Seht genau hin, was diese Nichtskönner und Verbrecher am Deutschen Volke und an den Völkern Europas anrichten…AUFSCHREI ?? Verschlaft die eigene HINRICHTUNG….nicht zu fassen,welch EGOMANIE & LETHARGIE…“ET“

Bemerkung /Nachtrag :

( dieser Artikel brachte mir  6 KLICKS der Ratten von der “ Europäischen Union  ein, daran erkennt IHR, dass ich ins SCHWARZE getroffen habe…widerlich und abartig,mehr kann man dazu nicht sagen   07.03.2017  „ET“)


FREUNDE ,

mich ekelts,wofür riskier ich hier mein LEBEN ,für eine in SIECHTUM und EGOMANIE versunkene Masse oder für die WURZELN des VOLKES…sie stecken alle im materiell geprägten SUMPF….siehe Geheimrat GOTHES “ Faust “ : “ Ein Sumpf zieht am Gebirge hin , verpestet alles schon Errungene……“   !! Wacht auf oder lsst EUCH ins bereitete MILIARDENGRAB führen mit “ smarter Frohlockung “  das ist wahrhaft LUZIFERISCH, aber nicht mein, „ET’s “  Ding….

https://techseite.wordpress.com/2017/03/03/sorokratie-diese-deutschen-eu-abgeordneten-sieht-george-soros-als-moegliche-verbuendete-pfui-teufeles-stinkt-nach-luzi-schwefel-et/

ratte-soros martin-schulz Zitat aus Richard III. von William Shakespeare

 

 

 

 
„Sorokratie“: Diese deutschen EU-Abgeordneten sieht George Soros als mögliche „Verbündete“ (Video)

http://www.pravda-tv.com/2017/03/sorokratie-diese-deutschen-eu-abgeordneten-sieht-george-soros-als-moegliche-verbuendete-video/


1. März 2017 aikos2309

 

german-foreign-policy.com

Auf dem Weg zum Hauptquartier
07.03.2017
BERLIN/BRÜSSEL
(Eigener Bericht) – Die EU erhält für Operationen ihrer Truppen im Ausland eine militärische Kommandozentrale. Das haben die EU-Außen- und -Verteidigungsmininister am gestrigen Montag beschlossen. Demnach wird eine „Militärische Planungs- und Führungszentrale“ in Brüssel aufgebaut, die im ersten Schritt die Ausbildungseinsätze der EU leiten soll. Bereits jetzt ist im Gespräch, die Aktivitäten der Kommandozentrale auszuweiten. Zwar wird die Bezeichnung „Hauptquartier“ offiziell strikt vermieden, weil mehrere EU-Staaten sich dagegen verwahren, in Konkurrenz zur NATO zu geraten; doch urteilen Beobachter trocken, die Einrichtung der Zentrale laufe faktisch auf die Gründung eines militärischen Hauptquartiers hinaus. Berlin, das schon seit Jahren ein solches Hauptquartier fordert, treibt unterdessen die Verflechtung der europäischen Streitkräfte voran; zugleich fordert Österreichs Außenminister die Aufstellung einer schnellen EU-Krisenreaktionstruppe. Zudem hält die Debatte über europäische Nuklearstreitkräfte an. Erstmals warnt ein Experte, die Militarisierung der EU könne in eine Sackgasse führen: Durch Verflechtung der Streitkräfte entstünden Abhängigkeiten, die faktisch einzelnen EU-Staaten die Vetomacht über EU-Militärinterventionen gebe. Ausweg sei nur eine gewaltige Aufrüstung der Bundeswehr.
Die neue Kommandozentrale
Die neue Kommandozentrale, deren Einrichtung die EU-Außen- und -Verteidigungsminister am gestrigen Montag beschlossen haben, wird offiziell den sperrigen Namen „Militärische Planungs- und Führungsfähigkeit“ („Military Planning and Conduct Capability“, MPCC) tragen. Sie wird beim EU-Militärstab angesiedelt und zunächst über rund 35 Mitarbeiter verfügen; geleitet wird sie vom Direktor des bereits bestehenden EU-Militärstabs. Politisch untersteht sie der Kontrolle des „Politischen und Sicherheitspolitischen Komitees“ („Political and Security Committee“, PSC) in Brüssel, dem die EU-Botschafter der Mitgliedstaaten angehören. Die Kommandozentrale soll im ersten Schritt die EU-Ausbildungseinsätze steuern, die derzeit in Somalia, der Zentralafrikanischen Republik und Mali durchgeführt werden. Bereits jetzt ist allerdings eine Ausweitung ihres Zuständigkeitsbereichs im Gespräch; genannt werden die Marineeinsätze im Mittelmeer und am Horn von Afrika.[1] Zwar wird der Begriff „Hauptquartier“ offiziell strikt vermieden, weil mehrere EU-Staaten großen Wert darauf legen, nicht in Konkurrenz zur NATO zu geraten. Doch urteilen Beobachter, in der Praxis laufe die Tätigkeit des MPCC klar auf die Übernahme klassischer Hauptquartier-Funktionen hinaus.
Von Berlin gefordert
Den Beschluss, die Kommandozentrale einzurichten, kann die Bundesregierung als klaren Erfolg verbuchen. Berlin setzt sich schon lange für den Aufbau eines EU-Hauptquartiers ein, das für eine eigenständig operierende EU-Streitmacht als unverzichtbar gilt. Bereits Ende 2004 war es Berlin gelungen, eine Einigung mit Paris und London über die Installierung einer zivil-militärischen Planungszelle in Brüssel zu erzielen, aus der ein „Operationszentrum“ zur Steuerung von EU-Einsätzen entstehen sollte [2]; dazu ist es aber in der Praxis nicht gekommen. Hintergrund war bereits damals das Bestreben mehrerer EU-Staaten, keine Gegenmacht gegen die NATO entstehen zu lassen. Berlin hat das Vorhaben vor geraumer Zeit wieder aufgenommen. So hieß es etwa in einem Positionspapier der Arbeitsgruppe Sicherheits- und Verteidigungspolitik der SPD-Bundestagsfraktion vom November 2014, man plädiere für „die Einrichtung eines ständigen militärischen Hauptquartiers der EU mit allen Führungsgrundgebieten“, da dies „die ständige Einsatzbereitschaft“, aber auch „die zentrale Planung und Durchführung der Einsätze“ begünstige.[3] Die Forderung ist im vergangenen Sommer über eine deutsch-französische Offensive zwecks stärkerer Militarisierung der EU erneut vorgetragen worden (german-foreign-policy.com berichtete [4]).
Eine Krisenreaktionstruppe
Der Beschluss zum Aufbau einer militärischen EU-Kommandozentrale erfolgt in einer Phase des beschleunigten Ausbaus der gesamten EU-Militärpolitik. Erst kürzlich hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Kooperationsvereinbarungen mit ihren Amtskollegen aus der Tschechischen Republik und Rumänien unterzeichnet, denen zufolge die Streitkräfte der beiden EU-Verbündeten jeweils eine Brigade in eine Division der Bundeswehr integrieren sollen. Bereits jetzt sind rund zwei Drittel der niederländischen Heeresverbände in deutsche Einheiten eingebunden; der Ausbau der Marinekooperation mit Norwegen wird energisch vorangetrieben.[5] Die Streitkräftekooperation wird in der Öffentlichkeit als Stärkung des europäischen Pfeilers der NATO präsentiert; in der Praxis kann die Kooperation im Rahmen des transatlantischen Kriegsbündnisses, aber ebenso im Rahmen der EU vollzogen werden. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz schlägt nun ergänzend vor, die EU-Battlegroups, die bislang noch nie eingesetzt wurden, in eine „schnelle EU-Krisenreaktionstruppe“ zu transformieren; diese solle „im Katastrophenfall“, aber auch zur Flüchtlingsabwehr sowie vor allem in Staaten außerhalb der EU intervenieren können.[6]
Die Bevölkerung mitnehmen
Gleichzeitig hält die Debatte um den Aufbau gemeinsamer europäischer Nuklearstreitkräfte an.[7] Nach diversen Beiträgen in deutschen Leitmedien äußern sich nun auch Regierungsberater in dem Fachblatt „Internationale Politik“, der führenden Zeitschrift der deutschen Außenpolitik. „Die laufende Debatte um die Rolle von Nuklearwaffen auf Seiten Russlands und der NATO erlaubt es nicht mehr, sich einer Debatte über das Für und Wider nuklearer Abschreckung zu verschließen“, heißt es in dem Blatt: Dafür seien „die mit diesen Waffen verbundenen Risiken schlicht zu hoch“. Berlin solle „im Sinne des deutschen Doppelansatzes von Abschreckung und Dialog“, heißt es weiter, „eine angemessene Abschreckung mit einer realistischen Rüstungskontrolle flankieren“.[8] Was die geforderte „angemessene Abschreckung“ im nuklearen Bereich konkret sein soll, erläutern die Autoren nicht. Allerdings weisen sie darauf hin, dass „die sicherheitspolitischen Ambitionen der Regierung“ ganz allgemein „nur geringen Rückhalt in der Bevölkerung“ haben. Dabei sei für eine erfolgreiche Außen- und Militärpolitik „die Unterstützung durch die Bevölkerung wichtig“. Daher müsse die Bundesregierung ihre „Ambitionen“ „erklären und dafür werben“. Man müsse, heißt es, „die Bevölkerung mitnehmen“.
Vorsicht, Vetomacht!
Während Berlin die Militarisierung der EU entschlossen vorantreibt, warnt erstmals ein Experte offen, dies könne machtpolitisch in eine Sackgasse führen. Zwar sei es sinnvoll, sich auch militärisch eng zusammenzuschließen, um die Kräfte zu bündeln, erklärt Yascha Mounk, ein Mitarbeiter der Transatlantic Academy, in einem aktuellen Papier. Doch müsse berücksichtigt werden, dass dabei auch folgenreiche Abhängigkeiten entstünden: Wenn jeder EU-Mitgliedstaat einen unverzichtbaren Beitrag zu den europäischen Streitkräften leiste, „dann genießt jedes Land faktisch Vetomacht“. Letztlich könne dies „die Fähigkeiten aller europäischen Mächte neutralisieren“; „eins plus eins plus eins plus eins“ liefen „das Risiko, sich zu null zu addieren“.[9] Das bedeute keineswegs, dass Deutschland sich nun aus der EU-Militärkooperation zurückziehen solle, betont Mounk: „Doch während die Fähigkeit zur Zusammenarbeit gut ist, muss das Land die Kapazitäten aufbauen, bei Bedarf auch eigenständig zu kämpfen.“ Entsprechend solle Deutschland „schnell und radikal seine Militärausgaben erhöhen – mit dem Ziel, seine Verteidigungskapazität signifikant zu stärken“.

FREUNDE, schaut genau hin und lest genau, was EUCH da für ein Bären aufgebunden wird…666 minus,DIENER SATANS….!!moshe-schulz-spd

FREUNDE, das ist absolut keine Wahlwerbung für andere,MOSHE SCHULZ zeigt eben nur sehr deutlich, wes GEISTES KIND er ist…wie diese :die-clique

Geheime Mächte – Atlantik-Brücke: Lenken sie die BRD ? Wer hinschaut, der sieht, dass es keine geheimen Mächte sind…sie sind präsent aber sehr,sehr einflussreich…!! 666 minus „ET“

WERFT diesen pervertierten ABSCHAUM vom PLANETEN,er zerstört ihn uns sonst….die NEOSKLAVEREI  hat ein exzessives Maß erreicht…!! Geheime Mächte – Atlantik-Brücke: Lenken sie die BRD? 25. Februar 2017 aikos2309 http://www.pravda-tv.com/2017/02/geheime-maechte-atlantik-bruecke-lenken-sie-die-brd/ Natürlich nicht, würde man als Brückenbauer wahrscheinlich empört antworten, wir sind … Weiterlesen

VOLKES ZORN ist nicht immer GERECHT…zu bedenken…!!

Dem Deutschen Volke

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)

Verfassungsschutz-Präsident Maaßen, BKA-Präsident Münch, Bundeskanzlerin Merkel und Bundesinnenminister de Maiziere. (Foto: dpa)

https://techseite.wordpress.com/2016/08/29/verkommenes-pack-sie-treten-das-grundgesetz-mit-fuessen-das-ist-hochverrat/

Nach Dekadenz,Verkommenheit kommt der Crash,das ist GESETZMÄSSIGKEIT  der GESCHICHTE  !!

schaf

 

                                                        WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s