonst ein großes Stück eines Juwels (oder Metall). Es wird gefragt: „Ist dieser
Amethyst (oder Rubin, Smaragd, Diamant) nicht schön?“ Das Kind wird das Stück
gerne ansehen und anfassen und der Trainer ermutigt es mit einer weichen
24
liebenswürdigen Stimme. Der Trainer wird das Kind fragen, ob es nicht so schön
sein möchte wie dieser Juwel (oder Metallschmuck). Üblicherweise stimmt das
Kind zu. Hier ist ein funkelnder Edelstein in seine kleinen Händen gelegt (die
Ausbildung fängt oft zwischen 2 und 3 Jahren an). Natürlich will es schön,
glänzend und wertvoll sein. Der Trainer wird die Schönheit des Edelsteines (oder
Metalls) loben, wird dem Kind sagen, daß Edelsteine etwas ganz Besonderes,
Geschätztes, Wertvolles sind, und so den Wunsch aufbauen, wie ein Juwel zu
werden.
Es wird dem Kind dann gesagt, daß es, um ein Juwel zu werden, „das Recht
verdienen“ müsse. Dies betrifft: a.) durch die Schritte der Disziplin gehen (siehe
Kapitel 3) b.) „Sonderprüfungen“ durchlaufen c.) für besondere Leistung belohnt
werden.
Um ein Juwel (oder Edelmetall) zu werden, wird dem Kleinkind wie eine Karotte
vor die Nase gehalten, als Belohnung dafür, in den Ausbildungen erfolgreich zu
sein. Ein Juwel zu werden ist damit verknüpft, durch die Ränge des langen,
mühsamen Ausbildungsprozesses zu gehen, der von diesen Illuminatenkindern
erwartet wird. Ein Juwel oder Metall zu sein bedeutet, im Status hervorzutreten
und gepriesen zu werden. Aber der Preis ist Erduldung vieler Stunden von
Mißbrauch, „Ausbildung“ genannt, aber in Wirklichkeit ist es geplanter
systematischer Mißbrauch, der das Kind tun läßt, was der Trainer von ihm
verlangt.
Im Laufe der Zeit, mit der Hilfe von Drogen, Hypnose, Schock und anderem
Traumata, die das Kind im Ausbildungsprozeß durchläuft, wird es seine Juwelen
oder Metalle Stück für Stück verdienen. Diese werden zu vollständigen inneren
Abspaltungspersonen.
Amethyst ist gewöhnlich der erste verdiente Edelstein und wird mit dem
Schweigegebot verbunden, niemals zu reden. Das entspricht dem ersten Schritt der
Disziplin. Jeder Schritt ist mit dem Erlangen eines Juwels oder Edelmetalls
gekoppelt.
Der Rubin wird oft der nächste Stein sein und wird mit sexuellem Mißbrauch und
inneren Sexualabspaltungen verkettet. Wenn das Kind immer wieder sexuell
traumatisiert wird und überlebt, oder Sexsklaven-Abspaltungen bildet, um
Erwachsenen zu dienen, wird es „belohnt“, indem es ein Rubin werden darf.
Der Smaragd kommt oft sehr viel später (Alter 12 bis 15). Er wird für sehr kostbar
gehalten und ist mit Familientreue, Hexerei und geistiger Leistung verkettet.
Smaragde haben oft eine schwarze Katze oder eine „enge Verbindung“ dazu.
Diamant ist der höchste Edelstein, und nicht alle Kinder werden ihn verdienen. Er
wird für eine hohe Leistungen erhalten und darf nicht vor dem Erwachsenenalter
25
verdient werden, erst nachdem man strenge Aufgaben erfüllt hat. Er ist die
Wächter-Innenperson, der Aufpasser und Kontrolleur in einem Juwel-System. Ein
Diamant hat alle zwölf Schritte der Disziplin passiert und zusätzlich ungewöhnliche
Prüfungen bestanden. Ihn wird höchste Familientreue auszeichnen.
„Familienjuwelen“ werden oft während Trainigssitzungen von Trainern und
Familienmitgliedern weitergegeben. Alle hohen Illuminatenfamilien haben Juwelen
versteckt in geheimen Tresorräumen, welche über Generationen weitergegeben
werden.
Den Kindern wird, sobald sie ihre Programmierung erhalten haben, als
Gedächtnishilfe oder Belohnung oft ein Schmuckstück für die Tageszeit
mitgegeben. Einem Kind kann ein Rubin als Ring oder Brosche zum Tragen
gegeben werden; in der Tat können Großeltern oder Eltern das Kind mißbrauchen,
welches den Stein trägt. Zu rituellen Anlässen darf das Kind Schmuck vom
Familienschatz tragen, sobald es einen gewissen Status erreicht. Vielleicht darf es
einen Rubinanhänger oder ein Smaragd-Armband während hoher Rituale tragen
und es wird wirklich stolz darüber sein, da der Kult vor allem und zuvorderst
immer eine äußerst statusbesessene Gruppe ist. Die Kinder übernehmen diese
Haltung und die Erwachsenen werden ein großes Getue um die Kinder machen,
die das Recht erworben haben, Juwelen tragen zu dürfen. Das gibt ihnen einen
riesigen Ansporn sie zu verdienen.
Vorschläge, die beim Deaktivieren dieser Programmierungen helfen können:
Farb-Programmierung: es ist wichtig, gute Kommunikation sowohl intern mit
Innenpersonen als auch mit dem äußeren Therapeuten zu haben, während an der
Farbenprogrammierung gearbeitet wird. Wenn eine Individuum bemerkt, daß
gewisse Teile sich für eine bestimmte Farbe halten, oder wenn dies in der Therapie
hochkommt, werden diese nach Möglichkeit herausfinden wollen, wie sie zu
diesem Glaubensprinzip kamen. Behutsam aufzudecken, wie die Farben
implementiert wurden, ist hilfreich. Traurig über die riesige Menge Betruges, die
Menge von Mißbrauch, die im Kind angehäuft wurde und die endlos betrogen
wurden und die sehr junge Abspaltungen, die die Originalschablonen waren,
können erscheinen. Diese Teile können sich kaum mündlich verständigen und
wollen vielleicht ihre Erlebnisse aufmalen oder in farbigen Collagen darstellen (mit
der Hilfe von älteren inneren Teilen), um einer sicheren Außenperson zu
beschreiben, wie ihre Realität gewesen ist. Es kann helfen, ihnen vorsichtig zu
vermitteln, daß sie NICHT nur eine Farbe sind, sondern Teil einer ganzen Person.
Der Überlebende kann, während diese Abspaltungen diese Programmierung
rückgängig machen, farbige Überlagerungen für eine Weile sehen, da diese ihre
Erinnerungen teilen. Das ist normal, obwohl es sich unangenehm anfühlen kann,
Objekte beispielsweise als Gelb oder Grün zu sehen. Sich selbst Halt geben, wissen
wie man sich am realen Außen orientiert und Geduld werden den Überlebenden
helfen, sich durch diese Zeit hindurchzuarbeiten.
Juwelprogrammierung und Metalle können komplexer sein, da die Vorstellungen
des Kindes, seine besonderen Neigungen, Stolz und Status in diesen Abspaltungen
26
verankert sein mögen. Rubine, Smaragde und Diamanten gelten als „höhere
Abspaltungen“ und besitzen Führerrollen, sowohl innen als auch im Außen.
Hilfreich ist: ihre Bedeutung im System anerkennen; ihnen zuhören, wenn sie sich
gegen das Verlassen des Kultes sträuben, der ihnen den äußeren Status gab/gibt;
ihnen innen neue, wichtige Positionen geben. Sie können Systemführer und starke
Verbündete werden, sobald sie sich entscheiden, den Kult zu verlassen, indem sie
dem System Sicherheit garantieren. Aber sie werden oft unter den ablehnenden und
resistenten Abspaltungen zu finden sein, die der Idee, zuerst den Kult zu verlassen,
feindlich gegenüber stehen, da sie sich nur erinnern, für gut ausgeführte Aufgaben
belohnt worden zu sein und sie haben gelernt, die Traumen den „minderwertigen
Abspaltungen“ zu überlassen. Meistens werden sie überzeugt sein, nie mißbraucht
worden zu sein und sich nur daran erinnern, daß sie gemocht wurden und führen
durften, oder man erzählte ihnen, etwas besonders Wertvolles zu sein.
Hilfreich ist: zuhören wie sie fühlen; anerkennen, daß das Verlassen des Kultes für
sie bedeutet, alles aufzugeben was ihnen wichtig war; herausfinden welche Gründe
sie motivierten; versuchen, gesunde Alternativen zu finden, die ihre Bedürfnisse
außerhalb von Kultversammlungen befriedigen. Einem Juwel innen Führerschaft
zuzugestehen oder den Vorsitz bei internen Meetings zu geben, können für den
Verlust äußerer Führerschaft entschädigen, wenn der Überlebende den Kult
verläßt.
Ihre wichtige Bedeutung in dem Überlebenden anzuerkennen ist auch wichtig.
Einsehen, daß diese Teile von ihrem eigenen Mißbrauch/Trauma ÄUSSERST
abgespalten sind und keine Eile haben, sich zu erinnern. Aber sowohl der
Überlebende als auch ein guter Therapeut können sie sanft in die Realität führen,
indem sie sie wissen lassen, daß sie mißbraucht wurden; daß sie eigentlich ein Teil
der „niedrigen emotionalen Teile“ sind, die mißbraucht wurden, und daß sie dies
schließlich einsehen müssen. Diese Leistung zu vollbringen kostet Zeit und braucht
gute äußere Unterstützung. Erlaube ihnen Gefühle. Sie werden zu Anfang oft sehr
kalt und gefühllos sein, aber Gefühle werden kommen. Es beginnt mit
Enttäuschung, dann bereitet es Schmerzen, sich vom Kult getäuscht haben zu
lassen, dann die Qual, sich klar zu werden, daß der Mißbrauch, den sie anderen im
Inneren überließen, eigentlich ihnen passierte. An diesem Punkt können sie
wirklich depressiv werden, aber sie werden dem System auch eine enorme Stabilität
und Kraft verleihen, sicher und kultfrei zu bleiben, sobald sie diesen Punkt erreicht
haben. Dies sind einige Gedanken über Farben-, Metall-, und Juwel-
Programmierung. Andere Arten von Programmierung werden im nächsten Kapitel
angesprochen.
27
Kapitel 6: Gehirnwellenprogrammierung
In diesem Kapitel werde ich Gehirnwellenprogrammierung ansprechen. Die
Gehirnwellenprogrammierung, wie andere Programmierungen auch, hängt von
mehreren Faktoren ab: die Fähigkeit des Kindes zu spalten; die Region des Landes
oder das Land, in dem das Kind aufwächst; die Fähigkeiten der Trainer, zu denen
das Kind Kontakt hat; physikalische Hilfsmittel und vorhandene Ausstattung. Es
gibt kein „Rezept“, in das jede Person paßt, und es wäre lächerlich zu behaupten,
daß alle Leute, die durch Gehirnwellenprogrammierung gehen, es auf dem gleichen
Weg getan haben. Immer häufiger reden Programmierer, teilen gemeinsam ihr
Wissen übers Internet, sowohl national als auch international, und berichten
sowohl über Erfolge als auch über Mißerfolge. Aber es gibt keine standardisierte
Methodik für Gehirnwellenprogrammierung. Oftmals wird es vom Kind selber und
auch durch die Launen des Trainers beeinflußt werden. Verschiedene Gruppen
können die Systeme unterschiedlich organisieren, oder versuchen, unterschiedliche
Wirkungen zu erreichen.
Was ist nun Gehirnwellenprogrammierung? Einfach gesagt bedeutet
Gehirnwellenprogrammierung, ein junges Kind in ein tiefes Trancestadium gehen
zu lassen, wo es dann lernt, in ein gewisses Hirnwellenmuster zu spalten. Dies ist
eine komplexe Fähigkeit, und nicht alle Kinder können dies erreichen. Das Ziel ist,
daß das Kind zum Beispiel einen gleichbleibenden Delta-Status erreicht, wo Delta-
Gehirnwellen auf dem EEG erscheinen, welches mit Elektroden am Kopf des
Kindes verbunden ist. Üblicherweise werden zwei oder sogar drei Trainer an einem
Kind während der Anfangsstufen arbeiten. Einer wird das Kind „vorbereiten“, eine
hypnotische Droge benutzen, um ein Trancestadium zu induzieren. Eine
abgewandelte Version der in traditionellen Krankenhäusern benutzten Elektroden
sind am Kopf befestigt. Sobald der Deltastatus induziert ist, werden nur die
Elektroden belassen, die zum Anzeigen der Delta-Wellen nötig sind, das erspart
Zeit.
Das vorbereitete Kind liegt auf dem „Tisch eines Trainers“ und ist entspannt. Das
Kind ist durchschnittlich 8-jährig wenn dies begonnen wird, da die Hirnrinde und
die neurologische Entwicklung in früherem Alter nicht ausreichend ausgebildet
sind (es ist in der Vergangenheit bei Jüngeren erfolglos versucht worden; diese
Praxis wurde wegen des neurologischen Schadens und „Erfolglosigkeit der Trainer“
aufgegeben). Der nichtvorbereitende Trainer erklärt dem Kind genau, was es
erwartet: daß es in einen besonderen Zustand kommen wird, „Delta-Status“
genannt. Der Trainer sagt dem Kind, während es im Trancestadium ist, daß es
wissen wird, wann es das Stadium erreicht hat. Der Trainer erzählt der Spaltperson
des Kindes, welche er herausgerufen hat um eine „Schablone“ oder „Plattform“ für
das neue System zu sein, daß Delta gut ist. Er wird dies immer wieder betonen.
Dann wird das Kind geschockt, um seine Lernfähigkeit zu vergrößern. Dies holt
das Kind aus seinem betäubten Zustand und es wird wachsamer sein. Es wird dem
28
Trainer gefallen wollen. Der Trainer sagt dem Kind, daß er will, daß es gewisse
geistige Übungen ausführt. Er läßt das Kind rückwärts zählen, um es in tiefere
Trancestadien zu versetzen. Andere mündliche Übungen zur Trancevertiefung
können gemacht werden. Wenn der vorbereitende oder technische Trainer Delta-
Wellenformen sieht, gibt er oder sie dem verbalen Trainer ein Handzeichen. Der
verbale oder Unterrichtstrainer wird das Kind sofort belohnen und sagt, „gut, du
bist jetzt in Delta“. Der Trainer wird das Kind liebkosen und sagen, was für eine
gute Aufgabe es tut. Sobald das Kind einmal aus dem Delta-Status herausrutscht,
wird der verbale Trainer sofort wütend werden und das Kind zur Strafe schocken.
Er wird dem Kind sagen, daß es Delta verließ (das „gut“ ist) und sofort zurück
gehen soll.
Die Einleitung mit dem Zählen wird wiederholt, bis der Delta-Status wieder
erkannt wird. Wenn das Kind immer wieder für das Hineingehen belohnt wird,
bleibt es in diesem Zustand für immer längere Zeiträume. Die Trainer benutzen
konstant Biofeedback-Prinzipien, um das Kind zu lehren, in ein Gehirnwellen-
Muster einzutreten. Wenn die Schablone beständig im Delta-Muster bleiben kann,
wird sie belohnt. Dies wird über mehreren Monate immer wiederholt.
Die Trainer haben jetzt eine Schablone, die immer im Delta-Status bleibt, die sie
spalten können und als die Grundlage für ein neues Innensystem benutzen können.
Sie werden dies wieder unter Benutzung von Drogen, Hypnose und Trauma tun.
Wenn alles richtig gemacht wurde, wird das neu geschaffene System Delta-Wellen
auf dem EEG aufzeichnen. Dem neuen System wird gelehrt werden, was Delta
bedeutet. Die Trainer werden oft ein Delta-Zeichen (Dreieck), auf einem Projektor
über dem Kopf aufblinken lassen und so das Delta-Muster „einbrennen“. Sie
werden Roben mit Deltazeichen tragen und das Opfer in Kleider oder Roben mit
dem Deltazeichen stecken. Sie werden den Abspaltungen unter Hypnose
beibringen, was Deltas tun, wie sie handeln. Sie werden es belohnen, wenn es sich
fügt und elektroschocken oder sonstwie traumatisieren, wenn es nicht wie „Deltas“
handelt. Ihm werden Delta-Aufgaben gestellt werden. Sie werden
Hochgeschwindigkeitsfilme vorführen, die Delta-Funktionen zeigen. Sie können
eine computerähnliche Struktur einbauen, die das System festhält und Bilder seines
inneren Aufbaus zeigt, während das Opfer dabei in tiefer Trance ist, nachdem man
durch Traumatisierung alle Gedanken entfernt hat. Diese sind einige Beispiele, wie
Delta-Programmierung induziert werden kann.
Andere Gehirnwellen-Stadien werden in ähnlicher Weise induziert. Als Grundlage
für die Programmierung werden oft Schablonen verwendet, die sehr junge innere
Kindesabspaltungen sind, die Teil eines Kernsplitters sein können. Übliche
benutzte Gehirnstruktur-Stadien sind:
29
Alpha: ist der am leichtesten erreichbare Gehirnwellenzustand und schließt sowohl
die jüngsten als auch die am leichtesten erreichbaren Abspaltungen des Systems ein.
Junge Kinder haben lange Zeiträume von Alpha-Aktivität und müssen trainiert
werden, um über längere Zeiträume andere Gehirnwellenzustände zu betreten.
Systemzugangsprogrammierung, Zugangscodes und sexuelle Abspaltungen werden
oft in Alpha gestellt, die in einigen Systemen auch rot codiert sein können.
Beta: dies ist der am nächst leichtesten erreichbare Status und verbindet sich oft mit
aggressiven Impulsen. Das Beta-Stadium wird oft Kultbeschützer, innere Krieger
und militärische Systeme enthalten. Diese können die codierte Farbe blau haben.
Gamma: wird oft äußerst kulttreue Abspaltungen enthalten und enthält mehr
Emotion als die anderen Stadien bis auf Alpha. Suizidprogrammierung wird oft in
dieses System geschichtet, da diese Abspaltungen sich lieber umbringen würden als
ihre „Familie“ zu verlassen. Wissenschaftsprogrammierung kann in diesem System
gehalten werden, da sie leicht und schnell auswendig lernen. Mehrere Sprachen
können von verschiedenen Abspaltungen in diesem Systemen gesprochen werden,
da die Illuminaten gerne Mehrsprachigkeit programmieren. Bis zu acht Sprachen
können das sein, sowohl moderne als auch uralte werden gesprochen.
Delta: ist einer der mehr kognitiven Gehirnwellenzustände und ist oft sehr stark
getrennt. Es kann auch der „regierende“ oder kontrollierende Status für die übrigen
Gehirnwellensysteme sein. Der Delta-Status kann innen oft wie ein Computer
konfiguriert sein und die Delta-Abspaltungen sind emotionslos und flach mit
fotografischen Gedächtnissen. Sie können die meisten der kognitiven Erinnerungen
der anderen Systeme enthalten, besonders wenn umfassende
Amnesieprogrammierung gemacht wurde. Der Delta-Status kann bis zu drei
Ausbildungsstufen haben: Delta 1, Delta 2, und Delta 3, die auch in
Zusammenhang stehen, den Sicherheitszugang im Kult zu erlauben; z.B. Zugang zu
sehr vertraulicher Information.
Verhaltenswissenschaftsprogrammierung kann in diesem System enthalten sein.
Innere Programmierer, destruktive, psychotische und Zerstörungsprogrammierung
wie auch andere Strafprogrammierungsfolgen, um System-Zugang von außen oder
innen zu verhindern, kann in Delta-Systemen enthalten sein. Es kann orange/
blau/purpur farbcodiert sein und stellt auch oft den Zugang zu höheren Innensystemen
dar, wie Juwel oder inneren Führungsräten.
Epsilon: das ist oft ein „verstecktes System“, und kann CIA-Programmierung und
hochrangige Regierungsprogrammierung enthalten. Attentatsprogrammierung
kann in dem System oder im Beta-System enthalten sein, was vom Trainer
abhängt. Verdeckte Operationen, Kuriereinsätze, Lernen ein Subjekt zu beschatten
oder „drop a tag“ [??], Tarnung, Herauskommen aus schwierigen Situationen
können mit diesem System, das sich selbst als chamäleonartig ansieht, erledigt
werden. Es kann braun farbcodiert sein.
30
Phi/Theta/Omega-Programmierung: stellt die negative spirituelle Programmierung
dar. Dies sind die „dunklen“ Ritualabspaltungen, die an Blutritualen,
Opferungen und Zeremonien teilnehmen. Innere Hexen, Zauberer, Seher, Medien,
Vorträger und okkulte Praktiker werden in diesem System angesiedelt werden, das
eine sehr hoch entwickelte rechte Gehirnhälfte und tiefe Trancefähigkeiten besitzt.
Die Farbcodierung wird oft schwarz sein.
Dies ist eine Übersicht einiger der häufigeren Gehirnwellensysteme. Sie werden oft
über mehrere Jahren erstellt, hauptsächlich im Alter von 8 bis 21 Jahren, wobei von
Zeit zu Zeit die Programmierungen mehrmals verstärkt werden.
Vorschläge:
Gehirnwellenprogrammierung ist eine sehr komplexe Form von Programmierung,
die automatisch Erinnerungsverlust und
Kommunikationsbarrieren zwischen den verschiedenen Gehirnwellenzuständen
schafft. Sie wird durch Elektroschocks und Strafen verstärkt, um ihre Rückbildung
oder Löschung zu verhindern. Innere Systemkontrolleure und Programmierer sind
auch beteiligt, um besonders nachts die Programmierung zu verstärken, wenn die
Person (körperlich) eingeschlafen ist.
Alle Gehirnwellensysteme haben Systemkontrolleure, üblicherweise in einer 3er-
Gruppe (die Illuminaten lieben Triaden, als „mystische“ und stabilste Zahl. Sie
glauben, daß auf Triaden gegründete Systeme äußerst stark sind, unzerbrechlich.
Oft wird in Verzweigungen programmiert: drei Erinnerungsträger, drei
Systemkontrolleure, etc.). Mit der Hilfe eines guten Therapeuten muß der
Überlebende die inneren Systemkontrolleure und Vermittler (Kommunikationsleute)
kennenlernen. Sie sind da, es muß sie geben, weil die Trainer sie dort
erstellten, um mit ihnen zu kommunizieren und äußerlich Rechenschaft von ihnen
zu verlangen. Oft werden sie vollständige Kenntnis über ihr eigenes System haben.
Sie sind völlig emotionslos und getrennt von dem Wissen von ihrem eigenen
Schmerz und Mißbrauch, der sie schuf. Dies ist ein kühler, distanzierter
Mechanismus und das Überleben der Person hing einmal von der Fähigkeit ihres
Kontrolleurs ab, das zu tun. Sie werden oft richtig feindlich und sehr widerwillig
sein, ihren eigenen Mißbrauch anzusehen; sie werden empört sein über das
Ansinnen und erklären, daß sie bessere Erkenntnisse haben und über solchen
Dingen wie Mißbrauch stehen (eine weitere Lüge, die ihnen von ihren
Mißbrauchern erzählt wurde).
Zeit, Geduld, und herausfinden was ihre Bedürfnisse sind; zuhören wenn sie ihre
Frustration herauslassen; hinweisen auf die Realität (z.B. die Kontrolleure und alle
untereinander in Beziehung stehenden Anteile, sind Teil der gleichen Person; ALLE
wurden mißbraucht, obwohl sie fähig waren, sich von ihrem Schmerz zu trennen)
und versuchen ihnen zu helfen, ihre Bedürfnisse zu erkunden; das Erkennen,
Akzeptieren und Annehmen erlaubt ihnen, ihre bisherige Treue in Frage zu stellen.
31
Diese Systeme werden oft von Angst geleitet: Angst vor Strafe; Angst vor der
Erinnerung (sie waren oft die am schlimmsten gefolterten Systeme im
Überlebenden und ihnen wurde Amnesie für weitergehende Zusammenarbeit
versprochen). Ihre Ängste sind real und sollten gehört und akzeptiert werden, denn
Zerstörungs- und Überflutungsprogramme sind echte Gefahren für den
Überlebenden und können seine Funktionsfähigkeit herabsetzen.
Überflutungsprogrammierung ist eine Sequenz, die implantiert wurde, um ein
System zu bestrafen, wenn seine innere Programmierung aufzuweichen droht oder
einer unbefugten Person, entweder von innen oder außen Zugang erlaubt wird. Es
wird die Bruchstücke mit einbeziehen, die hochtraumatische Erinnerungen
enthalten, sowohl emotionale als auch körperliche, und nach vorne getrieben
werden, wo die Person „überflutet“ wird mit Welle auf Welle von Erinnerungen.
Wenn dies ausgelöst wird, was häufig während der Therapie geschieht, sollte es
erste Priorität haben, die Erinnerungsflut zu verlangsamen. Dies kann bedeuten, zu
versuchen, mit inneren Kontrolleuren oder Deltas, die die Überflutungen
erlaubten, vernünftig zu reden. Sie müssen lernen, daß das ganze System
geschwächt wird, wenn die Frontperson oder vorhergehende amnestische
Abspaltungen kaputt gehen oder wiederzerstört werden aufgrund von
Traumatisierung.
Verhandle mit ihnen. Ein Gebet wird in dieser Situation helfen. Körperliche
Sicherheit einschließlich stationärer Therapie kann erforderlich werden, wenn ein
System überschwemmt wird oder ein Zerstörungsprogramm aktiviert wurde. Eine
Suizid-Programmierung ist oft in beiden Typen eingelagert, und äußere körperliche
Sicherheit wird das Wichtigste für den Überlebenden sein, mit viel äußerer
Verantwortung, wenn diese die intensiven Programmierungssequenzen rückgängig
machen. Häufige Realitäts-Orientierung; neue, bessere Aufgaben zu erklären kann
helfen. Um Gehirnwellenprogrammierung rückgängig zu machen, sollte nur mit
viel sicherer äußerer Unterstützung gearbeitet werden, das kann zusätzliche
Therapiesitzungen einschließen. Stationärer Klinikaufenthalt ist erforderlich, wenn
Programmierungen ausgelöst wurden, die Verlust von Funktionalität oder
Selbstmord verursachen können und dieser sollte auf vermehrte innere
Kommunikation und Zusammenarbeit eingestellt sein. Bisherige Jobs der
Abspaltungen können verändert werden: vom inneren Programmierer zum inneren
Deprogrammierer; innerer Zerstörer und Bestrafer zum inneren Beschützer; innere
Reporter, die zum Kult berichten, können statt dessen darum gebeten werden, nach
innen zu berichten, wie der Körper reagiert, um Sicherheit zu bewahren.
Dies sind Beispiele von möglichen Veränderungen. Freunde dich mit den Systemkontrolleuren
an, sie können starke Helfer werden und mit dem Therapeuten
zusammenarbeiten, um Dinge für den Überlebenden sicher zu machen.
32
Kapitel 7: militärische Programmierung
Ich will ein ganzes Kapitel der militärischen Programmierung widmen und wie sie
ausgeführt wird. Warum? Wie in Kapitel 3 angemerkt, heben die Illuminaten die
Wichtigkeit des militärischen Trainings als Teil ihres Planes einer eventuellen
Übernahme immer mehr hervor. Alle Kinder der jetzigen Generation unterziehen
sich gewissen Formen von Militärtraining als Teil dieses Planes.
Die militärische Ausbildung wird sehr früh begonnen. Einfache Übungen beginnen
oft schon im Alter von drei Jahren. Die Kinder werden von ihren Eltern zu einem
Übungsplatz gebracht, der eine große Aula in einem Gebäude sein kann oder ein
entferntes Gelände, wo die Ausbildungsmanöver stattfinden. Es werden Zelte als
Befehlszentren für die verschiedenen Offiziere und militärischen Trainer aufgestellt.
Die Kinder lernen, in einer Linie geradeaus zu marschieren. Wenn sie sich aus der
Reihe bewegen, werden sie bestraft durch Tritte, mit einem Rinderschocker
mißhandelt oder mit einem Stock geschlagen. Man steckt sie in kleine Uniformen,
die denen der erwachsenen Soldaten nachgemacht sind. Die Erwachsenen haben
Ränge, Abzeichen und Insignien, die ihre Stellung in der Kulthierarchie und im
Militär anzeigen. Abzeichen und Medaillen werden verteilt, um die
Ausbildungsstufe und bestandene Prüfungen darzustellen. Die kommandierenden
Offiziere sind oft brutal und bestrafen sogar die jüngsten Kinder mit harten
Maßnahmen.
Die Kinder werden gezwungen, bei jedem Wetter große Entfernungen zu
marschieren, die mit zunehmenden Alter größer werden. Sie werden gezwungen,
Hindernisse zu überwinden. Ihnen werden in jungen Jahren falsche Waffen mit
Platzpatronen gegeben. Diese Waffen sind perfekte Kopien von echten Waffen,
schießen jedoch mit Platzpatronen. Den Kindern wird unter erwachsenen
Aufsehern beigebracht, alle Arten von Feuerwaffen zu laden und abzufeuern. Sie
verbringen Stunden damit, das Zielen, Anvisieren und Feuern dieser Waffen auf
Ziele zu lernen. Zuerst sind die Ziele Scheiben, doch wenn die Kinder älter werden,
sind die Ziele wie bei der Polizei wie ausgeschnittene Menschen. Den Kindern wird
beigebracht auf den Kopf oder das Herz zu zielen. Später werden das realistische
Puppen. Das gewöhnt sie an das Töten von Menschen.
Ihnen werden Gewaltfilme über Kriegsführung gezeigt, die viel eindeutiger und
grafischer sind als normale Filme in Gruppenklassen. Tötungstechniken werden in
Zeitlupe gezeigt. Das Motiv „Töten oder getötet werden“ wird immer wieder
eingebleut. Der Trainer wird die Kinder fragen, was für Fehler die Leute machten,
die getötet wurden. Getötet werden wird als Schwäche, ein Killer zu sein wird als
Stärke angesehen.
Im Alter von 7 bis 8 Jahren werden die Kinder gezwungen, auf ihren Bäuchen zu
kriechen unter simuliertem Gewehrfeuer über ihren Köpfen. Man sagt ihnen nicht,
daß es Gummigeschosse sind und es ist äußerst schmerzhaft, wenn das Kind im
33
Rücken oder Gesäß getroffen wird. Sie lernen schnell, sich unter Feuer geduckt zu
halten. Kampfsituationen werden wiederholt geübt, wenn die Kinder – über
mehrere Jahre verteilt – in ein „Ferien-Camp“ gehen.
Sie werden mit Verdienstabzeichen für Erfolge belohnt, wenn sie einen
Hinderniskurs abgeschlossen haben oder unter Feuer „cool“ blieben. Mit anderen
Worten, der Kult schafft einen Mikrokosmos von echter Militärausbildung für
seine Kinder und Jugendlichen. Nazi-Konzentrationslager mit Wächtern und
Häftlingen werden simuliert. Die „Aufpasser“ sind üblicherweise ältere Kinder oder
Jugendliche, die gute Leistungen zeigten. Die „Häftlinge“ sind jüngere Kinder oder
solche, die bestraft werden, weil sie im Manöver nicht gut genug waren. So entsteht
heftiger Druck, um in die Wächterrolle zu kommen und kein Häftling sein zu
müssen, da Häftlinge eingesperrt, geschlagen, getreten und ausgelacht werden.
Häufig gibt es Verfolgungsjagden, wo den Häftlingen eine halbe Stunde Vorsprung
gegeben wird. Dies kann auch die Verwendung von besonders dressierten Hunden
beinhalten, die gelernt haben, den Gejagten zu stellen aber nicht zu töten. Ältere
Kinder lernen, die Hunde zu führen und sie zu benutzen. Die Jugendlichen werden
unterrichtet, den Erwachsenen beim Hundedressieren zu helfen.
Teenager können als Belohnung zu „Jugendführern“ ernannt werden, die die
Übungswochen planen dürfen. Das Militärtraining verläuft nach den Prinzipien des
Nazi-Militärs und SS-Ausbildung. Die Trainer sprechen oft deutsch mit den
Kindern, die die Sprache lernen müssen. Alle Kommando-Offiziere und
hochrangige Erwachsene sprechen während dieser Ausbildungen deutsch. Sie
können auch französisch sprechen, da bei den Illuminaten die Sprachfähigkeiten
gefördert wurden. Ausbildungen für ältere Jugendliche schließen Spiele ein, wo
Gruppen gegeneinander konkurrieren. Die älteren Teenager leiten das Spiel mit der
Hilfe eines erwachsenen Beraters. Gruppen, die gewinnen werden belohnt,
Gruppen die verlieren werden bestraft. Der Jugend wird gelehrt, schwache oder
langsamen Mitglieder zu verachten. In simulierten Kämpfen lernen sie, ihre Einheit
durchzubringen und kaltblütige Logik in diesen Situationen wird belohnt. Das Ziel
ist, kalt und berechnend handelnde Führer in den militärischen Systemen zu
kreieren, die in Kampfsituationen völlig emotionslos sind.
Der Jugend und ihren Mitläufern werden alle Arten von Massenkontrolle
beigebracht und trainiert. Sie sehen Spezialfilme, in denen alle möglichen
Reaktionen einer militärischen Übernahme und der Massen angesprochen werden.
Diese Situationen werden dann in Übungen geübt und von den älteren
Jugendführern und ihren Einheiten wird erwartet, mit den verschiedenen
Reaktionen umzugehen. Die „Masse“ wird auf unterschiedliche Art von ihren
Trainern trainiert. Das Endziel all dessen ist, eine organisierte Armee von Kindern,
Jugendlichen und Erwachsenen zu schaffen, die genau wissen, was bei der
kommenden Übernahme der Welt zu tun ist. Das Training, das ich beschrieben
habe, wird nicht nur in den USA geführt, sondern in jedem Land in der Welt.
Große Trainingzentren befinden sich in Deutschland, Belgien, Frankreich und
34
Rußland. Militärtrainer werden oft in diese Länder gesandt, um neue Techniken zu
lernen, und werden dann zurückgesandt in ihre Heimatländer.
Was kann man tun? Es ist wichtig sich klar zu werden, daß innere
Militärabspaltungen äußerst hierarchisch sind. Es wird oft eine innere Rangfolge
geben, vom niederen „Fußsoldaten“, die inneren Abspaltungen mit zunehmendem
Rang Rechenschaft ablegen. Je höher der militärische Rang, desto höher steht die
Abspaltung im System. Ein Soldat ohne Rang wird innerhalb des Systems kaum
viel Wissen haben. Seine einzige Aufgabe ist es, nach jahrelanger Konditionierung
blind anderen zu gehorchen. Innere ranghohe Offiziere sind oft äußeren Tätern,
Offizieren oder Trainern ähnlich. Ein innerer General wird oft viel mehr Wissen
haben als tiefere Ränge und man sollte sich mit ihm anfreunden, da er bei der
Therapie helfen kann.
Es wird Zeit, Anstrengung und Geduld kosten, sowohl für den Überlebenden als
auch für den Therapeuten, um diese militärischen Offiziere kennen zu lernen. Sie
sind oft kurz angebunden, arrogant und äußerst feindlich der Therapie gegenüber.
Sie sind dem Kult äußerst treu ergeben und stolz auf ihre Abzeichen, Belohnungen
und Leistungen, die durch Jahre von Traumatisierung und schwieriger Arbeit
verdient wurden. Sie werden widerwillig sein, dies alles aufzugeben. Das Verlassen
des Kultes empfinden sie als „Verlust“.
Sehr starke Programmierungen umgeben sie, einschließlich
„ehrenhafte/unehrenhafte“ Suizidprogrammierung (der tapfere, ehrenvolle Soldat
würde lieber sterben als seine Gruppe etc. verraten). Es ist wichtig, sich mit der
Suizidprogrammierung und weit verzweigter Konditionierung zu befassen, der viele
dieser Abspaltungen unterworfen wurden, während man gleichzeitig mit den
hochrangigeren Mitgliedern vernünftig redet. Sie haben fotografische Gedächtnisse
und erinnern sich an alle Aspekte der Militärgeschichte. Wenn sie sichere, geeignete
körperliche Betätigungsmöglichkeiten bekommen, können sie Dampf ablassen. Es
sind stark körperlich konditionierte Abspaltungen, denen Laufen, Wandern und
mit Waffen und Messern zielen gefällt. Es kann sinnvoll sein, sie (mit einer sicheren
Hilfsperson) wandern zu lassen und draußen Geschicklichkeitsübungen
durchzuführen.
Anerkennung und Respektierung ihrer Bedeutung für den Überlebenden und des
erlebten Traumas, ihrer Treue, Tapferkeit und Ehre, um dem System in ihrem
Sinne Sicherheit zu geben, kann helfen. Diese Abspaltungen haben oft einen sehr
hoch entwickelten Sinn für Ehre, wenn auch irregeleitet. Es kann interne
Belobigungen für Tapferkeit geben, sogar eine innere Belohnungszeremonie (so was
ist ihnen geläufig) kann für die Teile, die beschlossen haben, den Kult zu verlassen
und den Körper zu schützen, ausgeführt werden. Sie sind es gewohnt, gute
Leistungen zu würdigen und Anerkennung für gute Arbeit zu erhalten und
brauchen diese Motivation. Sie waren es gewohnt, dies vom Kult zu bekommen,
35
aber der Überlebende kann das Zentrum der Kontrolle von außen nach innen
legen, um die Bindung zum Kult zu lösen.
Militärische Beschützer können ihre Aufgabe verändern und fortan die Sicherheit
des Körpers vor Tätern bewahren. Sie können der größte Gewinn eines Systems
sein, weil sie großartig im „in den Arsch treten“ sind und sich nicht leicht fürchten.
Sie können fähig sein, den Überlebende vor Angriffen von außen zu schützen und
Tätern deutlich machen, die Finger vom Überlebenden zu lassen.
Es kann in der Therapie auch helfen, ihnen das Herauslassen ihrer Gefühle in Form
von Aufschreiben, Bildern und Collagen zu ermöglichen. Obwohl ranghöhere
Offiziere innerlich oft sehr von ihren Gefühlen abgetrennt sind, können sie doch
beginnen, sich in die anderen unter ihnen einzufühlen, die ihren Schmerz und die
Wucht brutaler Straferfahrungen auf sich nahmen. Sie müssen bereit sein
anzuerkennen, daß auch sie an einigen Punkten mißbraucht wurden, daß sie sich
täuschen ließen und benutzt wurden. Bei diesem Prozess hilft es, wenn es gelingt,
die jüngste Abspaltung zu finden, aus der sie abgespalten wurden. Mit Zeit und
guter innerer Kommunikation, und auch mit Geduld sowohl vom Therapeuten wie
auch vom Überlebenden, können Militär-Abspaltungen zum stärksten
Verbündeten werden, um kultfrei zu leben.
Kapitel 8: CIA-, Regierungs- und
Gelehrsamkeitsprogrammierung
CIA-Programmierung:
Einige Systeme werden innere CIA-Programmierung haben. Einige in früheren
Kapiteln erwähnte Methoden, wie Gehirnwellenprogrammierung und
Farbencodierung wurden teilweise durch die Finanzierung von der CIA in den
1950ern und 1960ern entwickelt. Militärische Geheimdienstoffiziere arbeiten in
Langley, Virginia und benutzten diese Regierungsgelder, um Forschungen an
menschlichen Subjekten durchzuführen. Die berichteten Trainern überall in den
USA und Europa über das, was sie erlernten.
CIA-Programmierung kann Abspaltungen in einem System einbeziehen, welche in
zwei verschiedenen Techniken trainiert wurden, nämlich erstens ein Ziel zu finden
und zweitens das Ziel zu studieren, ohne entdeckt zu werden. Das Endresultat, dem
Opfer nachzustellen, kann eine sexuelle Aufgabe mit der Zielperson haben oder
innere Personen können einbezogen sein, ein Attentat auf ein Ziel zu verüben. Das
sind komplexe Programmierungsfolgen und sie sind mit periodischer Verstärkung
über Jahre des Trainings eingeführt worden. Abspaltungen können trainiert
36
werden, um ihre Umwelt hyperbewußt wahrzunehmen und um Unterhaltungen,
die geflüstert werden, mitzuhören. Inneren Rekordern wird beigebracht, diese
Unterhaltungen zu downloaden, genau wie andere Informationen. Fotografische
Erinnerung ist besonders entwickelt, da die Person hypnotisiert wurde oder in
einen Deltazustand gebracht wurde, um Infomaitonen zum Trainer oder zu CIAMitarbeitern
zu „downloaden“.
Dem Überlebenden mit CIA-Programmierung wurde extensiv „drop a tag“
beigebracht (jemanden aufspüren, ihm folgen und ihn abservieren). Dieses
Training wird in früher Kindheit begonnen und aufgebaut, wenn das Kind älter
wird. Sie werden oft in einen neutralfarbigen Trainingsraum gebracht. Sie können
unter Drogen gesetzt oder hypnotisiert werden, gewöhnlich eine Kombination von
beiden. Ihnen werden Trainingsfilme gezeigt, wo zu sehen ist, wie CIA-Mitarbeiter
arbeiten. Ihnen wird gesagt, daß sie „etwas besonderes“ oder „auserwählt“ sind;
„einer von Tausend“, der der Einzigste ist, der diese spezielle Arbeit tun kann.
Ihnen wird gesagt, daß sie Geheimagenten für die CIA sein werden. Das junge
Kind hat keine Ahnung, was die CIA ist, konzentriert sich auf die Tatsache, daß es
auserwählt wurde, weil es etwas besonderes ist, gebraucht wird und begierig darauf
ist, zu gefallen. Das Kind wird zu einer Dinnerparty mitgenommen, oder ein
Drama wird inszeniert von Trainer. Dort gibt es auf der „Party“ eine Gruppe, die
zwischen zehn und sechzehn Leuten zählt. Hinterher wird das Kind ausführlich von
Trainer befragt. Wer saß wo? Was haben sie angehabt? Wie war ihre Augenfarbe?
Ihr Haar? Was sagten sie? Das Kind wird für richtige Antworten gelobt, jedoch
bestraft und geschockt, wenn es unfähig ist, sich an Details zu erinnern. Das wird
gemacht, um die natürliche fotografische Erinnerung zu verstärken und hilft dem
Kind, Details aufzuzeichnen. Die nächsten Male werden die Fähigkeiten des Kindes
besser sein, da es Bestrafung vermeiden will.
In der nächsten Stufe des Trainings wird das Kind gefragt, ob es bemerkt und
herausfindet, wer die wichtigste Person in dem Raum ist. Warum? Ihnen werden
Körperbewegungen beigebracht und Angewohnheiten, die nonverbale
Anhaltspunkte verraten. Dem Kind kann gelehrt werden, sich wichtigen
Erwachsenen anzunähern, oder einem bestimmten Ziel, der Erste im Rollenspiel
und später im richtigen Leben zu sein und sie können dazu gebracht werden, in
harmlosen Unterhaltungen auf der Suche nach Informationen Anhaltspunkte zu
bekommen. Ihnen kann beigebracht werden, unschuldig verführerisch zu sein und
sie werden auch dementsprechend dafür angekleidet sein. Ihnen wird häufig
beigebracht, das Ziel zu ködern und anzulocken, um Umgang mit ihm zu haben.
Einem ältereren Jugendlichen oder Erwachsenen wird ebenso beigebracht, nicht
nur Zielpersonen ins Bett zu locken, sondern sie auch später nach dem
Geschlechtsverkehr oder im Schlaf zu töten, wenn sie Attentatsziele sind. Ihnen
wird gelehrt, die persönlichen Sachen der Zielperson durchzusehen, um an
Informationen zu gelangen, die der Trainer oder Kultführer braucht. Oft, vor der
Anweisung eines Attentates, werden dem Kultmitglied die Gründe eingebleut,
37
warum das Töten des Opfers ein Dienst an der Menschheit ist. Sie werden belogen
und es wird ihnen erzählt, daß das ein Anführer eines Pornoringes ist, ein
Kinderschänder oder ein brutaler Verbrecher. Das wird den natürlichen Ärger
gegen die Person anstacheln und ihn motivieren, während es seine natürliche
moralische Abneigung und Schuld, einen Menschen zu töten, zu überwinden hilft.
Vorschläge:
CIA-Programmierung wird die Anwendung von hochentwickelter Technologie
enthalten, um seine Effektivität zu verstärken und kann schwer gebrochen werden.
Es kann den Menschen, der in Isolationsbehältern traumatisiert wird, einbeziehen
(dieses wird auch bei Gehirnwellenprogrammierung gemacht). Es kann
Sinnesentzug, Sinnesüberlastung, Isolierung und Schlafentzug enthalten. Es kann
das Hören stundenlanger sich wiederholender Bänder mit Kopfhörern enthalten.
Das Subjekt wird geschockt oder hart bestraft, wenn es versucht, die Kopfhörer
abzusetzen. Sie werden hypnotisiert, gequält; verschiedenen Drogenkombinationen
unterworfen; sie werden harmonischen Tönen ausgesetzt, oft auf einem Ohr oder
auf dem anderen. Sie werden blitzenden Lichtern ausgesetzt, die einen Anfall
verursachen können und Abspaltungen werden programmiert, um Anfälle zu
verursachen, wenn das Subjekt versucht, die Programmierung zu durchbrechen.
Ihnen werden Hochgeschwindigkeitsfilme gezeigt mit verschiedenen Spuren, eine
für das linke Auge und die andere für das rechte Auge, um Geistesspaltung oder
trennendes Denken zu verstärken.
Der Überlebende und der Therapeut müssen langsam arbeiten, um die Effekte
dieses Traumas rückgängig zu machen. Die Person wird sich langsam und sorgfältig
damit abfinden müssen, wie die Programmierung gemacht wurde. Sie muß ihre
eigenen Zugangscodes lernen (das wird auch bei Gehirnwellen- und anderen
hochentwickelten Programmierungstechniken Wirklichkeit werden). Sie wird mit
den traumatisierten inneren Abspaltungen und Fragmenten kommunizieren
müssen, und diese wissen lassen müssen, wie sie benutzt werden. Sie wird den
jungen Abspaltungen helfen müssen, die gespalten wurden, um ein System zu
schaffen und die oft die schlimmsten Traumas durchmachten. Die Trauer um den
Mißbrauch, das Trauma, die methodische Berechnung und die wissenschaftlichen
Methoden, die benutzt wurden, um diese Programmierung zu installieren, wird
Zeit Kosten. Gefühle zulassen, auch Wut sicher zuzulassen wird wichtig sein. Die
Überlebenden können Angst haben vor starken Gefühlen und werden besonders
Ärger und Wut fürchten, da sie solche Gefühle mit Töten, Schlagen oder der
Ermordung anderer verbunden haben. Erlauben, daß sich die Gefühle langsam und
vorsichtig ausdrücken. Sich bewußt sein, daß wahrscheinlich mörderische und
selbstmörderische Gefühle hochkommen, ist wichtig.
Wenn es Bedenken über die Fähigkeit gibt, äußeres Handeln zu kontrollieren, kann
der Patient in einer sicheren Einrichtung stationär behandelt werden, die sich mit
Bewußtseinskontrolle und Kultprogrammierung versteht. Sie werden fürchten,
erklärte „Geisteskranke“ zu sein, da die Programmierer ihnen erzählten, daß sie so
38
genannt werden und für immer eingesperrt werden. Die SCHLIMMSTE Sache,
die ein Therapeut oder Krankenhaus in so einer Situation machen kann, ist, mit
diesen Ängsten zu spielen und die Person als geisteskrank zu erklären. Ständige
Unterstützung in der Realität, Grundübungen; langsames, sorgfältiges Ablassen von
Wut und Gefühlen von Verrat; immer wieder verstärken, daß der Überlebende sich
erinnern kann, und NICHT geisteskrank wird oder stirbt, GLAUBEN an und
BESTÄTIGEN des Überlebenden, alles das ist wichtig. Die Überlebenden können
unsicheres Verhalten haben, doch das ist nicht psychotisch, vielmehr die natürliche
Reaktion auf extremes Trauma. Die Überlebenden müssen das einsehen, und daß
sie ihre Auswirkungen mit Zeit und guter Therapie überwinden können. Sie
werden Hoffnung brauchen sowie ein gutes System, das sie unterstützt.
Regierungsprogrammierung:
Regierungsprogrammierung wird die Personen einbeziehen, die trainiert wurden,
um Führungspositionen oder Verwaltungspositionen in der Regierung zu besetzen.
Sie können trainiert sein, um in Verbindung mit anderen in Regierungen zu sein,
entweder lokal, national oder international. Das festgesetzte Ziel der Illuminaten
ist, zu unterwandern und schließlich den Sturz aller großen Regierungen in der
Welt zu verursachen. Regierungsleuten wird beigebracht, dieses zu tun durch
Unterwandern lokaler politischer Parteien, um die Führung lokal und national zu
bekommen, für Oberhäupter zu arbeiten, wie Verwalter, Finanzberater, welche
Regierungskämpfe finanzieren und die Personen unterstützen, die mit den
Illuminaten sympathisieren, oder durch Einschleußen ihrer Personen, um Gewinne
zu machen, politisches Chaos und Unzufriedenheit zu schaffen, mit Leuten, die in
Meinungsverschiedenheiten trainiert sind. Die Leute, die für
Regierungsprogrammierung ausgesucht wurden, sind gewöhnlich hochintelligent
mit angeborenem Charme oder Charisma. Sie sind auch geschickte
Menschenmanipulierer. Diese Fähigkeiten können durch Programmierung
verstärkt sein und bestärken die Personen, eine „Persönlichkeit“ zu projizieren, die
Menschen zu ihnen heranzieht.
Auch im Finanzenwesen werden sie umfangreich geschult. Diese Programmierung
wird folgendermaßen vollbracht: die Person wird hypnotisiert, entweder Kind,
Jugendlicher oder Erwachsener (es wird gewöhnlich in der späten Kindheit mit
passenden Kandidaten angefangen), und schließt auch tiefe Trance mit Drogen ein.
Die Person wird geschockt, dann erkärt der Trainer ihr, daß sie etwas sehr
besonderes für die Illuminaten ist und einer der Leute sein wird, die die
Weltgeschichte verändern wird. Ihr wird gesagt, daß sie mit Reichtum belohnt
wird, mit Popularität und Macht, wenn sie die Agenda des Kultes verwirklicht. Ihr
wird gesagt und gezeigt, wie die Bestrafung für Ungehorsamkeit ist. Ihr werden
Trainingsfilme über die Regierung gezeigt, wie sie in nationalen und
internationalen Angelegenheiten arbeitet. Sie wird sich mit Speziallehrern treffen,
die sie für die inneren politischen Arbeiten der Gruppe trainiert, die sie
39
unterwandern wollen, einschließlich deren Machtstruktur und Stärken und
Schwächen von Schlüsselfiguren.
Sie wird einige Sprachen erlernen, die für die Situation notwendig sind. Sie wird
zur Universität gehen oder jedes Training und jede Ausbildung bekommen, das
nötig ist für die Glaubwürdigkeit. Sie wird besondere Ausbildung erhalten, um
dieses, wenn nötig zu finanzieren. Ihr wird Gelegenheit gegeben, um ihre
Fähigkeiten der Unterwanderung, der Informationssammlung, der Manipulierung
von Menschen und des Taktierens zu praktizieren, zuerst theoretisch und später in
realen Situationen. Wenn es nötig ist, die Medien zu kontrollieren, wird sie die
Methoden lernen, das zu tun. Sie wird während der ganzen Karriere umfassende
Unterstützung und Training erhalten.
Vorschläge:
Regierungsprogrammierung ist ziemlich vielschichtig, da sie mit den natürlichen
Fähigkeiten der Personen in Einklang gebracht wird. Sie sind nicht fähig, sich selbst
leicht von dieser Rolle zu trennen, die sie spielen und fühlen oftmals nur, daß sie
akzeptiert werden, wenn sie ihren Job machen. Sie können schwer glauben, daß
ihre Karriere, Freunschaften, Hochzeit und Kontakte für die meiste Zeit ihres
Lebens geheim durch den Kult geführt wurden. Diese Teile können sich
beleidigend, verratend oder wütend anfühlen, wenn diese Wahrheit zuschlägt. Sie
finden es auch schwierig, ihr Manipulationsgeschick nicht zu benutzen, um den
Schmerz zu dämpfen, den die Wahrheit mit sich bringen kann. Die Person und die
Abspaltungen, die diese Art von Programmierung durchmachten, haben eine
Menge zu verlieren, wenn sie ihre Rollen und Persönlichkeiten aufgeben und sie
müssen die Kosten zusammenrechnen und müssen die Schwierigkeiten, dieses zu
tun, anerkennen. Sie müssen trauern darüber, daß sie benutzt wurden, und über die
falsche Auslegung von Wahrheit, an die sie ihr ganzes Leben lang glaubten. Hören
auf andere innere Anteile und Anerkennung der Realität des Kultmißbrauchs
werden wichtige Schritte beim Ausbrechen sein. Unterstützung bei einer neuen
Karriere im täglichen Leben der Person wird genauso helfen, ein zerbrochenes
Selbstbildnis wiederherzustellen.
Gelehrsamkeitstraining:
Die Illuminaten verehren Gelehrsamkeit, besonders mündliches Brauchtum.
Kinder mit guten Erinnerungen und angeborener Intelligenz können besonderem
Training auf dem Gebiet der Gelehrsamkeit unterzogen werden. Dieses schließt
Lernen unter Trauma ein in Anerkennung ihrer Fähigkeiten. Das bedeutet auch
Bestrafung oder geschockt werden für schlechte Leistung. Eines der Hauptgebiete
von Gelehrsamkeit enthält unter anderem:
mündliches Brauchtum: Geschichte der Illuminaten, besonders der spezielle Zweig
des Kindes, Einprägen des Stammbaumes. Lernen und flüssiges Beherrschen von
vielen Sprachen, moderne und alte, unter anderen: englisch, französisch, deutsch,
40
russisch, spanisch, arabisch, latein, griechisch, hebräisch, ägyptische Hyroglyphen,
altes babylonisch, altes chaldäisch und Keilschrift. Einige verehrte alte Texte sind in
sehr alten Sprachen geschrieben und bestimmte Zeremonien können Rituale
enthalten, wo diese Sprachen gesprochen werden. Lernen alter und neuzeitlicher
Geschichte und Meister werden bei der Planung von Rollenspielen und
Dramatisierungen. Lernen, anderen die obigen Fähigkeiten beizubringen. Vom
Kind, das Meister der Gelehrsamkeit wird, wird auch erwartet, daß es ein
erfahrener Lehrer wird und umgekehrt das Wissen anderen weitergibt. Sie werden
ihre Lehren sowohl im Klassenraum als auch in individuellen Sitzungen
praktizieren.
Vorschläge:
Gelehrsamkeitsprogrammierung wird Abspaltungen einbeziehen, die sehr treu zum
Kult sind, da sie glauben, sie wären verwandt mit einer langen ununterbrochenen
Reihe von Leuten seit frühester Geschichte. Sie werden oft in Kultphilosophie
vertieft sein und haben zahlreiche esoterische Bände gelesen, die davon handeln.
Appellieren an Logik, Intellekt, einen offenen Geist und das Diskutieren des Für
und Wider des Verlassens des Kultes mit ihnen wird oft die besten Resultate
erzielen. Sie verachten offene Konflikte und bevorzugen lieber das Ansprechen
intellektueller Fragen. Sie sind erfahrene Debattierer und ziemlich wortgewandt. Sie
bitten, Bücher über das Loskommen vom Kult zu lesen und sie bitten, sich
hinzusetzen, und auf die traumatisierten Abspaltungen in ihrem und anderen
inneren Systemen zu hören wird ihnen oft helfen, die Entscheidung zu treffen, ihre
Loyalitäten umzuwandeln. Obwohl sie in falschen Ideologien und Doktrinen
vertieft sind, sind sie häufig geneigt, intellektuell aufrichtig zu sein. Sie werden
beide Seiten eines Problems interpretieren und debattieren und können die Ersten
sein, die die Entscheidung treffen, den Kult zu verlassen, sobald sie vom Mißbrauch
des Kultes überzeugt sind.
Kapitel 9: Programmierung verbunden mit
Geschichten, Filmen, Trickfilmen oder
Rollenspielen
In diesem Kapitel will ich eine besondere Art von Programmierung ansprechen, die
bei den Illuminaten allgemein üblich ist. Dabei wird eine Programmierung mit
einer Geschichte, einem Film, Trickfilm oder einem Rollenspiel verbunden. Seit
vielen Jahrhunderten haben Trainer und Führer der Illuminaten Rollenspiele
benutzt, um Kinder zu programmieren und zu verstärken und es ist bis zum
heutigen Tag eine Lieblingslehrmethode. Ein typisch inszeniertes Drama oder
Rollenspiel kann eine „Reise durch die Zeit“ zum Inhalt haben. Dem Kind wird
erzählt – während es unter Drogen oder hypnotisiert ist – daß die anderen Kinder
41
mit ihm (gewöhnlich wird eine kleine Gruppe zusammen programmiert) auf
„Zeitreise“ gehen.
Der Trainer oder Lehrer wird von den Kindern als sehr mächtig gesehen, weil sie
oder er sie so wunderbar durch die Zeit transportiert. Sie betreten einen anderen
Raum, wo sich Leute in geschichtlichen Garderoben aus eben der Epoche
aufhalten, die von den Kindern gesehen werden soll. Alles ist historisch genau und
gut recherchiert. Ein Beispiel: wenn die Kinder das alte Rom besichtigen sollen,
werden sie in ein Zimmer gelangen, in dem sich der Senat befinden wird, wo die
Charaktere Togas tragen. Sie werden untereinander in altem Latein sprechen und
debattieren. Cäsar oder ein anderer König wird den Senatsraum betreten. Römische
Sitten für ein Szenarium wie dieses, werden während des ganzen Rollenspiels
durchgehalten.
Ein Zweck dieser Spielszenen ist, daß den Kindern gesagt wird, daß sie „hinter die
Kulissen“ der Geschichte sehen dürfen. Es wird die Illuminatenagenda dargestellt
und die Kinder „sehen“, daß so berühmte Gestalten der Geschichte eigentlich
Illuminaten waren. Dies soll ihre „besondere Bedeutung“ und den historischen
Hintergrund der Gruppe verstärken. Es fördert auch ihre Sprachausbildung, da die
Szenen im mittelalterlichen England oder dem französischen Gerichtshof von Louis
XIV. usw. spielen können. Die Szenen werden auch eine Moral enthalten, die auf
die Programmierungen aufbaut, die die Kinder zuvor erfahren haben. Vielleicht
werden sie in dem französischen Gericht sehen, wie ein „Verräter“ „hingerichtet“
wird. Oder ein unwürdiger Senator, der versucht, seinen König zu verraten, wird
erstochen. Dem Kind kann eine Rolle im Schauspiel zugedacht werden, wie das
Überbringen einer geheimen Botschaft an den König oder die Königin, um die
Kurierprogrammierung zu verstärken. Das Kind glaubt wirklich, daß es in die
Vergangenheit gereist und Teil des Prozesses ist, Geschichte zu schreiben.
Im technologischen Zeitalter sind auch die Programmiermethoden weiter
entwickelt und wissenschaftlicher geworden. Bevor Fernsehen oder Kinofilme das
Leben prägten, baute sich die Programmierung oft um ein berühmtes Märchen
oder eine Legende auf, die laut von einem Trainer vorgelesen wurde, während der
zweite Trainer mit dem Kind arbeitete. Eine gute wohlklingende Stimme ist für
den „Leser“ notwendig. Dem Kind wurde die Erzählung vorgelesen und unter
Hypnose und Trauma gesagt, daß es eine der Charaktere in der Erzählung ist. Ihm
wurde die „wahre“ Bedeutung der Erzählung erklärt – seine „geheime Bedeutung“ –
und gesagt, daß wann auch immer es die Erzählung hört, es sich immer daran
erinnert, was sie wirklich bedeutet. Heute werden beim Programmieren häufig
Kinofilme und Videos benutzt. Bevorzugte Titel sind u.a.: Walt Disney-Filme
(Disney war Illuminat), besonders Fantasia, Schneewittchen, Die kleine
Meerjungfrau, Cinderella (Aschenputtel), Die Schöne und das Biest, der Zauberer
von Oz. Sowohl Bücher und als auch Filme werden verwendet. Einige Filme, die
Illuminatenthemen verkörpern, können benutzt werden. E.T. und Krieg der Sterne
wurden in den letzten Jahren benutzt.
42
Wie Script-Programmierung gemacht wird:
Der Trainer führt dem Kind einen Film vor. Dem Kind wird gesagt, daß es später
nach dem Gesehenen gefragt wird. Damit wird das Kind veranlaßt, das
fotografische Gedächtnis beim Zuschauen zu benutzen. Der Trainer kann dem
Kind eine redigierte kürzere Version des Filmes zeigen, mit Teilen des Ganzen,
oder kann dem Kind eine kurze Szene vom Film zeigen. Nachdem es den Film oder
die Szene angeschaut hat, erhält das Kind Entspannungsdrogen wird dann gefragt,
woran es sich erinnert. Wenn es sich nicht an die Dinge nicht erinnern kann, die
der Trainer für wichtig hält, bekommt es Elektroschocks und wird gezwungen, die
Szenen wiederholt anzusehen und sich zu erinnern.
Wenn das Kind sich an alle Teile erinnern kann, wird der Trainer ihm sagen, daß
es einer der Charaktere ist. Das Kind kann zuvor schwer traumatisiert werden und
eine „leere“ Innenperson erschaffen, um der erwünschte Charakter zu sein. Das
erste, was der neue Splitter sieht, ist eine Aufzeichnung des Filmes oder der Szene.
Dies ist sein „erstes Gedächtnis“. Der Trainer verbindet dann die Szene mit der
Ideologie der Illuminaten. Er wird dem Kind die „geheime Bedeutung“ aus dem
Film lehren und ihm vorgaukeln, eines der wenigen „Erleuchteten“ zu sein, die die
„wahre Bedeutung“ verstehen können. Die Script-Programmierung wird oft mit
anderen Programmierungen verknüpft, denen das Kind auch unterzogen wird.
Militärische Programierung kann mit Krieg der Sterne verbunden sein. Totale
Erinnerungs-Programmierung kann mit Data in Star Trek verbunden sein.
Computerprogrammierung kann mit Hal in 2001 A Space Odyssey verbunden
sein; innere Labyrinth-Programmierung kann verbunden sein mit dem Film
„Labyrinth“. Die Möglichkeiten sind vielfältig und werden sowohl vom Kind als
auch vom Trainer abhängen, entsprechend der Richtung, welche die Script-
Programmierung nehmen soll. Musik aus dem Film oder der Szene wird als
Auslöser verwendet, um auf die Programmierung innen zugreifen zu können oder
diese Persönlichkeiten nach vorn zu rufen.
Vorschläge:
Script-Programmierung ist oft von massivster Traumatisierung begleitet, um die
gewünschten „unbeschriebenen Blätter“, die noch „leeren“ Abspaltungen, zu
erschaffen. Die Programmierung erfolgt mit wiederholten Elektroschocks, Folter,
Drogen und Hypnosen. Die inneren Abspaltungen, die durch diese Programmierung
gegangen sind, sind oft sehr stark von der äußeren Realität getrennt
und glauben, daß sie Teile einer „Handlung“ sind. Sie können Dorothy (aus dem
„Zauberer von Oz“) beim Suchen der Smaragd-Stadt sein (oder die Vollendung der
Illuminatenherrschaft auf der Erde). Sie können ein Computer sein oder eine
Datenbank. Realitäts-Orientierung ist sehr wichtig. Erlauben Sie diesen Anteilen,
eine sichere Außen-Realität zu erleben und sich selber zu erkennen als wirklichen
Teil eines Mannes oder einer Frau. In einem Spiegel zu blicken kann helfen, wenn
sie dazu bereit sind. Erfahrene Helfer zu haben, die täglich Lebenserinnerungen mit
ihnen teilen, verschafft ihnen Halt. Zuerst werden sie sehr überrascht, sogar empört
oder feindlich gegenüber dem Ansinnen sein, daß sie nicht der Charakter sind. Sie
werden glauben, daß die Therapeutin ein Trainer ist oder Teil der Handlung ist, da
43
dies die einzige Realität ist, die sie gekannt haben. Notwendig ist: Geduldig sein
und unterstützen, immer wieder die Realität darstellen, vermehrte Kommunikation
mit anderen inneren Abspaltungen, um sich schließlich über die heftige Menge von
Tricks und Betrug klar zu werden, die sie erlebten. Mit Zeit und Geduld werden
diese Teile bereit sein, ihre alten „einstudierten“ Rollen aufzugeben und Teil der
gegenwärtigen Realität der Person zu werden.
Kapitel 10: Der sechste Schritt von Disziplin:
Verrat; Zwillinge, innere Mauern, Strukturen,
Geometrie
Dieses Kapitel wird den sechsten Schritt der Disziplin der Illuminaten ansprechen:
Verrats-Programmierung.
Die Verrats-Programmierung beginnt im Säuglingsalter, wird im Alter von sechs bis
sieben Jahren gefestigt und geht bis ins Erwachsenenalter weiter. Der sechste Schritt
kann wie folgt zusammengefaßt werden: „Verrat ist das größte Gut.“ Die
Illuminaten lehren dies ihren Kindern als ein sehr wichtiges geistiges Prinzip. Sie
idealisieren Verrat als den wahren Sinn des Menschen. Der aufgeweckte Schüler
lernt dies schnell und lernt, damit zu manipulieren.
Das Kind erlernt dieses Prinzip durchgängig von Trainingssitzung zu
Trainingssitzung. Das Kind findet sich in Situationen, wo ein „freundlicher“
Erwachsener das Kind in Sitzung für Sitzung immer wieder „befreit“ und dadurch
sein Vertrauen erwirbt. Für das Kind sieht der Erwachsene wie ein „Retter“ aus, der
in schlimmen Momenten „interveniert“ und es mehrere Male schützt. Nach
Monaten oder sogar einem Jahr von wachsender Bindung, wird sich eines Tages in
einem Training das Kind an diesen Erwachsenen um Hilfe wenden. In diesem
Augenblick wendet er sich jedoch ab, verspottet das Kind und beginnt, es zu mißbrauchen.
Dies setzt die Programmierung in Gang: Erwachsene werden Kinder und
andere Erwachsene immer verraten.
Eine andere Trainings-Session hindurch werden Zwillings-Bindungen einbezogen,
die hier besondere Erwähnung verdienen. Die Illuminaten schaffen oft
Zwillingsbeziehungen in ihren Kindern. Ideal wäre für sie, ein wirkliches
Zwillingspaar zu haben, aber das ist natürlich nicht immer möglich. So darf das
Kind mit einem anderen Kind aus dem Kult von frühester Kindheit an spielen und
mit ihm sehr vertraut werden. Irgendwann erzählt man dem Kind, das andere Kind
sei eigentlich ihr „Zwilling“, und daß sie bei der Geburt getrennt wurden. Es wird
gesagt, daß sei ein großes Geheimnis und darf niemanden bei Strafe verraten
44
werden. Das Kind – oft einsam und isoliert – ist überglücklich. Es hat einen
Zwilling, jemand, der von Geburt an eine besondere Verbindung zu ihm hat.
Die Kinder tun alles zusammen. Sie werden zusammen unterrichtet, erhalten
zusammen Militärausbildung. Sie teilen einander Geheimnisse mit. Sie sind häufig
auch tagsüber Freunde. Sie lernen, alles miteinander zu teilen, als wenn sie
wirkliche Geschwister wären. Doch zu einem bestimmten Zeitpunkt werden sie
gezwungen werden, einander weh zu tun. Wenn ein „Zwilling“ für entbehrlich
gehalten wird, wird in einer Sitzung das eine Kind gezwungen, das andere sterben
zu sehen. Es mag ein Zwilling vom anderen „Geheimnisse“ erfahren haben und
man zwingt sie, es zuerst dem Trainer oder Kultführer zu verraten und dann das
andere Kind zu töten. Ein Zwilling kann gezwungen werden, das andere zu
schlagen oder zu verletzen. Lehnt es ab, wird es vom Trainer brutal mißhandelt
werden und gesagt bekommen, daß es wegen seiner Weigerung bestraft wurde.
Viele Trainings werden so aufgebaut sein, daß ein Zwilling aufgrund heftiger
Programmierung gezwungen wird, den anderen zu verraten, sich gegen das andere
Kind zu wenden. Dieser herbeigeführte Verrat wird sich verheerend auf beide
Kinder auswirken und sie werden zu der Erkenntnis kommen: vertraue
niemandem! Verrate, oder du wirst verraten werden.
Die Kinder bekommen auch Erwachsenen-Rollenmodelle an die Hand, da der Kult
eine sehr politische, hierarchische und hinterhältige Dolchstoßgesellschaft ist.
Erwachsene verraten einander immer wieder, übervorteilen andere, um selber
aufzusteigen. Die Kinder werden sehen, wie Erwachsene bewundert werden, weil
sie andere unter ihnen verrieten, damit sie versagen. Die Kinder werden schnell
lernen, die Erwachsenen nachzuahmen, und sowohl Erwachsene als auch Kinder
können eine wirklich zynische menschliche Natur erlangen. Sie erleben es in seiner
schlimmsten Form, sei es in den Ausbildungen, an der Rohheit von einem
Befehlsoffizier im Militär oder der Heuchelei und Hinterhältigkeit vor und nach
Ritualen. Sie verinnerlichen so die Erkenntnis: spiele das Spiel oder du gehst unter.
Sogar die jüngsten Kinder lernen sehr früh, andere meisterhaft zu manipulieren,
während die Erwachsenen darüber lachen, wie schnell sie die Erwachsenen-
Methoden lernen. Menschen-Manipulation wird im Kult für eine hohe Kunst
gehalten und jene, die es am besten beherrschen, haben Erfolg.
Vorschläge:
Verrats-Programmierung kann gänzlich das Vertrauen der Überlebenden in
außenstehende Menschen zerstören. Es wird einem Therapeuten eine lange, lange
Zeit kosten, das Vertrauen der Überlebenden zu erwerben. Dies sind Leute, denen
immer wieder gelehrt wurde, daß „jemandes Geheimnisse zu kennen“ zu harten
Strafen führt. Innere kleine Abspaltungen werden zuerst äußerst vorsichtig sein, daß
der Therapeut nicht bloß ein anderer Trainer ist, der eines Tages „Aha!“ ruft und
sie verrät, wenn sie beginnen zu vertrauen. Dieses Vertrauensgebäude braucht Zeit
und Geduld und muß von Sitzung zu Sitzung verdient werden, indem der
Therapeut Vertrauenswürdigkeit und Nicht-Mißbräuchlichkeit beweist. Über-
45
lebende werden Therapeuten immer wieder prüfen, ob sie wirklich so sind wie sie
vorgeben zu sein. Dies ist ein normaler Teil des Therapieprozesses. Überlebende
können sogar die Therapie schmeißen oder Hilfe von außen ablehnen, da wahre
Hilfeanbietung sie „aus der Fassung bringt“. Sie können beispielsweise vor dem
Verlassen des Kultes mit ihrer Weltsicht und ihren Erfahrungen im absoluten
Widerspruch stehen.
Sowohl dem Überlebenden als auch dem Therapeuten muß klar werden, daß ein
gewisses Maß an Mißtrauen gesund ist, bei dem, was der Überlebende erlebt hat. Es
kann lebensrettend sein und vor Zugriffen von außen schützen. Beachten Sie diesen
Punkt, wenn Sie der Überlebende immer wieder prüft. Der Überlebende kann
versuchen, Kontakt zu Innenpersonen zu bekommen, die vielleicht bis an die
Grenze von Paranoia verraten wurden. Er kann sie darum bitten, den Therapeuten
und/oder Hilfsperson zu beobachten und zu beurteilen. Seien Sie sich bewußt, daß
sie übervorsichtig sein können, bei dem was sie durchmachten. Helfen, diese Teile
an der äußeren Realität zu orientieren und besonders positive Erfahrungen von ein
wenig Vertrauen zu vermitteln und nicht verletzend sein, wird helfen, dieses
rückgängig zu machen. Der Überlebende kann Konfusion und innere Konflikte
erleben, wenn er eine Welt erfährt, wo Vertrauen möglich ist. Die Sehnsucht nach
sicherer Vertrautheit, der niemals entsprochen worden ist, kann zu zweierlei führen:
totales Zurückziehen oder hohe Abhängigkeit vom Therapeuten und zu schnelles
Zutrauen. Setzen natürlicher Grenzen, solange die Bedürfnisse anerkannt werden,
wird den Überlebenden in diesem Zustand helfen.
Eine andere Art von Programmierung betrifft die bewußte Schaffung von inneren
Strukturen innerhalb des Kultmitglieds.
Innere Strukturen: Tempel, Augen, Spiegel, Karusselle etc.
Die Illuminatentrainer versuchen, innere Strukturen innerhalb der
Persönlichkeitssysteme der Person zu schaffen. Warum? Sie glauben, daß dies zu
größerer Stabilität führt. Es gibt den Abspaltungen und Fragmenten auch einen
Ort, an dem sie sich innerlich aufhalten können und schafft somit einen
einfacheren Weg, sie aufzurufen. Wenn ein Fragment innen z.B. mit einer Helix
indiziert ist, weiß der Trainer wie man sie leichter lokalisieren kann. Innere
Strukturen werden sich sehr nach dem Trainer, der Gruppe, der Region der USA
oder Europa und den Zielen für das Individuum unterscheiden. Übliche innere
Strukturen sind unter anderen:
Tempel:
Diese sind oft Grundgottheiten der Illuminaten gewidmet und spirituelle
Abspaltungen werden sich hier versammeln. Es können richtige Tempel sein,
freimaurerische oder private, die das Opfer besichtigt haben kann. Der Tempel von
Moloch wird aus schwarzem Stein mit einem brennenden Feuer innen geschaffen.
46
Das Allsehende Auge des Horus:
eine der weltweit am meisten verbreiteten Strukturen in einem Illuminatensystem.
Horus ist eine Gottheit, die von den Illuminaten verehrt wird und das innere
Allsehende Auge stellt die Tatsache dar, daß der Kult immer sehen kann, was das
Individuum tut. Es kann auch Zeichen dafür sein, daß man Horus in einer hohen
Zeremonie gewidmet wurde. Das Auge kann geschlossen oder offen sein, je nach
dem Status des Systems in dieser Zeit. Dieses Auge kann auch verbunden sein mit
ständiger dämonischer Überwachung der Aktivitäten der Person und zwar zu jeder
Zeit.
Pyramiden:
Die Illuminaten verehren den alten ägyptischen Symbolismus, besonders
„mystische Religion“ und die Lehren des Tempel von Set. Pyramiden stehen
innerlich sowohl für Stabilität (ein Dreieck und/oder Pyramide bedeuten Kraft und
Stabilität) als auch für einen Anrufungsplatz für Dämonen. Pyramiden, Dreiecke
und die Zahl drei stellen in der Illuminatenphilosophie die Anrufung des
Dämonischen dar
Sonne:
repräsentiert den Sonnengott Ra.
Geometrische Figuren:
Konfigurationen von Kreisen, Dreiecken, Pentagonen usw. Geometrische Muster
gelten als heilig und basieren auf alter Philosophie. Es kann hunderte
überlappender Muster in einem Raster in komplexen Systemen geben, die jeweils
Fragmenten als Hülle dienen können.
Raster:
diese können einfach sein, wie Würfel mit Mustern auf ihnen, Reihen von Kuben,
oder komplexer wie Helixe, Doppel-Helixe, Spiralen. Jeder Trainer hat Favoriten,
einfache, mittlere und komplexe, je nach dem Kind und seiner Fähigkeit, zu
erinnern und auswendig zu lernen.
Säulen:
Griechische, dorische und ionische Säulen. Oft enthalten sie „Zeitreise-
Programmierungen“ mit einem Portal zwischen zwei Säulen.
Computer:
Komplexe, sehr gespaltene Systeme mit Abspaltungen und Fragmenten innerhalb
eines Rechnersystemes.
Roboter:
kann in älteren Systemen auftauchen.
47
Kristalle:
Edelsteine, multifacettierte Kugeln; in spirituellen Systemen benutzt, um okkulte
Mächte zu verstärken; Abspaltungen und Fragmente können sich auf den Facetten
einer großen Kugel versammeln.
Spiegel:
werden benutzt, um innen andere Programmierungsfolgen, innere Zwillings-
Bindungen und Verzerrung von Realitäts- Programmierung zu verstärken; kann
Schattensysteme von funktionellen Systemen erschaffen; kann auch dämonische
Programmierung einsperren.
Karusselle/Kreisel:
werden benutzt in einigen Programmierungsfolgen, um Abspaltungen zu verwirren;
oft verbunden mit herunschleudern, innere Konfusions-Programmierung; kann
benutzt werden um innere Abspaltungen zu bestrafen; sie werden auf den Kreisel
herumgedreht, wenn sie reden.
Kartenhaus:
dies können einfache Karten eines Kartenspieles sein oder eine komplexe innere
Struktur aus Hunderten von Karten; Domino-Programmierung ist ähnlich; alle
Karten berühren einander und wenn Personen versuchen, das Programm zu
demontieren, „fällt“ das Haus „zusammen“.
Blackboxen:
Selbstverletzungs- und Zerstörungs-Programme sind in einer Blackbox
verschlossen, um das System zu schützen; sollte ohne sorgfältige Vorbereitung und
guter Therapie nicht geöffnet werden.
Gräben, Fallen:
siehe oben.
Spinnennetze:
stehen für vernetzte Programmierungen, mit einer Spinne (innerer Programmierer),
die kontinuierlich das Netz weiter webt und innere Programmierung und Strafen
verstärkt; das Netz kommuniziert auch mit anderen System-Ebenen; auch können
dämonische Verflechtungen eingesponnen sein.
Innere Schulungsräume:
werden benutzt zur Bestrafung interner Abspaltungen; sie werden äußeren
Schulungsräumen nachgebildet sein, in denen die Person gewesen ist.
Innenwände:
diese werden oft sehr große Erinnerungssperren darstellen. Die Wände können sehr
dick, undurchlässig oder halb-durchlässig sein. Eine typische Verwendung für
48
Wände ist, hohe Stufen von Erinnerungssperre zwischen der „Vorderseite“
(tägliches Leben), amnesischen Abspaltungen und „Rückseite“ (im Kult aktiven
Abspaltungen) zu bewahren. Die „rückseitigen“ können in der Lage sein, selektiv
hinüberzusehen oder die Wand zu überschreiten, aber die „Vorderseite“ wird sich
vollkommen unbewußt sein, daß es eine Wand gibt oder was dahinter liegt.
Siegel:
üblicherweise in einer Gruppe von sechs oder sieben vorhanden; stellen dämonische
Versiegelung dar und können Endzeit-, Zerstörungs-Programmierung verdecken;
können auch für die Rolle oder Rangfolge innerhalb des Kultes in einer neuen
Hierarchie stehen.
Dies sind einige übliche Programmierungsstrukturen. Natürlich gibt es viele andere
Arten von verwendeten inneren Strukturen und die Zahl und Art werden nur von
den kreativen Fähigkeiten des Trainers und dem Überlebenden beschränkt. Alle
Strukturen werden auf ähnliche Weise implementiert: Unter Drogen, Hypnose und
Elektroschock wird die Person traumatisiert und in ein tiefes Trancestadium
versetzt. In der tiefen Trance wird ihr befohlen, ihre Augen aufzumachen und
anzusehen: entweder ein geplantes Bild der Struktur, ein 3D-Modell von ihm oder
ein holografisches Bild, wozu ein Virtual-Reality-Headset benutzt wird. Das Bild
wird unter Elektroschock eingeprägt und dem Sehzentrum näher und näher
gebracht. Es kann gedreht werden, wenn es eine Grafik oder ein 3D-Bild ist. Ihr
kann unter tiefer Hypnose gesagt werden, daß sie (die Abspaltung, die programmiert
wird) den Tempel oder die Pyramide betritt und zukünftig in der
Struktur/ Kiste/Kartenhaus „wohnen“ wird. Dies wird auch benutzt, um Amnesieund
Isolations-Programmierung innerlich zu verstärken, da die Struktur dazu
verwendet wird, um Wände zu verstärken zwischen diesen Abspaltungen und
anderen inneren Abspaltungen und Fragmenten.
Vorschläge:
Wenn der Überlebende innere Strukturen findet, sollte er sich zu allererst darüber
klar werden, WARUM sie dort sind. Welchem Zweck dienen sie? Gedächtnisverlust
zu verstärken? Isolation? Spirituelle Programmierung? Strafe? Gefährliche
Programmierungsfolgen festzuhalten? Dies ist wichtig, da einige Strukturen – wie
Innenwände oder Barrieren – nicht nur vom Kult geschaffen wurden, sondern
ebenso vom Überlebenden selbst als ein Mittel zur Verstärkung des inneren
Schutzes errichtet sein können. Vielleicht will der Überlebende innere Strukturen
nicht zu schnell demontieren, ohne ihren Zweck zu kennen und was sie beinhalten.
Sowohl die Überlebende als auch der Therapeut werden langsam vorangehen
müssen. Ein erster Schritt ist, zu erfahren, wie die Strukturen hineingelegt wurden
und welche Abspaltungen mit der Struktur verbunden sind. Langsame und
sorgfältige Vorbereitung mit einer Menge Systemkooperation sind nötig, um sich
manche Strukturen anzusehen. Dies kann erst nach Jahren umfassender Therapie
geschehen. Jeder Überlebende wird sein eigenes Tempo haben. Wenn eine innere
Mauer erkannt ist, sollte sie sehr langsam – Ziegelstein für Ziegelstein – abgetragen
49
werden oder zunächst in Teilen halbdurchsichtig gemacht werden. Im
Trainingsraum kann die Ausstattung abgeschaltet und demontiert werden; er kann
in ein sicheres Zimmer umwandelt werden durch neue Farben und Ausstattung mit
Spielzeugen und anderen sicheren Gegenständen. Innere Computer können
langsam beginnen, sich klar zu werden, daß sie menschlich sind und allmählich
menschliche Merkmale annehmen. Überlebende können ihre Kreativität benutzen,
um mit der Hilfe ihrer Therapeuten zurückzugewinnen und rückgängig zu machen,
was ihnen angetan wurde.
Kapitel 11: Suizidprogrammierung
Ich habe beschlossen, ein ganzes Kapitel über Suizid-Programmierung zu schreiben,
weil sie oftmals die gefährlichste Programmierung ist, mit der der Überlebende
während des Heilungsprozesses rechnen muß. ALLE ÜBERLEBENDEN DER
ILLUMINATEN HABEN SUIZID- PROGRAMMIERUNG ALS SYSTEMSCHUTZ.
Ich hebe dies hervor, um nochmals die Wichtigkeit guter Therapie und
eines starken Hilfssystems für den Überlebenden zu betonen. Die Illuminaten sind
sich im Klaren darüber, daß Individuen in ihrer Gruppe mit der Zeit vielleicht
anfangen, sich zu fragen, was sie eigentlich tun. Oder sie identifizieren sich nicht
mehr mit ihrer Rolle. Sie können sogar wünschen, die Gruppe zu verlassen oder
versuchen, ihre eigene Programmierung zu demontieren. Die Trainer sind sich
dieser Möglichkeit sehr bewußt und werden deshalb immer Suizidalität
programmieren. Die Suizidalität oder Suizid-Programmierung kann ein oder
mehrere innere Systeme betreffen. Sie kann in mehr als einem System hinterlegt
sein.
Von frühester Kindheit an sind Überlebende konditioniert, eher zu sterben als
Abschied von ihrer „Familie“ (der Illuminaten-Gruppe) zu nehmen. Dies ist der
Kern, die Grundlage der Suizid-Programmierung. Sie ist unmittelbar mit der Treue
zur jeweiligen Familie oder Gruppe verknüpft (zur Erinnerung, dies ist eine
generationsübergreifende Gruppe und zu Gehen kann bedeuten, Kontakt zu den
jeweiligen Eltern, Ehegatten, Geschwistern, Tanten, Onkeln, Cousinen und
Kindern, und auch zu nahen Freunden aufzugeben). Diese Leute werden alles
versuchen, mit dem Überlebenden in Verbindung zu treten, um ihn in den Kult
zurückzuziehen. Sie werden fragen: „Liebst du uns nicht mehr?“ oder sie werden
ihn sogar anklagen und feindlich reagieren, wenn der Überlebende nicht wie
gewünscht antwortet. Sie werden ihm sagen, er sei „verrückt“, habe den Verstand
verloren, seine Familie liebe ihn und sei niemals Teil eines Kultes gewesen. Die
Angehörigen werden selber völlig amnesisch sein, außer wenn etwas geschieht, was
ihre eigenen Erinnerungen hervorruft.
50
Eine der häufigsten Suizid-Programmsequenzen ist die „komm zurück oder stirb“-
Programmierung. Ein Angehöriger kann sie aktivieren, indem er dem
Überlebenden sagt, seine Familie würde ihn vermissen und möchte ihn sehen.
Wenn der Überlebende dem Wunsch nicht nachkommt, beginnt die
Programmierung zu laufen. Sie kann nur durch ein Codewort des Trainers der
Person oder einer Kult-Kontaktperson deaktiviert werden. Dies stellt die Rückkehr
sicher. Wenn der Überlebende versucht, diese Programmierung zu brechen, wird er
unbedingt sowohl innere als auch äußere Hilfe für seine Sicherheit benötigen. Die
Klinik muß sich mit DIS, Programmierung und auch Suizidalität gut auskennen,
da die inneren Abspaltungen anfangen werden zu kämpfen, wenn die Person
versucht, die Programmierung zu brechen. Sie sind programmiert worden,
Selbstmord zu begehen, das System zu zerstören oder zumindest streng zu
bestrafen. Sie haben Angst vor den Auswirkungen, falls sie nicht gehorchen. Für
den Überlebenden ist es wichtig, diese inneren Abspaltungen zu kennen und er
muß sie beruhigen und ihnen versichern, daß sie nicht länger ihre Aufgaben tun
müssen.
Zeitgesteuerte Suizid-Programmierung ist ein weiterer Typ. Ein Kontakt mit einem
Familien-Mitglied ist hier nicht erforderlich, um das Programm zu aktivieren.
Vielmehr wird es automatisch nach einer gewissen Zeit OHNE Kultkontakt
aktiviert. Kontrollabspaltungen und/oder Strafabspaltungen sind programmiert
worden, Selbstmord zu begehen, wenn eine gewisse Frist ohne Kontakt zum
Trainer vergangen ist. Ihnen wurde gesagt, die einzige Weise dies zu verhindern, ist,
wieder Kontakt zu dem Trainer zu haben, der einen Befehls-Code kennt, das
Programm anzuhalten. Die Zeitspanne kann irgendwo zwischen drei und neun
Monaten liegen. Das ist bei jedem System unterschiedlich. Rückrufprogrammierung
kann diesen Typ als Hintergrund haben, um sicherzustellen, daß ihm
Folge geleistet wird.
System-Überlagerungs-Programmierung ist eine besonders komplexe Form der
Suizid-Programmierung, bei der mehrere innere Systeme (bis zu sechs gleichzeitig)
programmiert werden, das Programm simultan zu starten. Dies benötigt immer
einen Klinikaufenthalt für die Sicherheit des Überlebenden.
Ehre-/Unehre-Programmierung ist in militärischen Systemen üblich. Den
militärischen Teilen wird erzählt, daß ein „ehrenvoller und mutiger“ Soldat sich
lieber das Leben nehmen wird, als Geheimnisse zu verraten oder seine Einheit zu
verlassen.
Schweige-Programmierung ist oft durch Suizid-Programmierung verstärkt.
Zugangverweigerungs-Programmierung, die unbefugten Zugang sowohl von außen
wie auch von intern verhindern soll, ist oft von Suizidal- und/oder Mord-
Programmierung verstärkt worden.
51
Fast jede Suizid-Programmierung wurde installiert, um entweder Gehorsamkeit
zum Kult zu sichern, regelmäßige Rückkehr sicherzustellen oder das Opfer oder
eine äußere Person davon abzuhalten, auf das innere System der Person ohne
Erlaubnis zuzugreifen (z.B. die richtigen Zugangs-Codes zu verwenden, die die
Trainer sehr sorgfältig am Anfang jeder Sitzung benutzen). Sie wird häufig eine
Therapie blockieren, weil der Überlebende fürchtet zu sterben, wenn sie seine
innere Welt oder seine Geschichte aufdeckt.
Vorschläge:
Zuerst müssen sowohl der Überlebende als auch der Therapeut herausfinden,
welche Suizid-Programmierung vorliegt (daß es eine gibt, kann man wetten). Es ist
wichtig, durch innere Kommunikation herauszufinden, welche Abspaltungen und
Fragmente mit Suizid-Programmierung behaftet sind. Während man an Suizid-
Programmierungen arbeitet, ist äußere Sicherheit – entweder durch stationären
Klinikaufenthalt oder eine äußere Vertrauensperson – von immenser Wichtigkeit,
denn diese Programmierung treibt den Überlebenden zu selbstverletzendem
Verhalten oder zurück zum Kult. Bevor sich Therapeut und Überlebender mit
Suizid-Programmierung befassen, müssen sie eine gute innere Systemkommunikation
eingeführt haben. Dies ist äußerst wichtig, da der Überlebende
interne Zusammenarbeit zum Enttarnen der Suizidalität benötigen wird.
Es hilft, den inneren Abspaltungen zu vermitteln, daß sie nicht mehr ihre Aufgabe
tun müssen, daß sie sich ändern können, helfen können. Es trägt erheblich zur
Realitäts-Orientierung bei, sie wissen zu lassen, daß auch sie sterben, wenn sie den
Körper töten (viele Male wurde diesen Teilen vermittelt, daß sie selbst nicht
sterben, wenn sie ihre Aufgaben tun; d.h. daß sie die Wahrheit hören müssen). Für
den Therapeuten ist es eine Hilfe bei der Entkräftung der Programme, wenn
Kontrollabspaltungen und solche mit „Hoheits“-Aufgaben ihn unterstützen. Aber
seien Sie sich bewußt, daß EINIGE INNERE SELBSTMORD-SEQUENZEN
VORHANDEN SIND, DIE SOGAR KONTROLLABSPALTUNGEN NICHT
DEMONTIEREN KÖNNEN. Es wird auch enorm helfen, einen inneren
Sicherheitsausschuß zu schaffen, dessen Hauptaufgabe es ist, die Körpersicherheit
zu wahren und Hilfe zu holen, wenn ein Suizid-Programm anläuft, BEVOR
AUSSENHANDLUNGEN STATTFINDEN.
Wenn der Überlebende Vertrauen zu seinem Therapeuten entwickelt und den
Wert des Lebens realisiert, ein Leben das viel besser ist als jemals vorher, wird er
leichter um Hilfe bitten, falls er suizidal werden sollte. Im Überlebenden kann sich
aber auch Verzweiflung breit machen. Diese Verzweiflung kann vom Kult benutzt
worden sein, um Suizid-Programmierung ablaufen zu lassen, aber sie ist nicht selbst
ein Programm. Ein sehr junger Kernsplitter mag sehr viel von den
Verzweiflungsgefühlen, der Hoffnungslosigkeit, Fehlen von Liebe und
Verlangen zu sterben auf sich genommen haben, mit welchen das Kind in einer
furchtbar mißbräuchlichen Atmosphäre aufwuchs. Das ist keine Programmierung,
jedoch sind es wahre Gefühle und es ist wichtig, diese Gefühle von der
Programmierung zu trennen. Wenn tiefe Verzweiflung bei einer Abspaltung
52
auftritt, kann sie auch berichten, daß sie ausgebildet wurde, SICH NICHT ZU
TÖTEN oder aufzugeben. Die Trainer machen dies, um Selbstmord zu
verhindern, wenn Verzweiflung in sehr frühen Jahren das Kind zu überwältigen
droht.
Die Erfahrenen, die Helfer und Beschützer des Überlebenden müssen gemeinsam
mithelfen, diesen Teil des Kernes zu heilen. Den riesigen Schmerz, den das junge
Kind erlitt zu überwinden, ist sehr schwer und qualvoll. Hoffnungslosigkeit stellt
sich ein. Es kann helfen, wenn Abspaltungen mit besseren Erinnerungen versuchen,
diese mit den sehr jungen Anteilen zu teilen. Äußere Unterstützung und Liebe
können auch einen großen Unterschied machen. Die Heilung von dem riesigen
Schmerz, der von diesen Kernsplittern gehalten wird, braucht eine lange Zeit und
sollte nicht überstürzt werden. Antidepressiva können helfen, da die Depression an
allen Systemen Anteil hat. Hoffnungsvolle Nachrichten, neue und positive
Erfahrungen können alle bei der Arbeit des Überlebenden bei dieser Art von
Programmierung helfen, sowie auch Aufschreiben, Gedichte und bildliches
Darstellen der Gefühle. Zeit, Geduld, Unterstützung, die Fähigkeit, Gefühle in
einer schonenden Weise und in körperlicher Sicherheit zuzulassen, werden
benötigt. All das wird hilfreich sein, wenn der Überlebende sich durch diese
Aufgaben durcharbeitet.
Kapitel 12: Vermeidung von Rückfälligkeit des
Überlebenden
Dies ist bei weitem eines der wichtigsten Kapitel, die ich in diesem Buch
geschrieben habe. Warum? Deprogrammierung kann nicht dauerhaft erfolgreich
sein, wenn die Person noch in Kontakt zum Mißbraucher ist. Überlebende werden
einen Schritt nach vorn machen, um sich dann innerlich niedergeschlagen
wiederzufinden. Die schwierige Arbeit in der Therapie wird zurückgeworfen oder
rückgängig gemacht. Sie und ihr Therapeut werden erkennen, daß es sabotierende
innere Abspaltungen gibt. Ganze Systeme können stillgelegt werden. Ein
vorhandenes Kinder-System kann herauskommen. Störer und Verwirrer werden die
Therapiesitzungen beherrschen und Blockierer werden sie verhindern.
Es gibt keine umfassende Methode, die mögliche Rückkehr in den Kult absolut zu
verhindern. Was ich beschreiben werde, sind einige der üblichen Wege, wie Kult
und Trainer versuchen, auf Individuen wieder zuzugreifen, sowie einige
Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Der Kult hat ein begründetes Interesse,
seine Mitglieder zu halten. Immerhin haben sie seit Generationen erklärt, daß
Aussteiger sterben, getötet werden oder psychotisch werden. Es macht sie richtig
unglücklich, jemanden gehen zu sehen, der lebendig und wirklich nicht psychotisch
53
ist. Es läßt auch bei ihren resistenteren Mitgliedern Zweifel an der Wahrheit der
Drohungen aufkommen, wenn sie jemanden aussteigen sehen. Das Aussteigen eines
Mitglieds kann die Programmierungen in anderen Mitgliedern aufweichen.
Besonders Trainer hassen es, irgend jemanden gehen zu lassen und knirschen wegen
diesen Problems nachts mit den Zähnen. Daß Leute den Kult verlassen, wird für
einen Ausbildungsmißerfolg gehalten und die Trainer können streng bestraft
werden.
So hat sich der Kult gewisse Methoden ausgedacht, um seine Mitglieder an sich zu
binden, ob freiwillig oder unter Zwang. Dazu gehören unter anderen:
„E.T. nach Hause telefonieren“ (Telefon-Programmierung): das Individuum hat
Persönlichkeitsanteile, deren einzige Aufgabe es ist, den Trainer oder Kultführer
anzurufen und zu berichten. Dies sind oft junge Kindesabspaltungen, die eifrig um
Aufmerksamkeit und Zuwendung bemüht sind und für die Anrufe auch belohnt
werden. Jeder Überlebende, der den Kult verlassen will, muß sich mit dem Drang
zum Telefonieren befassen, seine Mißbraucher anzurufen, seine Freunde anzurufen,
die in der Gruppe sind, seine Eltern, Geschwister, Cousinen oder Tanten
anzurufen. Dieser Drang kann manchmal überwältigend sein, und – am
schlimmsten – der Überlebende kann gänzlich amnesisch zur Tatsache sein, daß die
Leute, die er anruft, Kultmitglieder sind, die ihn mit Codes drängen
zurückzukommen. Die üblichen verwendeten Phrasen sind: „deine ‚Familie liebt
dich, vermißt dich, braucht dich“; „der oder die ist krank und will dich sehen“; „du
bist etwas besonderes für uns“; „du bist so wertvoll“; „du mußt uns besuchen
kommen“; „warum bist du so weit weg“; „Warum haben wir so lange nichts von dir
gehört?“
Die Liste ist endlos. Süße, liebenswürdige Phrasen mit doppelten Bedeutungen, die
während der Ausbildungen in die Person gestellt wurden. Trainer sind nicht dumm
und wissen, daß wenn sie Kultmitgliedern sagen, „komm zu dem Ritual, das um
Mitternacht nächste Woche stattfindet“, der Überlebende Bescheid wissen würde,
und ebenso erkennen würde, daß er solche Dinge nicht erfindet. Deshalb
verstecken sie Code-Nachrichten hinter harmlosen Phrasen wie oben beschrieben.
Solche und andere Nachrichten lösen das Rückkehr-Programm aus.
Bei Rückkehr-Programmierung (ALLE ILLUMINATEN-MITGLIEDER HABEN
RÜCKKEHR-PROGRAMMIERUNG, OHNE AUSNAHME) hat die Person
Anteile, deren einzige Aufgabe es ist, Kontakt zu ihrem Trainer, Kontaktperson
oder Kultführer zu halten. Diese Teile werden unter Drogen, Hypnose,
Elektroschock und Folter programmiert, um wieder Kontakt herzustellen. Das
Individuum wird sich ruhelos, schwach, weinerlich und ängstlich fühlen, wenn es
versucht, diese Programmierung zu brechen. Oft besteht eine Verbindung zur
Suizid-Programmierung oder es ist ein Teil von dieser (siehe das vorherige Kapitel).
Es kann zu PTSD-Symptomen kommen oder sogar Überflutungsprogramme und
innere Selbstbestrafung auslösen, wenn sie diese Programmierung innerlich
bekämpfen.
54
Geschwister sind oft verkreuzt programmiert, um aufeinander mit besonderen
Codes zuzugreifen. „Erinnerst du dich, als….“ kann dies initiieren. „Ich liebe dich“,
oder, „deine Familie liebt dich“, kann auch benutzt werden. Die Phrasen werden je
nach den Familienmitgliedern der Person und dem Hintergrund individuell sein.
Gewisse Kleidung oder getragener Schmuck können ein kulttreues System des
Überlebenden, wie etwa ein farbencodiertes System oder Juwel-System, nach oben
ziehen. Die Auslöser-Person muß körperlich der Person ähnlich sehen, welcher das
Individuum während der Programmierungsfolge eingegeben wurde, um ein
ungewolltes Herauskommen von Abspaltungen zu verhindern, wenn irgend jemand
zum Beispiel eine Rubinnadel trägt. Diese Art von codiertem Hinweis basiert auf
der Wiedererkennung der auf bestimmte Art und Weise getragenen Kleiderfarbe
oder des Schmuckstückes. Anrufe von beteiligten Familienmitgliedern, Freunden
und Kultmitgliedern werden die Telefonleitung und den Anrufbeantworter des
Überlebenden überschwemmen, besonders während Vorbereitungs-Phasen auf
bestimmte Ereignisse. Anrufe bei denen sofort aufgelegt wird, drei oder sechs
nacheinander, oder Anrufe wo eine Serie von Tönen zu hören ist, kann als Zeichen
benutzt werden, um das Individuum zurückzurufen und innere Programmierungen
zu starten.
Geburtstags-, Urlaubs- oder „wir-vermissen-dich“-Karten oder Briefe mit
eingebetteten Auslösercodes können geschickt werden. Blumen mit einer
gestimmten Anzahl von Blumen oder Farbe können gesandt werden.
Gänseblümchen können Daisy-Programmierung innen auslösen. Die
Möglichkeiten sind fast unendlich, je nach Trainer, der Gruppe in der die Person
war und den Leuten, mit denen sie am meisten im Kult zutun hatte. Besondere
Trainings werden abgehalten, um Codewörter und Zeichen in die Programmierung
des Systems einzubauen. Wenn alles nichts hilft, wird es mit Feindseligkeit
versucht. „Sie liebt uns nicht“, wird man hören, selbst wenn der Überlebende
immer wieder gezeigt hat, daß er sich sorgt. Zu Kultmitgliedern gezogene Grenzen
werden als Mangel an Sorge oder Zurückziehen mißinterpretiert. Anklagen,
Vorwürfe, Zorn und auch Manipulation werden als Krücke benutzt, um
Schuldgefühle zu erzeugen.
Isolations-Programmierung kann aktiviert werden, wenn das kulttreue System im
Überlebenden an Bedeutung verliert und er die schwierige Aufgabe angeht,
gesunde, ihm entsprechende Beziehungen außerhalb des Kultes zu entwickeln. Oft
wird zunächst der Therapeut der Wegbegleiter und einzige Stütze des
Überlebenden sein. Das Individuum kann leicht in eine Coabhängigen-
Beziehungen fallen oder Beziehungen zu anderen Überlebenden aufnehmen, um
die Leere in seinem Leben zu füllen. Im schlimmsten Fall – verzweifelt, da er sich
verlassen und isoliert fühlt – geht er eine Freundschaft mit der ersten
liebenswürdigen Person ein, die er trifft. Diese Person könnte kultgesteuert sein,
gesandt um eine Freundschaft schnell zu initiieren. Überlebende sollten auf der
Hut vor „sofortigen Freundschaften“ oder
55
schnellen Bindungen mit anderen sein. Die meisten guten Beziehungen brauchen
Zeit und Anstrengung.
Vorschläge:
Eine der schwierigsten Aufgaben, aber für die Sicherheit wichtigste Weisheit, wird
es für ein gänzlich amnesisches System sein, herauszufinden, wer ihre Mißbraucher
wirklich sind. Es wird zunächst unglaublich erscheinen, wenn in der Therapie
bisher unbekannte Teile zu sprechen beginnen und aufdecken, daß geliebte oder
zumindest tolerierte Familienmitglieder im Kult sind. Diesen Teilen zu glauben
und sie anzuhören wird für die Sicherheit entscheidend sein. Beschützer sind
wichtig für die Sicherheit des Überlebenden, besonders wenn sie bereit sind,
Kulttreue aufzugeben und bei der persönlichen Sicherheit zu helfen. Äußere
Verantwortlichkeit von sicheren Personen ist äußerst wichtig. Das Problem ist, daß
Überlebende von Illuminaten oft ihr ganzes Leben von einem Netzwerk aus
anderen Kultmitgliedern umgeben waren. Es ist ihnen oft unbekannt, daß ihre
nächsten Freunde und Familienmitglieder Teil der Gruppe sind.
Erinnerungsverlust stellt die größte Gefahr für den Überlebenden in den
Anfangsstadien dar, weil er Leuten vertrauen wird, bevor er sich erinnert, daß diese
unsicher sind.
Ein Überlebender mag sich erinnern, daß der Vater ihn zu Ritualen mitnahm und
glauben, daß seine Mutter oder Großmutter unbeteiligt sind. Erst später in der
Therapie erinnert er sich, daß Mutter oder Oma eigentlich ihre Trainer waren, weil
die schmerzhaftesten Erinnerungen dazu neigen, später zu kommen. Der
Überlebende mag sich nur an rituellen Mißbrauch in früher Kindheit erinnern und
glauben, daß man ihn ab einem gewissen Alter gehen ließ. Dies ist äußerst selten,
da die Gruppe jahrelange Anstrengung unternommen hat, ihn auszubilden. Fast nie
wird man in Generationsfamilien jemand „einfach gehen lassen“. Aber sie können
falsche oder Deck-Erinnerungen eingepflanzt bekommen haben, um den
Überlebenden und den Therapeuten besonders in der Therapie zu verwirren.
Der Patient muß inneren Anteilen zuhören und glauben, die mehr Auskunft geben
können als er und entsprechende Schritte gehen, um sicher zu sein. Dies erfordert
wahrscheinlich, den Kontakt mit Tätern/Täterinnen an diesem Punkt zu
unterbinden. Nochmals: äußere Verantwortlichkeit ist von größter Bedeutung.
Geschützte Einrichtungen, ein Frauenhaus oder eine sichere Familie aus der
Kirchengemeinde können Alternativen sein. Das schlechteste, was der Überlebende
tun kann, ist sich abzusondern oder allein spät nachts auszugehen oder in den
Wäldern allein zu kampieren. Eine Entführung kommt oft in diesen Szenarien vor,
wenn der Überlebende allein und verwundbar ist. Sichere Zimmergenossen können
helfen, die Sicherheit des Überlebenden zu bewahren.
Das Telefon im Kofferraum des Autos einzusperren kann helfen, wenn die Telefon-
Programmierung sehr intensiv ist. Dies gibt dem Überlebenden die Möglichkeit
aufzuwachen oder Telefonanrufe zu stoppen, bevor eine Abspaltung nach außen
56
kommt: den Autoschlüssel finden, Licht einschalten, nach draußen gehen, den
Kofferraum aufmachen, das Telefon hereinholen und es wieder anschließen, bevor
sie/er einen Anruf machen kann.
Der Aufbau eines Hilfesystems durch sichere Helfergruppen, ein guter Therapeut,
Kirche oder Arbeit können auch helfen. Wann immer möglich, sollte ein Umzug
fort von der Stadt oder dem Umfeld, wo der Überlebende aktiv im Kult war, in
Betracht gezogen werden. Warum? Erinnern Sie sich, das ganze Netzwerk der
Kultmitglieder befand sich in ihrer alten Umgebung. Die Trainer und/oder
Familienmitglieder haben Zeit und Anstrengung in den Überlebenden investiert
und haben ein großes Interesse an seiner Rückkehr. Wenn der Überlebende sich
weit genug fort bewegt, wird eine Kultgruppe in der neuen Stadt oder Land ihn
auch nicht kennen und keine länger laufende Geschichte mit ihm haben. Dies kann
mithelfen, zusammen mit guter Therapie und einem sicheren Helfernetzwerk, die
Möglichkeiten von Rückrufen und Rückkehr in den Kult zu vermindern.
Der Überlebende muß sowieso sein Hilfesystem umbauen, weshalb also nicht so
weit wie möglich fort von den Leuten, die ihn kannten und die ihnen wehtun
könnten? Es kann den Überlebenden extrem triggern, wenn er seinen alten Trainer
auf der Straße entgegenkommen sieht und innere Abspaltungen können dadurch
destabilisiert werden oder sich gefährdet fühlen. Dies ist ein Grund, warum
Entfernung gut ist. Aber Achtung! Auch wenn der Überlebende umzieht, wird er
sehr darauf achten müssen, gleichzeitig die innere Rückruf-Programmierung zu
sperren, oder es kann schnell wieder auf ihn zugegriffen werden. Die Trainer
übermitteln häufig die Systemcodes und Systemraster der Person über das Internet
an Kultgruppen in der neuen Stadt und werden versuchen, jemanden der
körperlich dem Trainer oder einem Familienmitglied ähnlich sieht zum
Überlebenden zu schicken, um Kontakt mit ihm herzustellen.
Innere Kommunikation und die inneren Abspaltungen wissen lassen, daß sie ihre
Aufgaben verändern können, wird helfen. Innere Reporter dafür belohnen, daß sie
alte Allianzen aufgeben und nun die Sicherheit des Überlebenden unterstützen. Der
Kult belohnte sie normalerweise für ihre Aufgabe; jetzt kann der Überlebende sie
für den Jobwechsel belohnen. Das Entwickeln neuer Interessen, Arbeit oder
Hobbys können dem Überlebenden helfen, neue, sichere Leute zu treffen.
Vielleicht will der Überlebende sein Freundschaftsgeschick in Helfergruppen
praktizieren, solange er von verantwortungsvollen sicheren Therapeuten betreut
wird.
Sei dir im klaren, daß Feiertage oft wichtige Termine für das erneute Zugreifen
sind. Es gibt Kalender mit den wichtigsten Feiertagen von SRA-Gruppen. Auch
Geburtstage sind Termine, an denen vom Individuum Rückkehr erwartet wird.
Diese Termine können in Programmierungen enthalten sein.
Vielleicht muß eine Rückruf-Programmierung (wo der Person ein bestimmtes
Datum oder Feiertag gegeben wird, um zum Kult zurückzukommen oder bestraft
57
zu werden) ebenso gebrochen werden. Erlaube den Abspaltungen, die durch die
Programmierung gingen, ihre Erinnerungen gemeinsam zu nutzen, erkenne deren
Bedürfnisse an und versuche den Wünschen und Bedürfnissen in gesunden Wegen
zu entsprechen. Dies gehört zur Heilung.
Der Überlebende muß einen Zeitraum von Trauer und Heimweh wegen des
Verlustes von Familienmitgliedern und Freunden im Kult durchstehen. Egal wie
mißbräuchlich, wie ungeliebt sie waren, es kann sehr schwer sein, mit Tätern zu
brechen, besonders wenn sie die einzigen nahestehenden Leute des Überlebenden
waren. Der Überlebende muß die Schwierigkeit anerkennen, sich eine neue
gesunde kultfreie Helfergruppe zu schaffen. Die Überlebende muß einsehen, daß es
Zeit kosten wird, neue Fähigkeiten zu erlernen und gesunde Freundschaften zu
entwickeln.
Eine oft von Überlebenden aufgeworfene Frage ist: „Wieviel erzähle ich anderen
über meine Vergangenheit?“ Dies ist eine individuelle Entscheidung, die
Überlebender und Therapeut gemeinsam treffen müssen. Ganz allgemein ist
Vorsicht beim Mitteilen am besten, denn wenn man zuviel über die Vergangenheit
des Überlebenden erzählt, kann es die falschen Leute anlocken. Diese Leute können
damit möglicherweise nicht umgehen oder es sind vielleicht Kultmitglieder. Es ist
üblicherweise am besten, neu anzufangen. Es ist meistens am besten, zunächst
kultfreie Freundschaften auf gesunden Grundlagen zu schließen und sehr
allmählich kleine Stücke von Informationen mitzuteilen, wenn die Freundschaft
fortschreitet und Erzählen möglich wird. Mit der Zeit und bei Gelegenheit wird der
Überlebende die Bedeutung von entsprechenden Grenzen lernen und gesündere
Beziehungen in seinem Leben wollen.
Kapitel 13: Schalenprogrammierung, innere Räte,
Menschenexperimente, Funktionscodes
Teile dieses Kapitels können stark triggern. Wenn du ein Überlebender bist, lies
bitte mit Vorsicht und nur im Beisein eines Therapeuten.
Schalenprogrammierung:
Schalenprogrammierung ist eine Art Programmierung, die dazu benutzt wird, um
eine äußere „Schale“ oder „Maske“ zu erschaffen, durch die andere Abspaltungen
von innen hindurch sprechen können. Sie dient dazu, die Multiplizität der Person
vor der Außenwelt zu verbergen. Sie funktioniert äußerst gut bei sehr stark
58
fragmentierten Systemen und auch bei einer Person mit besonders hohem Grad
von Spaltungsfähigkeit.
Wie es gemacht wird: Bei der Schalenprogrammierung verwendet der Trainer oft
eine durchsichtige Plastik oder Glasmaske und stellt sie vor der Person auf. Sie wird
extrem traumatisiert, geschockt und mit Drogen betäubt und der Trainer sagt ihr
(der/den vorderen Abspaltungen), daß sie die „Maske“ sind, die sie sehen. Ihre
Aufgabe sei es, eine Schale oder Stimme zu sein, um die anderen dahinter abzudecken.
Diese Teile werden so traumatisiert, daß sie sich wortwörtlich nur wie eine
Maske sehen, mit keiner wirklichen Substanz oder Körper. Andere Innenpersonen
werden dann zu der „Schale“ gerufen, um deren Stimme zu benutzen, damit ihre
eigenen Stimmen versteckt bleiben. Dies erlaubt eine größere Spaltung der Person,
die von außen unerkannt bleibt. Innere Anteile lernen, sich durch diese Schale
darzustellen. Die Schalen-Abspaltungen sehen sich selbst immer als „klar/
durchsichtig“ und besitzen keine Farbe, sofern es Farbencodierung in anderen
Systemen gibt.
Vorschläge:
Man muß sich darüber klar werden, daß das System somit co-repräsentiert ist,
obwohl nicht co-bewußt. Damit ein Schalenprogramm funktioniert, wurden die
Masken-Abspaltungen angewiesen, Co-Darstellung mit anderen Abspaltungen im
System zuzulassen. Einigen Abspaltungen weiter hinten im System ist nicht immer
bewußt, was geschieht und insbesondere die vordere „Alltagsperson“ hat keine
Ahnung, daß „durch sie hindurch“ agiert wird. Anerkennen des Traumas, das sich
ereignete und herausfinden, woher die Schalenfragmente kommen, wird helfen. Es
ist ein wichtiger Schritt, die Schalen-Abspaltungen und die anderen Abspaltungen
erkennen zu lassen, daß sie auf solche Weise repräsentiert werden und warum das
so ist. Persönlichkeitsanteile von weiter hinten beginnen so vielleicht, direkt und
nicht mehr durch die Maske zu agieren und es können jüngere Stimmen – eventuell
mit Akzenten oder Dialekten – nach außen durchkommen. Die Person mag
„multipler“ erscheinen als vorher. Was eigentlich geschieht, ist, daß Innenpersonen
ohne Maskierung erscheinen. Gleichzeitig können die Schalen-Abspaltungen
beschließen, sich andere Aufgaben zu suchen, was mehr Kraft für das Gesamtsystem
bedeutet. Jedes einzelne System kann beschließen, was für diese Abspaltungen am
besten ist.
Innere Räte:
Überlebende von Illuminatenprogrammierung besitzen immer eine Art von
interner Hierarchie, weil der Kult selbst sehr hierarchisch ist und diese Hierarchie
in die Person überträgt. Wie könnte man Treue zur Führerschaft besser einflößen
als sie in den Kopf der Person zu setzen? Auch Trainer sind sehr hierarchiebewußt.
Sie wissen, daß ein System ohne Hierarchie und agierende Führer ein Chaos-
System wäre. Also werden sie das System der Person nicht ohne innere Führerschaft
belassen.
59
Viele Trainer übertragen sich selber in die Person, über die inneren Programmierer
oder Trainer. Sie tun dies einerseits, weil sie egoistisch sind, aber auch, weil ein
wohlbekanntes Phänomen der menschlichen Natur ausgenutzt wird: MENSCHEN
NEIGEN DAZU, IHREN MISSBRAUCHER ZU VERINNERLICHEN. Der
Überlebende mag entsetzt sein, einen Vertreter ihrer schlimmsten Täter/innen in
sich zu finden, aber dies war ein Überlebensmechanismus. Eine Tendenz
menschlichen Verhaltens ist es oft, jemanden weniger zu bestrafen, der einem
ähnlich ist. Ein brutaler Nazi wird wenig wahrscheinlich einen anderen brutalen
Nazi bestrafen, aber er wird auf eine schwache, weinende Person heruntersehen und
diese bestrafen. Aus diesem Grund verinnerlicht der Überlebende den rauhen Nazi,
um zu vermeiden, verletzt zu werden. Der Überlebende kann Akzente und
Verhaltensweisen des Täters nachahmen und sogar die Lebensgeschichte des Täters
als seine eigene ausgeben.
Als ultimative Form von Verinnerlichung werden hierarchische Räte verinnerlicht.
Unter Schmerz, Hypnose und Drogen wird erlernt, eine stark dissoziierte Gruppe
innen zu kreieren, um die anderen zu führen. Diese wird oft aus Kernsplittern
erschaffen, weil die Trainer äußerst stabil ausgebildete, starke Abspaltungen im
System haben wollen.
Es können Triaden mit je drei Weisen sein.
Platin’s können einen Führungsstab von dreien haben.
In vielen Systemen haben Juwelen eine Triade, um über die anderen zu herrschen,
bestehend aus je einem Rubin, Smaragd und Diamanten.
Selbstverständlich kann es auch innere „Führerschaftsräte“, „Übersysteme“,
„Aufsteigende Meister“, einen „Oberen Rat“, „Regionalrat“, „Weltrat“ usw. geben.
Die vorhandenen Räte sind in jedem Überlebenden anders. Diese inneren Gruppen
werden grob zu der äußeren Gruppe korrelieren. Oft wird das Kind oder der
Jugendliche im Alter von zwölf Jahren diesen Gruppen in einer formalen
Zeremonie vorgestellt. Diese Zeremonie gilt als Ehre und bedeutet für das
traumatisierte Kind, die Führerschaft des Rates für den Rest seines Lebens zu
akzeptieren. Unsterbliche Treue wird geschworen. Es kann noch andere
Gelegenheiten im Leben der Person geben, wo sie gezwungen wird, vor den Räten
zu erscheinen, sei es für ein Urteil, um Prüfungen zu bestehen, für Bestrafung oder
zu Beförderungen. Diese Räte haben die Macht über Leben und Tod und das Kind
oder der Jugendliche wird alles tun, um ihr Wohlwollen zu erwerben. Das Kind
wird sie verinnerlichen. Der Trainer verstärkt die Verinnerlichung durch Fotos oder
holografische Bilder, um diese Personen „einzubrennen“. Jedes Mitglied der
Gruppe erhält unterschiedliche Führerschaftsaufgaben. Es ist nicht ungewöhnlich,
daß der Überlebende einen Elternteil, beide Eltern oder Großeltern in seiner
60
inneren Führerschaftshierarchie enthält. Auch Hohepriester und -Priesterinnen
können Positionen herrschender innerer Räte innehaben.
Vorschläge:
Innere Führungsräte sind oft sehr resistent und feindlich gegen die Therapie,
besonders in den Frühstadien. Als Mensch „unter ihrem Niveau“ werden sie gar
nicht oder nur abfällig mit dem Therapeuten sprechen. Sie ahmen die
hochmutigen, hierarchischen Haltungen nach, denen sie in ihrem ganzen Leben
ausgesetzt wurden. Sie haben auch am meisten zu verlieren, wenn der Überlebende
den Kult verläßt, und werden diese Entscheidung mit Zähnen und Klauen
bekämpfen. Sie sind oft sehr hochnäsige Abspaltungen.
Überlebende und Therapeut müssen einsehen, daß diese Anteile ein mächtiges
Geltungsbedürfnis haben, dem im Kultgeschehen entsprochen wurde. Das zu
ignorieren und mit ihnen zu streiten verstärkt nur ihre Auffassung, daß
Therapeuten dumme und unwissende Leute sind. Bestätigen Sie ihre innere Rolle,
während Sie sanft auf die Realität hinweisen. Versuchen Sie, ihr Engagement darin
zu stärken, dem Überlebenden beim Stärkerwerden zu helfen. Besprechen Sie
ehrlich die Vor- und Nachteile, den Kult zu verlassen. Es sind hochintelligente
Abspaltungen und sie müssen ihre Bedenken und Zweifel ausdrücken. Gute
Grenzen zu setzen und verbale Attacken auf den Therapeuten nicht zu erlauben ist
wichtig. Diese Abspaltungen hatten vor der Therapie „Leute verbal
herumzustoßen“ und wurden dafür belohnt. Jetzt müssen sie neue Verhaltensweisen
lernen und der Prozess kann Zeit kosten. Erlauben Sie ihnen, ihren Zorn,
Mißfallen und die Angst vorm Verlassen des Kultes herauszulassen. Bieten Sie
ihnen neue Aufgaben in der Person an, wie die Leitung von Sicherheitsausschüssen
oder sogar Führung von Entscheidungsgremien.
Manchmal kann ein System, das vom Kult freigekommen ist und das keine äußere
Hierarchie mehr hat, der es rechenschaftspflichtig sind, vorübergehend eine
chaotische Zeit erleben: „wir sind frei und müssen nicht mehr tun was der Kult uns
befiehlt!“ Hunderte von inneren Argumenten können herausbrechen: „wie wollen
wir leben? wo leben wir? was essen wir? welche Hobbys wollen wir haben?“ Jeder
will herauskommen, den Tag sehen und dieses neue, freie Leben führen. Aber die
Freiheit kann Unausgeglichenheit durch das viele innere Umschalten verursachen.
In dieser Phase ist es hilfreich, die innere Hierarchie zu engagieren und eine
beschränkte Demokratie mit Grundregeln zu schaffen. Demontieren Sie die innere
Hierarchie nicht über Nacht oder die Systeme werden orientierungslos sein.
Unterstützen Sie ihre Mithilfe darin, die Wegrichtung des Überlebenden zu
gestalten. Nach einem Zeitraum, wenn die Systeme gelernt haben, aufeinander zu
hören, Ideen abzustimmen und in die gleiche Richtung zu gehen, werden sich die
Dinge beruhigen.
61
Menschenexperimente:
Das ist eines der schmerzlichsten Dinge, die sich immernoch bei den heutigen
Illuminaten ereignen. Die Illuminaten waren vor Jahren berühmt dafür, „wissenschaftlich“
zu werden und integrierten wissenschaftliche Experimente in ihre
Trainingsprinzipien ein. Das ist ein Bereich, wo sie mit anderen, mehr
traditionellen Gruppen brachen, welche weiterhin den „spirituellen Prinzipien“
folgten. Die Illuminaten entschieden sich, wissenschaftliche Daten zu nutzen,
besonders in den psychiatrischen und Verhaltenswissenschaften, um ihre
Trainingspraktiken voranzutreiben. Das wurde öffentlich bekannt während des 2.
Weltkrieges, als die Welt von den Experimenten an Juden und anderen Gruppen in
den Konzentrationslagern erfuhr, jedoch wurden die Menschenexperimente schon
Jahre vorher im Geheimen gemacht. Es hörte auch nicht nach dem Ende des
Krieges auf. Deutsche Trainer und Wissenschaftler waren in der ganzen Welt
verstreut und versteckt, wo sie anderen die Prinzipien, die sie gelernt hatten
weitergaben und die Experimente weiterführten.
Einige dieser Experimente wurden mit Regierungsgeldern geführt durch CIA und
NSA. Die Illuminaten hatten Leute in diese Organisationen infiltriert, welche die
entdeckten Prinzipien anwendeten und sie mit ihren eigenen Trainern teilten. Die
Experimente gingen sogar bis zum heutigen Tag weiter. Es wird im Geheimen
gemacht, mit der Absicht, hochentwickelte Trainingstechniken zu schaffen und zu
verbessern und um „Programmierungsfehler“ oder „pfs“ zu vermeiden, wie das im
Kult genannt wird. Vielen Überlebenden, wenn nicht allen, wurde erzählt, daß sie
nur ein Experiment sind. Dies kann stimmen oder auch nicht. Die Trainer sagen
ihren Opfern gern, daß sie nur Versuche sind, auch wenn sie es nicht sind und zwar
aus mehreren Gründen:
1. Es schafft riesige Angst und Hilflosigkeit im Opfer (die Furcht ist, wenn dies ein
Experiment ist, werde ich wirklich schwer arbeiten müssen, um dies zu überleben)
2. Es wertet die Person sehr ab. Sie wird glauben, daß sie keinen realen Wert als
Mensch hat, daß alles, was sie ist, nur ein Experiment ist. Jemand, der sich so
abgewertet fühlt, ist alles egal und er wird Dinge tun, die er nicht tun würde, wenn
er etwas an Wert, an Menschlichkeit fühlen würde.
3. Es gibt dem Trainer zusätzliche Macht, da er derjenige ist, der den „Versuch“
jederzeit beginnen oder beenden kann. Fast immer, wenn der Person GESAGT
wird, daß sie ein Versuch ist, stimmt es in Wirklichkeit nicht. Wenn Trainer und
Kultmitglieder tatsächlich Versuche unternehmen, werden sie es dem Opfer
niemals sagen, weil es das Ergebnis beeinflussen könnte. Die Angst könnte z.B.
Drogenwirkungen beeinträchtigen und die Ergebnisse verzerren. Die neuesten
Kultexperimente gab es auf den Gebieten von:
Drogenwirkungen: verschiedene Drogen werden benutzt, einzeln und in neuen
Kombinationen und Dosierungen, um Trancezustände herbeizuführen und die
Person für das Training zu öffnen. Von Drogen wird erwartet, daß sie die
62
Zeitintervalle verkürzen, die für den herbeigeführten Trancezustand benötigt
werden. Sie werden schnell verstoffwechselt und hinterlassen keine feststellbaren
Rückstände am nächsten Tag.
Verhaltenswissenschaft: überwachen und aufzeichnen von Daten verschiedener
Umgebungsparameter des menschlichen Verhaltens. Modifizierung der Umgebung.
Belobigung und Bestrafung als Motivierer.
Isolationstechniken: aufzeichnen physiologischer und psychologischer Daten von
verschiedenen Isolierungsmethoden. Isolierung von Sinnen, wie Hinzunehmen
oder Entfernen oder das Kombinieren verschiedener Methoden und die
Auswirkungen jeder Methode.
Effektivität von virtuellen Realitäten in eingepflanzten Programmierungen:
Effektivität von neuen Disks, die erzeugt wurden, um Programmierungen zu
installieren. Grafik- und Computerexperten des Kultes arbeiten daran, bessere und
effektivere VR Disks zu erschaffen, die an Kultopfern auf ihre Effektivität getestet
werden. Der Kult will immer mehr Standartisierung und den menschlichen
Irrtümern und Schwächen in seinen Trainingstechniken weniger Raum lassen.
Darum wird zu immer mehr Hightech-Ausstattung und Videos übergegangen.
Versuche, die Programmierung zu brechen, verursachte Programmfehler;
Aufzeichnen, was wirkungsvoll ist und was nicht ist und Entwickeln neuer
Sequenzen, um pf (Programmierungfehler) zu verhindern. Subjekten wird unter
Hypnose befohlen, zu versuchen, verschiedene innere Programmierungssequenzen
zu brechen. Diese Methoden und was wirkungsvoll scheint, wird den Trainern
mitgeteilt, die dann neue Programme erschaffen, um den Abbau von
Programmierungen zu verhindern.
Harmonie/Licht, Sinnesentzug und Überstimulierung und die neurologischen und
physikalischen Auswirkungen. Neue Kombinationen von Sinneseingaben werden
ständig getestet, um zu sehen, wie die dauerhaftesten Ergebnisse erreicht werden.
Der Kult versucht ständig, neue, bessere und schnellere Methoden zu finden, um
Subjekte zu brechen, Programmierungen einzubauen und Fehler bei
Programmierungen zu verhindern. Bei den meisten Forschungen liegt hier der
Schwerpunkt. Die Ergebnisse dieser Forschungen werden weltweit ausgetauscht,
durch Internet, Telefongespräche und auf internationalen Trainerkonferenzen, wo
Trainer weltweit ihre gefundenen Ergebnisse mitteilen. Neue Techniken werden
von anderen Gruppen integriert, die darauf brennen, das Entdeckte zu erfahren.
Vorschläge:
Abspaltungen, die für experimentelle Programmierung benutzt wurden, sind
schwer traumatisiert. Sie werden sich abgewertet fühlen, kaum als Mensch, und dies
wurde von den Trainern, die mit ihnen arbeiteten noch extrem verstärkt. Sie
werden möglicherweise nicht in anfänglichen Experimenten, wie oben beschrieben
63
benutzt, aber können bei zweitrangigen Experimenten benutzt werden. Ich will
erklären, was diese Begriffe bedeuten.
Toptrainer und -führer führen ein Experiment mit einer neuen Droge ein. Sie
lernen, die Dosierungen zu pulverisieren und alle festgestellten Daten von
Hunderten von Subjekten aufzuzeichnen. Wenn sie genug Daten haben, werden
diese dann für die Benutzung von Trainern in lokalen Gruppen überarbeitet. Sie
werden dann immer noch als Experimente angesehen, doch sind sie zweitrangig,
anstatt erstrangigen Experimenten. An dieser Stelle wird allen Trainern lokaler
Gruppen gesagt, daß sie über jede ungünstige Reaktion zu den Drogen berichten
und aufzeichnen und sollen, auch über jede erforderliche Dosierung, etc.. Diese
Daten werden in Datenbanken gesammelt (ja, der Kult ist jetzt im
Computerzeitalter), im Innern von verschlüsselten Dateien, die dann an eine
Zentralbasis gesandt werden in Langley, Virginia.
Abspaltungen, die in Versuchen gesteckt haben und denen gesagt wurde, sie seien
nur ein Experiment, müssen realisieren, daß sie wertvoll sind. Sie müssen erkennen,
daß sie durch heftige Programmierungen gingen und müssen ihre Erfahrungen
herauslassen und besprechen dürfen. Ihre Angst, nur ein Experiment gewesen zu
sein muß dementsprechend abgebaut werden. Sie werden böse auf die
Entmenschlichung, Zweckverfolgung und Kälte sein, die sie erdulden mußten und
sie haben ein Recht dazu. Sie mögen jetzt über die Auswirkungen der Versuche in
ihrem Leben wütend sein und sie müssen die Bekümmerung über Verlust von
Körpergefühl herauslassen, den Verlust von Vertrauen zu Menschen, der
Sinnlosigkeit von Verrat und Hilflosigkeit, das sie während der Verfahren fühlten.
Sie möchten vielleicht Schreiben oder Bilder zeichnen von ihren Erfahrungen.
An diesem Punkt ist ein warmherziger Therapeut, der ihnen zuhört und glaubt und
nicht herabsetzt, was sie durchstanden, unbezahlbar. Erlaube den inneren Helfern,
den Anteilen Halt zu geben, die durch bizarre Sinneserfahrungen gingen. Die
Schaffung von inneren „Stabilisierungs-Ausschüssen“ hilf ebenfalls. Eine zusätzliche
Unterstützung kann erforderlich werden, wenn man sich mit Erfahrungen und
Gefühlen in dieser Intensität befaßt.
Funktionscodes:
Um die für diese besonderen Aufgaben trainierten Fragmente intern zu
organisieren, werden die Trainer innerhalb der Systeme des Opfers ein bestimmtes
Verfahren wählen. Man spricht von Funktions-Codes und es gibt drei Haupttypen:
Befehlscodes: dies sind irreversible Befehle an der tiefsten, weitverzweigtesten Stelle
der Konditionierung. Der erste hinterlegte Befehls-Code ist immer der „Halt“-
Befehl, der die Person sofort stoppt, und es ist der erste Code, den jeder neue
Trainer lernt. Dieser wird das Subjekt von der Ermordung ihrer Trainer abhalten,
wenn sie MK ULTRA oder andere Attentatstrainigs innehaben.
64
Andere Befehlscodes enthalten: Systemzerstörungs-Codes (Siuzid), Selbstverletzungs-
Codes, Lösch-Codes und Anti-Selbstmord-Codes.
Zugangscodes: dies sind spezielle Codes, oft in Kurznachrichten oder Ziffernfolgen
versteckt, die den Zugang ins System der Person erlauben. Ein Trainer beginnt eine
Sitzung immer damit, den persönlichen vollständigen Zugangs-Code der Person zu
wiederholen, der den berechtigten Zugang zum System erlaubt, ohne Fallen und
innere Beschützer zu aktivieren. Diese Codes können auch vom Erkennen des
Aussehens oder der Stimme dessen abhängen, der die Codes in die Person gegeben
hat. Mit anderen Worten, das System wird nur auf die Codes reagieren, wenn sie
von einer berechtigten Person kommen, wie z.B. dem Trainer, der sie erstellte.
Damit wird verhindert, daß unbefugte und anderen Personen außerhalb der lokalen
Kultgruppe den Zugang des Überlebenden benutzen.
Funktionale Codes: dies sind die „Job-Codes“ oder Arbeits-Codes innerhalb des
Systems.
Oft werden Kodierungen miteinander verbunden, um zusammen eine Aufgabe zu
erfüllen. Das sind üblicherweise Buchstaben, wie ein griechischer Buchstabe,
kombiniert mit einer numerischen Folge, die dem Standort auf dem inneren Gitter
oder in der Landschaft entspricht.
Vorschläge:
Wenn der Überlebende Funktionscodes oder andere innere Codes hat, hilft es,
wenn die verschiedenen Systemkontrolleure diese der Person mitteilen können. Die
Person kann dann die Fragmente kennenlernen, ihre Geschichte erfahren und
ihnen helfen, sich mit anderen Teilen im Innern zu vereinigen. Es kann helfen, die
Schablone zu finden, von dem diese Codes abgespalten wurden und hilft der
Schablone zu erkennen, wie sie traumatisiert wurden, um diese Fragmente zu
erschaffen.
Über Deprogrammierer:
Oft trifft man auf selbsternannte Deprogrammierer, die versuchen, diese Codes zu
finden und der Person zu helfen. Dies ist eine individuelle Entscheidung jedes
Überlebenden und Therapeuten. Es kann ein ausgezeichneter Deprogrammierer
sein, aber ich habe immer extreme Vorsicht gespürt und habe mich niemals einem
anvertraut, aus zwei Gründen:
1. Ich würde nie und nimmer das Zentrum der Kontrolle einer außenstehenden
Person preisgeben. Es würde mich zu sehr an meinen eigenen Mißbrauches
erinnern und ich glaube, daß der Überlebende in der Therapie so viel
Selbstbestimmung wie möglich haben sollte.
2. Es gibt keine schnellen Heilungen, Wunder, oder Abkürzungen in dem Prozess,
die enorme Menge an Mißbrauch rückgängig zu machen, die im Zusammenhang
65
mit der Illuminatenprogrammierung vorgekommen ist. Sogar die besten
Deprogrammierer geben zu, daß die Person üblicherweise eine Ahnung hat, was
geschah, sie aber Jahre an Therapie zu Ende führen muß, damit sie FÜHLT, was
die Programmierung in ihr angerichtet hat. Illuminatenprogrammierung hat
JAHRE in Anspruch genommen, mit weitreichendem, methodischen Mißbrauch
und ein realistischer Therapeut wird klar erkennen, daß es Jahre von Geduld,
Unterstützung und harter Arbeit sowohl vom Therapeuten als auch dem
Überlebenden braucht, um einen ganzen Lebensabschnitt mit Konditionierung und
Schmerzen rückgängig zu machen. Das sagt nicht, daß Deprogrammierer
Menschen nicht helfen können; es wird berichtet, daß gute und erfahrene
Deprogrammierer eine große Hilfe waren. Aber die Person kann den Prozess selber
übernehmen und oft ist der Überlebende der beste „innere Deprogrammierer“ von
allen. Er kennt seine Innenleute und was sie motiviert, besser als irgendjemand
sonst.
Kapitel 14: spirituelle Programmierung
Achtung: dieses Kapitel beinhaltet Themen kultischer und christlicher Spiritualität;
nicht lesen, wenn diese Themen triggern
Jede Diskussion über Illuminatenprogrammierung wäre nicht vollständig, wenn die
spirituelle Programmierung nicht angesprochen würde. Die meisten der bisherigen
Kapitel hatten mit wissenschaftlich basierten, organisierten und strukturierten
Programmierungen zu tun. Doch die Illuminaten sind in erster Linie keine
Wissenschaftler sondern spirituell. Die Grundlage der Gruppe basiert auf dem
Okkulten und es geht ihnen im Wesentlichen darum, diesen okkulten Glauben in
die Systeme ihrer Leute hineinzuquälen. Die Menge an geistiger Programmierung
im System einer Person unterscheidet sich von Person zu Person und hängt von der
individuellen Gruppe, ihrem religiösen Erbe, dem Glauben des Führers und von
den Trainern in der Gruppe ab.
Alle Kinder gehen zu Ritualen, denen sie schon vor der Geburt gewidmet werden
sowie auch in Abständen ihr ganzes Leben hindurch. In diesen Ritualen werden
dämonische Wesen heraufbeschworen, um die Person zu Dienerschaft, Treue, und
Geheimhaltung zu zwingen, und um auch die vorhandene Programmierung zu
verstärken. Trainer rufen dämonische Ebenen während der
Programmierungssitzungen hervor. Dies geschieht nach akutem Trauma. Die
Person wird gefragt, ob sie mehr Schmerz will und sie wird immer „nein“ sagen.
Der Trainer bietet ihr dann einen Ausweg an: wenn sie einen oder mehrere
„Beschützer“ akzeptiert, wird ihr nicht mehr wehgetan werden. Die Trainer wollen
dies, denn mit diesen „Beschützern“ können sie die Ausbildungen abkürzen. Die
Beschützer oder Wächter werden die Programmierung innen verstärken, ohne
66
äußere Hilfe. Dieses Vorhaben mag Menschen unsinnig erscheinen, die nicht an
spirituelle Wahrheiten glauben, aber ich beschreibe nur, was die Illuminaten
glauben und ihre Trainer praktizieren.
Die spirituelle Programmierung umfaßt auch: gezwungen zu werden, um sich an
Rituale zu erinnern sowie das BUCH DER ERLEUCHTUNG und andere Bücher,
die Kultglauben enthalten, auswendig zu lernen. Die Person wird vom
Säuglingsalter an in Unterricht und Ausbildungen mit Kultglauben gesättigt. Sie
wird zu Ritualen gehen, wo die Erwachsenen an spiritueller Anbetung teilnehmen,
Roben tragen und der besonderen Schutz-Gottheit der Gruppe Huldigung
darbringen. Moloch, Ashtaroth, Baal, Enokkim sind Dämonen, die üblicherweise
angebetet werden. Das Kind kann einer Opferung zusehen, eine reale oder
gespielte; tierische Opfer sind üblich. Das Kind wird gezwungen, an den
Opferungen teilzunehmen und muß durch die Bluttaufe gehen. Es wird
gezwungen, das Herz oder andere innere Organe aus einem Tier, das geopfert
worden ist, herauszunehmen und zu essen. Die Erwachsenen und Führer der
Gruppe legen ihre Hände auf den Kopf des Kindes, während es mit Drogen
betäubt ist und rufen dämonische Gestalten hervor.
Ein Ritual, das eigentlich eine Programmierung ist, ist das
„Wiederbelebungsritual“. In diesem Ritual ist das Kind schwer betäubt, kann
geschockt oder gefoltert werden, bis an den Punkt, daß sein Herz fast stehen bleibt.
Der Hauptpriester wird das Kind dann „wiederbeleben“ mit Drogenbenutzung,
Reanimation und Beschwörungen. Wenn das Kind zurückkommt und wach ist,
wird ihm oder ihr erzählt, daß sie „zum Leben zurückgebracht“ wurde von dem
dämonischen Geist, den die Gruppe anbetet und dem das Kind jetzt sein Leben
schuldet. Ihm wird gesagt, wenn es jemals etwas verraten sollte oder versuchen, den
Dämon loszuwerden, kehrt es sofort in den leblosen Zustand zurück, in dem es vor
der Wiederbelebung war.
Geistige „Heilungen“ aufgrund des Dämonischen sind ebenfalls üblich.
Verletzungen von Folterungen oder Programmierungssitzungen oder sogar von
militärischen Ausbildungen verursachte Verletzungen, werden fast augenblicklich
während der Anbetungen geheilt. Juwel-Programmierung hat oft Dämonen, die
den Geistern der Generations-Familie treu ergebenen sind. Man nennt diese die
„Familien-Juwelen“. Die Dämonen „bewachen sie“ und helfen, die sie umgebende
Programmierung zu schützen. In gewisser Hinsicht ist jedes Ritual, an dem ein
junges Kind teilnimmt, eine heftige Programmierungserfahrung, da das Kind die
Erwachsenen beobachtet und deren Verhalten nachahmt. Das Kind wird streng
bestraft, sollte es einschlafen und es wird ihm gesagt, daß die Dämonen es töten
werden, wenn es wieder während eines Rituals einschläft.
Sie lernen, vollkommen still zu sein, egal wovon sie während der Rituale Zeuge
werden. Das Kind wird Dinge sehen, die ausgesprochen unglaublich sind, wie
dämonisch verzerrte Gesichter, Channeling, fremde Stimmen aus dem Mund eines
67
Führers, Vorlesungen von Mitgliedern, die von der Zukunft berichten. Die
Gruppenführung wird oft von einem starken Geist oder Fürsten beherrscht, der
durch sie spricht (Channeling); Mitglieder, die mächtige Geister channeln und
überleben können, werden respektiert und ihre Führung ist gefragt.
Einige Gruppen werden Schriften negativ auslegen oder das Kind programmieren,
christliche Symbole und Theologie zu hassen. Andere Gruppen leiten die
amnesische Frontperson zu einem christlichen Lebenswandel an, während sie
gleichzeitig die hinteren Abspaltungen zwingen, dies aufzugeben und die Haltung
der Frontpersonen zu verhöhnen. Damit vergrößert sich die Spaltung zwischen den
zwei Gruppen noch weiter. Den Kult-Abspaltungen wird erzählt, daß sie mit
Aufgabe des Christentums eine „unverzeihliche Sünde“ begangen haben und ihnen
niemals vergeben werden kann. Es werden ihnen Schriften gezeigt, die angeblich
dies bestätigen.
In Momenten tiefer Verzweiflung während heftiger Folter oder Isolation, wird eine
Person nach Gottes Hilfe schreien. Die Trainer oder andere Kultmitglieder werden
oft die Person verspotten und ihr sagen, daß jener Gott sie vergessen hat, oder man
fragt, „Wo ist Gott denn jetzt? Er muß dich hassen…..“. Jede negative Erfahrung,
die die Person durchmachte wird benutzt, um die Einsicht zu verstärken, daß sie
von Gott verlassen worden ist. Der Kult wird hämisch auf die Widersprüche
hinweisen, zwischen dem was die Person erlebt und was nach christlicher Lehre ihr
eigentlich passieren sollte. Sie können Schriften verdrehen oder unwahre Schriften
benutzen. Sie können christliche Hymnen verdrehen oder sie beim Programmieren
benutzen. Eine bevorzugte Hymne ist „mag der Kreis ungebrochen sein“, da sie
zwei Bedeutungen haben kann.
Vorschläge:
Spirituelle Programmierung kann eine der schlimmsten Schäden innerhalb der
Systeme einer Person sein, weil sie versucht, sie von der Quelle wirklicher Heilung
abzutrennen. Es ist eine absichtliche Verzerrung der Wahrheit, mit kalkulierten
Ereignissen, damit ein falscher Begriff von Gott entsteht und verstärkt wird. Viele
Überlebende sind unfähig, christliche Begriffe nur zu hören oder sie werden extrem
getriggert bei jeder religiösen Diskussion. Der Überlebende und sein Therapeut
müssen sich klar werden, daß diese negativen Reaktionen das Ergebnis von Jahren
falscher Lehren, Schmerz, Strafe, Verzerrung und Einstudierungen sind. Es ist
wichtig, nicht die Teile der Person zu verurteilen, die negativ gegen Geistigkeit
eingestellt sind, oder herauskommen, um Macht und Nutzen der Kultspiritualität
zu verkünden. Die Frontpersonen des Überlebenden werden entsetzt sein, wenn sie
von Anteilen hören oder erfahren, die solche Gefühle haben, besonders wenn sie
ein starker Christ sind. Diese Anteile innen zeigen die einzige Realität, die sie
jemals gekannt haben und brauchen Zeit und Geduld, sich neu zu finden und die
Realität außerhalb des Kultschauplatzes zu erfahren.
68
Sich von dämonischer Unterdrückung zu befreien und Erlösung zu erlangen, heißt,
sich damit auseinanderzusetzen, um Erleichterung in ein System zu bringen, das
vom Dämonischen terrorisiert wurde. Jeder Therapeut und Überlebende wird
seinen eigenen spirituellen Glauben definieren müssen. Ich persönlich glaube, daß
ein Therapeut die Möglichkeit der Existenz des Dämonischen berücksichtigen
muß, denn dies ist es, dem der Überlebende sein Leben lang ausgesetzt war. Der
Kult glaubt sicherlich, daß es Wirklichkeit ist und jeder, der einmal an einer
Kulthandlung beteiligt war, wird Erfahrungen gemacht haben, die durch normale,
rationale wissenschaftliche Prinzipien nicht erklärbar sind. Der Überlebende
braucht Hoffnung und Heilung. Eine positive auf Liebe basierte Spiritualität,
Sanftmut und Versöhnlichkeit, die das Gegenteil ist von der erzwungenen,
strafenden negativen Spiritualität, welche der Überlebende gekannt hat, wird sehr
im Heilungsprozess helfen. Ein spirituelles Glaubenssystem, das Hoffnung,
Heilung, Gnade, Barmherzigkeit und Bestätigung beinhaltet, kann dem
Überlebenden als Stütze dienen, während er den oft schwierigen Prozess der
Heilung weitergehen muß.
Kapitel 15: virtuelle Realitätsprogrammierung,
Verleugnungsprogrammierung, Kernsplitter, die
letzten sechs Schritte von Disziplin
Virtuelle Realitäts-Programmierung:
Virtuelle Realitäts-Programmierung (VR) ist eine Form der Programmierung, die
in den letzten Dekaden immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Hierbei wird die
Person mit einem VR-Headset und einem besonderen Anzug ausgestattet, während
eine vom Kult produzierte VR-Disk benutzt wird, um das Programm ablaufen zu
lassen. Es können damit 3D- und holografische Bilder erzeugt werden. VR-Programmierung
ist besonders nützlich bei der Script-Programmierung und bei
Zielübungs-Sequenzen in der Attentäterausbildung. Unter Hypnose glaubt die
Person tatsächlich, daß sie in der Szene ist.
Jedes beliebige Szenario kann virtuell neu erschaffen werden. „Einzubrennende“
Bilder können auf der VR-Disk gezeigt werden und beliebig oft während der
Programmierungsfolge wiederholt und verstärkt werden. Einige Trainer glauben,
daß sie das Element „menschlicher Fehler“ in der Ausbildung beseitigt und verwenden
sie wirklich intensiv. Wie bei jeder anderen Programmierung auch, muß
man hier zunächst die Verzerrungen entdecken, welche die Teile in sich tragen, die
durch die Programmierungen gingen, ihnen erlauben, daß sie sehen, wie sie
69
getäuscht wurden und daß sie sich mit dem Trauma auseinandersetzen, das dieser
VR-Programmierung zu Grunde liegt.
Verleugnungs-Programmierung:
Die Verleugnungs-Programmierung beginnt mit den ersten Erfahrungen im Leben
des Kindes. Das Kind ist entsetzlich verwundet und traumatisiert worden, aber am
nächsten Morgen handeln die Erwachsenen absolut normal, als ob nichts geschehen
wäre. Sie führen dem Baby und jungem Kind einen Lebensstil von Verleugnung
vor. Später wird dies verstärkt, indem man dem Kind sagt: „Du hattest gerade
einen schlechten Traum“ (oh, nur zu gern will das Kind diese Lüge glauben. Es
verringert den Schmerz, zu glauben, daß es nicht wirklich geschah) „Es ist nur in
deiner Einbildung, es geschieht nicht wirklich“ (wieder wird es als ein Ausweg vom
Grauen angenommen). Ebenfalls wird die Verleugnung von den Erwachsenen um
das Kind genährt, die ihm sagen, daß ihm niemals geglaubt wird, wenn es so etwas
redet. Da gibt es Setups, die das Kind lehren was es sehen und hören soll und die es
lehren, außenstehenden Erwachsenen zu vertrauen, um ihnen ihre Realität zu
erzählen.
Ein typisches Setup verläuft so:
Der Erwachsene hält einen Gegenstand wie z.B. eine Orange in der Hand und fragt
das junge Kind im Alter von etwa zwei oder drei – „Was ist das?“ Das Kind wird
schnell antworten, „oh, eine Orange!“ Das Kind wird elektrogeschockt und
bekommt gesagt, „nein, es ist ein Apfel.“ Das Kind ist verwirrt, weil es
offensichtlich eine Orange sieht. Es ist die Farbe orange, riecht wie eine Orange,
sieht aus wie eine Orange. Die Frage wird wiederholt. Das Kind kann wieder
antworten, „eine Orange“, und wird wieder geschockt werden. Schließlich wird das
Kind unsicher und will nicht mehr bestraft werden. Also sagt es, „ein Apfel“, und
wird gelobt.
Ziel dieser Ausbildung ist es, dem Kind beizubringen, daß es nicht seiner eigenen
Realität vertrauen soll, sondern zu den Erwachsenen oder Führern aufblicken,
damit sie ihm sagen, welche Realität wahr ist. Das ist die Grundlage von Verleugnung:
die Person lernt, nicht ihrer eigenen Realität zu vertrauen, aus Angst vor
Strafe, wenn sie die Wahrheit gesagt hat. Wenn das Kind heranwächst, werden
Abspaltungen geschaffen, deren einziger Zweck es ist, den Kultmißbrauch zu
leugnen. Falls irgendein Ausrutscher oder Durchdrehen auftritt, soll die
Verleugnungsabspaltung eine einleuchtende Erklärung geben: es war ein Alptraum,
ein Buch, das die Person gelesen hat, ein Film, den sie sah usw. Diese Abspaltungen
werden Literatur, die SRA widerlegt, lesen und zitieren. DIESE ABSPALTUNGEN
GLAUBEN OFT, DASS SIE DAS LEBEN DES ÜBERLEBENDEN
RETTEN. Man sagte ihnen, wenn sich der Überlebende erinnert,
und den Mißbrauch glaubt, der Überlebende umgebracht wird oder die Verleugnungsabspaltung
wird streng bestraft oder zerstört, weil sie ihre Aufgabe nicht
70
erfüllte. Diese Anteile haben ein vitales Interesse an ihrem Job: sie glauben, ihre
eigene Existenz und das Überleben des Körpers hängen von ihnen ab.
Vorschläge:
Streiten mit einer verlogenen Abspaltung wird nicht funktionieren, denn sie ist
nicht durch Logik motiviert sondern durch Angst. Eine bessere Annäherung ist es,
sie zu fragen, was sie denn fürchtet, wenn die Person sich erinnert. Dies wird den
Betrug und die Lügen sichtbar werden lassen, die ihr eingepflanzt wurden. Sie kann
aber den Überlebenden vor Selbstmord durch Suizid-Abspaltungen tief ihn ihm
schützen, die programmiert wurden, um einzugreifen, wenn Verleugnung durchbricht.
Es hilft, der Verleugnerin die Möglichkeit zu geben, ihre Besorgnisse
herauszulassen und die Unterstützung von inneren Helfern oder erfahrenen Abspaltungen
in Anspruch zu nehmen, die keine selbstmörderische oder Verleugnungs-
Programmierung haben. Zeigen Sie ihr die Realität auf sanftem Weg,
erlauben Sie ihr, innen „hinein zu hören“ auf andere, die sich mitteilen und einen
langen Weg mit ihr gehen.
Das Abstreiten ist eine natürliche Konsequenz als Selbstschutz vor dem Horror des
Mißbrauchs; nicht jedes Verleugnen ist ein Programm. Von einer Programmierung
kann jedoch ausgegangen werden, wenn das Abstreiten immer wieder die Therapie
blockiert oder sie zu einem völligen Stillstand kommen läßt. Das gleiche gilt, wenn
die Person höchst suizidal wird, jedesmal wenn die Verleugnung einmal kurz
aussetzt. Sichere innere Kooperation und Geduld über längere Zeit baut die
Ablehnungstendenz allmählich ab. Die Folge ist zunächst ein Riesenmaß an Trauer
und Gram, wenn die Wahrheit erkannt wird. Die Verleugnung schützte den
Überlebenden vor den immensen Schmerzen der Wahrheit, und sollte mit einer
Menge Unterstützung in der gramvollen Zeit extrem langsam abgebaut werden.
Kernsplitter:
Kernsplitter sind absichtlich traumatisierte Fragmente der Kernpersönlichkeit. Der
Kern kann wortwörtlich „zersplittert“ werden durch das überwältigende psychische
und körperlich/spirituelle Trauma. Um Kernsplitter zu erschaffen, muß das
Trauma sehr früh und psychisch vernichtend erfolgen. Fötale Splitter können
vorkommen, aber sie sind selten eine Kernsplittung; stattdessen erschafft sich der
Kern einen veränderten Teil, bleibt selber jedoch erhalten.
Kernsplittungen erfolgen im Alter von 18 Monaten bis drei Jahren. Gewöhnlich ist
mindestens ein Elternteil oder Bezugsperson am Trauma beteiligt, denn erst dies
bietet die notwendige psychische Verwüstung, um den Kern zu teilen. Körperliches
Trauma allein verursacht selten Kernzersplitterungen. Die Folter ist extrem und
lang andauernd, bis das Kind kollabiert. Die Folter kann aus Elektroschocks,
Strecken, Aufhängen an sehr hohem Ort oder einer Kombination mehrerer
Verfahren bestehen. Auch das Einlegen in eine „Schock-Box“ oder fast ertränkt zu
werden, werden benutzt.
71
Die Verfahren, die Kernsplitter erschaffen, sind auch gefährlich, da sie auch
Autismus verursachen, wenn das Kind die Programmierung nicht aushalten kann.
Als ich im Kult war, kämpfte ich dafür, die Kernsplittung abzuschaffen, weil wir ab
und zu Kinder verloren oder die Hauptpersönlichkeit zu schwach wurde.
Der Kern kann sich in zwei, drei oder bis zu acht inneren Splittern aufspalten. Jeder
Splitter ist ein Stück des „Kern-Kindes“. Der ursprüngliche Kern wird nicht wieder
auftauchen, nachdem er sich gespalten hat. Diese Splitter werden von Kulttrainern
als Schablonen oder Tableaus benutzt, um neue Systeme innerhalb des Kindes zu
schaffen. Ein Kernsplitter oder ein Teil von diesem Splitter ist eine starke
Abspaltung. Sie kann viele Male im Programmierungsprozess weitergespalten
werden, um multifacettierte und vielschichtige Systeme innen zu schaffen.
Vorschläge:
Kernspaltungen stellen heftige Haupt-Traumata dar. Sie sind die Grundlage für
spätere Systeme, die vollkommen vom Ausgangskernsplitter getrennt sind. Arbeit
an Kernsplittern sollte sehr langsam geschehen und vor allem sehr spät im
Therapieprozess, wenn es bereits beste Zusammenarbeit im Innensystem gibt. Der
Überlebende braucht jede inneren Reserve, um mit diesen Traumen umzugehen;
und ziemlich viel äußere therapeutische Unterstützung. Es kann Klinikaufenthalt
bedeuten, wenn der Überlebende das Trauma nicht ertragen kann und der
Therapeut und er kommen eventuell nur äußerst langsam voran.
Andere weniger getrennte Systeme und Fragmente sollten integriert werden. Wenn
man sich mit dem Kern-Trauma befaßt, ist zunächst der Mißbrauch vom Verstand
her anzuerkennen. Das nächste wäre, stärker getrennte Anteile erfahren zu lassen,
was passiert ist, damit sie es gefühlsmäßig verarbeiten können. Bei den Kernsplittern
können mit Unterstützung von inneren Helfern und Beschützern ganz
allmählich Gefühle zugelassen werden, sehr langsam Stückchen für Stückchen.
Diese Gefühle sollten mit Augenmaß und nur tröpfchenweise erlaubt werden.
Splitter können verschiedenen Alters sein und müssen sich vielleicht auf
unterschiedliche Art und Weise ausdrücken.
In der die Kernsplitter umgebenden Realität kann eine „Traum-Programmierung“
vorliegen, eine „Fantasiewelt“ oder andere Schwebezustände. Das schützt sie vor
Kontakt zur Außenwelt, die sie als brutal und kalt wahrnehmen. Die Anteile
können komplett von der Außen-Realität abgeschottet sein, als Notwendigkeit, den
Schmerz zu puffern. Langsame geduldige Fürsorge und Realitätsorientierung
werden diesen enorm traumatisierten Anteilen helfen, mit äußerer
Realitätswahrnehmung zu beginnen. Einige Teile sind sich immer dessen bewußt
gewesen, was geschah, aber es mag ihnen egal sein, an der Außenwelt teilzuhaben.
Geduld, diesen Teilen erlauben, sich abzureagieren, wird ihnen am meisten helfen.
72
Schritte der Disziplin:
Schritt sieben: sich nicht zu kümmern
Dieser Schritt hält das Kind weiter in einer Täterrolle. Das Kind wird gezwungen,
anderen wehzutun und muß seine Fähigkeit beweisen, sich während des Prozesses
nicht darum zu scheren.
Schritt acht: Zeitreise
Dem Kind werden spirituelle Prinzipien des „Reisens“ gelehrt, sowohl innerlich als
auch im Außen; durch Setup’s, Rollenspielen und durch gesteuerte Übungen, die
mit Trauma verstärkt wurden. Das Ziel ist, eine „Erleuchtung“ zu erreichen, ein
extatischer Zustand der Trennung nach schwerem Trauma.
Schritte neun, zehn, elf:
Diese betreffen variable Programmierungen, entsprechend der künftigen Rolle des
Kindes im Kult. Sexuelles Trauma, um das Trennen und die Erweiterung des
Verstandes zu lernen und die Gefühle zu vermindern, werden bei diesen Schritten
im Vordergrund stehen.
Schritt zwölf: Reife-Zeremonie
Im Alter von zwölf bis dreizehn Jahren wird das Kind im Rahmen einer besonderen
„Einführungs-Zeremonie“ formell in den Kult und in seine Erwachsenenrolle
eingeführt. Es hat seine Fähigkeiten – zur Befriedigung von Trainer und Führern –
in der Rolle/Aufgabe zu beweisen, in der es ausgebildet wurde. Das Ritual und die
Zeremonie werden zusammen mit anderen Kindern gleichen Alters abgehalten. Sie
sind alle in Weiß gekleidet und erhalten einen Preis als Anerkennung dafür, daß sie
die Grundlagen ihrer Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Sie werden zwar
weiterhin mißbraucht werden, sogar als Erwachsene, aber die größten Traumatisierungen
und Schaffung von Systemstrukturen haben vor diesem Alter
stattgefunden. Künftige Ausbildung wird das verfeinern, was schon im Kind diesen
Alters vorhanden ist oder auf dieser Grundlage aufbaut.
Vorschläge:
Es ist wichtig, die eigenen Gefühle anzunehmen, die mit durchgemachtem Trauma
und Mißbrauch verbunden sind. Es ist notwendig, sich mit eigener Täterschuld zu
befassen, denn von diesem Zeitpunkt an ist das Kind auch ein Täter. Es hat sich
nun mit den Erwachsenen-Rollen identifiziert. Es kann schwer werden, das zu tun,
da das Täterverhalten den Überlebenden schockiert, wenn er sich daran erinnert.
Unterstützung des Überlebenden, keine Verurteilung sondern Akzeptanz der Täteranteile
ist wichtig. Es hilft, wenn man darauf hinweist, daß sie zu der Zeit keine
andere Möglichkeit hatten. Realistisch betrachtet haben die Täter-Abspaltungen
73
immer wieder das Leben des Kindes geschützt und sie hatten keine andere Wahl,
anders zu handeln, schon gar nicht ursprünglich, beim ersten Mal. Der
Überlebende mag Feindseligkeit spüren gegenüber Täter-Abspaltungen oder von
ihnen beschimpft werden. Aber sie sind der Ausdruck des Mißbrauches und nur
sehr beschränkte Optionen wurden ihnen erlaubt. Mit sich selber ins Reine zu
kommen, ein/e Täter/Täterin gewesen zu sein, braucht viel Zeit und Unterstützung
von anderen.
Anhang: Ausrüstung, die häufig von Trainern
benutzt wird
Es kann Therapeuten helfen, wenn sie die Ausrüstung erkennen, die die Trainer
benutzen. Wenn Patienten diese Dinge beschreiben, die völlig kompliziert erscheinen
mögen, glaubt ihnen. Der Kult ist ziemlich weit technologisch fortgeschritten.
Trainingsraum: Der bevorzugte Trainingsraum ist ein neutralfarbiger Raum, mit
mattgrauen, -weißen oder -beigen Wänden. Einige können in verschiedenen
Farben angestrichen sein, als Teil der Farbcodierung. Sie befinden sich oft in
geheimen Untergrundräumen, oder in großen privaten Residenzen und werden
über das Hauptgebäude betreten durch einen geheimen Eingang. Improvisierte
Trainingsräume können während Militärübungen in getarnten Zelten außerhalb
aufgestellt werden.
Trainer: Die Illuminaten haben eine Regel: es müssen immer wenigstens zwei
Trainer mit einer Person arbeiten. Das verhindert, daß ein Trainer entweder zu
streng ist, oder zu nachgiebig oder es entsteht ein zu enges Band mit dem Subjekt;
das wachsame Auge des anderen Trainers beugt diesem vor. Jüngere Trainer
arbeiten mit älteren, erfahreneren Trainern zusammen. Die älteren Trainer unterrichten
die jüngeren, die die meiste eigentliche Arbeit tun. Wenn der jüngere
unfähig ist, eine Aufgabe zu beenden, oder den Mut verliert, wird der Ältere
einschreiten.
Kopftrainer: Sie arbeiten auch mit den Führern und der Hierarchie. Von allen
Mitglieder wird verlangt, sich richtig „einzustellen“ (Verstärkung der Programmierung),
von Zeit zu Zeit sogar von obersten Führern.
EEG Maschine: Wird extensiv zur Gehirnwellenprogrammierung benutzt; auch
um zu bestätigen. daß sich eine bestimmte Abspaltung zeigt, wenn aufgerufen.
Kann benutzt werden, um tiefe Trance zu bestätigen, bevor tiefe Programmierung
eingeleitet wird. Trainern wird gelehrt, diese Daten zu lesen.
74
Tisch des Trainers: Ein großer Tisch, häufig aus Stahl mit Plastik überzogen, oder
einfachem sauberen Material. An den Seiten sind mehrere Fesseln für Arme, Beine,
Nacken, um Bewegungen zu verhindern.
Stuhl des Trainers: Ein großer Stuhl mit Armfesseln. Hat mehrere Fesseln wie
oben in Intervallen angebracht, um Bewegungen der Person, die darin sitzt, zu
verhindern.
Schockgerätschaften: Modelle und Typen variieren abhängig von Alter und
Hersteller. Die meisten sind gummiüberzogene Drähte mit Elektroden, die mit
Velcro [??] verbunden sein können; Gummi (eingebettete Stahlspitzen unter Finger
und Zehennagelbetten), oder Gelkissen (größere Körperflächen wie Arme, Beine,
Brust). Einige haben kleine Elektroden, die nahe der Augen angebracht werden
können oder an den Genitalien. Diese werden mit der „Schockbox“ verbunden,
von der aus die Stärke der Elektrizität eingestellt werden kann und die Frequenz,
falls Intervallschocks gewünscht werden.
Drogen: Alle Arten von Opiaten, Barbituraten, Hypnosemittel, Beruhigunsmittel,
Wiederbelebungsdrogen, Gegenmittel auch, klar etikettiert und registriert. Viele
Drogen, besonders experimentelle sind nur durch Codenamen wie „alphin 1“
bekannt.
CPR Ausrüstung: Für den Fall, daß eine Person schlecht reagiert auf Drogen oder
Programmierung. Manchmal kommt bei einem Kind während einer Programmierungssequenz
eine Abspaltung unabsichtlich und wird mit Drogen überdosiert,
die für Erwachsene Abspaltungen gedacht war. Der Trainer muß das
Gegenmittel geben und es wiederbeleben, bis das richtige Kind wieder da ist. Sie
sind sich dieser Tatsache sehr bewußt und bestrafen einzelne Kindesabspaltungen
sofort streng, um ihnen zu lehren, nur herauszukommen, wenn gerufen.
Headsets (Helme) für Virtuelle Realitäten: Die Grundlage der letzten Jahre. Viele
Programmierungssequenzen benutzen holographische Bilder und virtuelle
Realitäten, einschließlich Attentatsprogramme, wo die Person realistisch andere
Menschen „tötet“. Diese virtuellen Disks sind viel weiter fortgeschritten als Videos.
Bodybuilding-Ausrüstung: Wird im Militärtraining benutzt, um die Fitness zu
erhören, um die Körpermaße zu halten.
Stahlinstrumente: Wird in Öffnungen hineingesteckt, verursacht Schmerzen.
Streckmaschine: Wird als Bestrafung benutzt, „streckt“ Personen, ohne die
Knochen zu brechen. Extrem schmerzvoll.
Trainer’s Raster und Projektoren: Werden benutzt, um Raster auf der Wand oder
an der Decke zu projizieren.
75
Filmprojektor: Für Filmvorführungen, obgleich neue VR Disks diese Computer
ersetzen: Sammeln und Analysieren von Daten; hält das Computernetz am System
der Person. Aktuelle Zugangscodes von Militärcomputern werden benutzt, um sie
in Regierungscomputer zu downloaden.
Tagebuch des Trainers: Enthält registrierte Kopien von Systemen der Subjekte,
einschließlich wichtigen Abspaltungen, Kommandocodes etc.
Beruhigunsobjekte: Wird benutzt, um Subjekte hinterher zu beruhigen. Es kann
ein Spielzeug oder ein Bonbon für Kindesabspaltungen sein, oder Öl für Massage.
Warme Handtücher oder Getränke können gegeben werden, wenn der Trainer
einverstanden ist und die Person beruhigt, die mitgearbeitet hat. Das ist vielleicht
der wichtigste Teil des Trainingsprozesses, wenn der Trainer ruhig und nett erklärt,
wie gut es die Person gemacht hat, wie stolz sie auf sie sind.

FREUNDE,immer wieder :

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s