VÖLKERVERARSCHE mit lethargisierten Bürgern : Keine Kunst !!

Merkel Kohl 2000Die Bürger in OST & WEST werden von dem verkommenen PACK soetwas verarscht, dass INSIDER nur noch KO…könnten , denn : 

“ DER INNERE ZIRKEL von STASI & HVA waren NSA “  welch eine elende SAUEREI und sie soll weitergehen bis zum “ LETZTEN ALLER KRIEGE “  ….!!

MITBÜRGER,

“ Wacht auf , vor dem bereiteten Milliarden-Grab “  !!!

K-Frage in der Union

Merkel alternativlos? ‚Müsste schon tot umfallen‘

21.05.2016, 11:03 Uhr | Daniel Reviol, t-online.de

Angela Merkel in der Union gesetzt: "Sie müsste schon tot umfallen". Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière werden häufig als mögliche Nachfolger von Kanzlerin Merkel genannt - doch sind sie echte Alternativen? (Quelle: dpa)

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Innenminister Thomas de Maizière werden häufig als mögliche Nachfolger von Kanzlerin Merkel genannt – doch sind sie echte Alternativen? (Quelle: dpa)

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_77884696/angela-merkel-in-der-union-gesetzt-sie-muesste-schon-tot-umfallen-.html

Gespannt blickt Deutschland über ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl auf die Kanzlerdebatte in der SPD. Wer indes als Kandidat der Union ins Rennen geht, fragt kaum jemand. Dabei ist Angela Merkel nach Monaten der Kritik und interner Streits längst nicht mehr unantastbar – oder doch?

„Bei unter 30 Prozent ist die Kanzlerin weg“, hatte der Bonner Experte Tilman Mayer gemutmaßt, als die Union Ende letzten Jahres von einem Umfragetief ins nächste taumelte. Ein halbes Jahr später – der Höhepunkt der Flüchtlingskrise ist überstanden – sind die Beliebtheitswerte von CDU/CSU immer noch nicht rosig. Und dennoch, Merkels Kanzlerschaft scheint nicht gefährdet.

„Die Kanzlerin müsste schon tot umfallen“

Im Gegenteil: „Merkel ist als Kanzlerkandidatin für 2017 gesetzt“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Olav Gutting gegenüber t-online.de. Flüchtlingspolitik, Türkei-Deal, der Fall Böhmermann, Kaufprämie für Elektroautos: Gutting nennt zahlreiche Punkte, wegen denen Merkel zuletzt interne Kritik einstecken musste. „Sicherlich schmerzt sie das. Trotzdem wirkt die Kanzlerin auf mich kein bisschen amtsmüde“, berichtet der baden-württembergische CDU-Mann von seinem letzten Treffen mit der Parteichefin.

„Die Störfeuer aus München sind ebenfalls nicht angenehm für die Kanzlerin“, sagt Gutting mit Blick auf die anhaltenden Vorwürfe aus der CSU zu Merkels Flüchtlingskurs. „Aber auch Herr Seehofer wird keinen besseren Kanzlerkandidaten nennen können.“ Für Gutting ist Merkel deshalb „alternativlos“: „Die Kanzlerin müsste schon tot umfallen, bevor es einen anderen Kandidaten gebe.“

Keine Alternative in Sicht

Politikwissenschaftler bewerten die Situation in der Union ähnlich: Angesichts von Umfragewerten von um die 34 Prozent befindet sich Merkel laut Parteienforscher Tilman Mayer noch immer in einer unsicheren Position. Bliebe es aber ruhig und komme es beispielsweise nicht zu einem erneuten Anstieg der Flüchtlingszahlen in Deutschland, wird das der Kanzlerin zugutekommen.

„Es gibt keine Anzeichen, dass Merkel bereits einen Nachfolger sucht oder einen Rücktritt erwägt“, so Mayer. „Damit brächte sie ihre Partei auch in eine prekäre Lage. Denn die Alternativen wären nur Notlösungen.“

Der Berliner Politsoziologe Oskar Niedermayer wird konkreter und nennt mögliche Nachfolger – echte Alternativen sieht er in ihnen jedoch nicht: „Julia Klöckner wurde gerade erst von einer Wahlniederlage geschwächt, Thomas de Maizière fehlen wahrscheinlich die nötigen Kanzlerqualitäten, und Ursula von der Leyen wird von Teilen der Partei eher negativ gesehen.“

Experte: Interne Kritiker wollten Merkel nicht als Person beschädigen

Niedermayer geht davon aus, dass Merkel 2017 wieder kandidiert: „Sie wird nicht von selbst zurücktreten, auch weil bis zur Bundestagswahl die Aufgaben in der Flüchtlingspolitik noch nicht erledigt sein werden.“ Zudem wisse die Partei sehr genau, was sie an Merkel hat. Die Kritik der letzten Monate zielte Niedermayer zufolge vor allem auf den Flüchtlingskurs Merkels ab – die Politikerin selbst wollten die Parteikollegen dabei nicht beschädigen.

Das spiegelt auch die Meinung der Bevölkerung wider. Wie aus dem letzten Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen hervorgeht, bescheinigen ihr nur 49 Prozent der Deutschen eine gute Flüchtlingspolitik. Insgesamt bewerten aber konstant über 60 Prozent der Befragten die Politik der Regierung positiv. „Wenn die Relevanz der Flüchtlingspolitik weiter zurückgeht, hat Merkel eine gute Chance den Image-Schaden der letzten Monate wieder wettzumachen“, sagt Niedermayer. Er rechnet daher mit einer Kanzlerin Merkel über 2017 hinaus.

Schafft Merkel den Absprung?

Niedermayer vermutet, dass sich Merkel nach einem weiteren Wahlsieg dem Thema Nachfolge widmet: „Sie ist rational genug, um den richtigen Moment für den Abgang zu finden.“

Ein selbstbestimmter Abtritt als Kanzlerin – damit gelänge Merkel ein Kunststück, das ihre Vorgänger im Amt nicht vollbrachten: Konrad Adenauer (CDU) war von seiner Partei und von der FDP zum Aufhören gezwungen worden. Kurt Georg Kiesinger (CDU), Helmut Kohl (CDU) und Gerhard Schröder (SPD) hatten nach verlorenen Wahlen aufhören müssen. Helmut Schmidt (SPD) war über seinen Koalitionspartner FDP gestolpert. Ludwig Erhard (CDU) und Willy Brandt (SPD) waren zurückgetreten, als ihnen der Druck zu groß wurde.

Für Sozialpsychologe Johann Schülein aus Wien ist der richtige Zeitpunkt für den Abgang aber schon 2017: „Ich würde an ihrer Stelle nicht mehr kandidieren.“ Im Arbeitskreis politische Psychologie der deutschen Psychologen hatte sich Schülein in den vergangenen Jahren mit dem Phänomen Merkel auseinandergesetzt. Er sagt: „Als Staatsfrau auf internationaler Ebene genießt Merkel noch immer riesengroßen Respekt. Aber innenpolitisch schwindet die Loyalität zunehmend.“

Es fehle nicht nur an Zusammenhalt in der Großen Koalition. Merkel schaffe es offenbar auch nicht mehr, ihre eigene Partei zu vereinen, so wie sie das lange gekonnt habe, sagt Schülein mit einiger Distanz aus Österreich. „Ganz subjektiv: Ich würde mir das deshalb nicht mehr antun.“

Strolch Ferkel Bandit Verlierer

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”cluster_80mm

babs-i_2D

 

 

 

 

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Ein Gedanke zu „VÖLKERVERARSCHE mit lethargisierten Bürgern : Keine Kunst !!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s