Zerstörung der Völker und Schaffung von CHAOS zur NWO : Das Ende einer Ära (II)

FREUNDE, es wird Zeit, dass das DEUTSCHE VOLK ( nur noch in Fetzen erkennbar..!! ) erkennt,was mit ihm geschieht und welche verkommenen Strolche das Regiment führen,ebenso in Europa,von den USA ganz zu schweigen…!!  In AGONIE durch EMP-WAFFEN ( HAARP, SMART & DIGITALISIERUNG des direkten LEBENSRAUMES ) versetzt,wird eine reale WAHL der VÖLKER ausgeschlossen, es interessiert niemanden mehr,auch nicht, was mit den Kindern und Heranwachsenden passiert, die EGOMANIE und seelisch-emotionelle Kälte lassen das nicht zu….!!  Das ist schlimm,wird sich durch Beibehaltung des “ KRIEGES gegen die HIRNE “  , also gegen die eigenen Völker ,niemals zum GUTEN führen lassen, das ist SATANSKULT und wird in die HÖLLE führen…das MENSCHSEIN hätte sich damit erledigt…..“ET“

Das Ende einer Ära (II)
02.06.2017
BERLIN
(Eigener Bericht) – Mit neuen Absprachen zur militärischen Formierung der EU setzt die Bundesregierung ihre Bemühungen um eine partielle Abkopplung des europäischen Staatenbundes von den USA fort. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am gestrigen Donnerstag mit ihrer neuen französischen Amtskollegin Sylvie Goulard die Planungen für eine gemeinsame EU-Militärpolitik vorangetrieben. Kanzlerin Angela Merkel hat sich nach ihrer Forderung vom letzten Sonntag, „Europa“ solle sein „Schicksal in die eigene Hand“ nehmen, in dieser Woche um den Ausbau der bilateralen Beziehungen zur werdenden Weltmacht China bemüht; gemeinsam mit Beijing positioniert sich Berlin in der Handels- sowie in der Klimapolitik offen gegen Washington. Deutsche Regierungsberater empfehlen darüber hinaus, die Bundesregierung solle sich auch in der Nahostpolitik deutlich von den Vereinigten Staaten absetzen. Die Transformation der deutsch dominierten EU zu einer eigenständigen, auch militärisch operierenden Weltmacht schreitet voran.
Strategischer Partner
Nach ihrer Forderung, „wir Europäer“ müssten „unser Schicksal in die eigene Hand nehmen“ [1], hat Kanzlerin Angela Merkel sich in dieser Woche um den Ausbau der bilateralen Beziehungen zu Indien und vor allem zu China bemüht. Indien, in der europäischen Wahrnehmung gewöhnlich im Schatten Chinas stehend, wird laut Prognosen bekannter Wirtschaftsberatungsfirmen wie etwa PricewaterhouseCoopers bis zur Jahrhundertmitte zum Land mit dem – nach Kaufkraftparität – zweitgrößten Bruttoinlandsprodukt weltweit aufsteigen; trifft dies zu, dann wird es in der globalen Politik vermutlich auch spürbar an Bedeutung gewinnen. Anlässlich der vierten deutsch-indischen Regierungskonsultationen, die an diesem Dienstag in Berlin abgehalten wurden, vereinbarten Merkel und der indische Premierminister Narendra Modi, „die strategische Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland“ durch „vertiefte Zusammenarbeit im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik“ und „verbesserte Handels- und Investitionsbeziehungen weiter zu stärken“.[2] Die bilaterale Kooperation, die vom Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Indien und der EU flankiert wird, öffnet Berlin Türen zu etwaigen eigenständigen Ansätzen in der Asienpolitik.
Klare Bekenntnisse
Parallel baut die Bundesregierung die bilateralen Beziehungen zur werdenden Weltmacht China systematisch weiter aus. „In Zeiten größerer globaler Unsicherheit wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit verstetigen“, heißt es in einer Pressemitteilung, die nach der gestrigen Zusammenkunft der deutschen Kanzlerin mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang in Berlin veröffentlicht worden ist.[3] Die Volksrepublik sei in den vergangenen Jahrzehnten „ein immer wichtigerer und inzwischen auch strategischer Partner geworden“, sagte Merkel; in Zukunft wolle man auch „globale Probleme gemeinsam angehen“, teilt das Bundespresseamt mit. Das gelte „nicht zuletzt für den Bereich des Klimaschutzes“ und für die „Handelsbeziehungen“. Sie sei sich mit Li darin „einig“ gewesen, erklärte Merkel, dass man „klare Bekenntnisse zum freien Handel eingehen“ müsse. Sowohl die Stellungnahme zur Klimapolitik als auch diejenige zum Handel sind der Politik der Trump-Administration diametral entgegengesetzt. Damit positioniert sich Berlin erstmals nicht nur – wie beim US-geführten Überfall auf den Irak im Jahr 2003 – an der Seite eines anderen europäischen Staats, nämlich Frankreichs, gegen die USA, sondern gemeinsam mit einer nichtwestlichen Macht. Dies erweitert die taktischen Bündnisoptionen Berlins ungemein.
Alternative Macht
Dass die Formulierung einer von Washington unabhängigen, der Trump-Administration teils klar zuwiderlaufenden Politik sich nicht auf Ökologie und Freihandel beschränkt, sondern in Berlin auf breiter Ebene vorangetrieben wird, zeigt exemplarisch eine aktuelle Stellungnahme der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zur Entwicklung im Nahen Osten.[4] Wie es in dem Papier heißt, sei nicht nur eine stärkere Einflussnahme der EU auf die Verhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde zu verlangen. Man solle zudem einen „Verhaltenskodex“ für Unternehmen aus den EU-Staaten entwickeln, „der auch solche europäischen Investitionen und Firmenbeteiligungen ächtet, die indirekt in Siedlungsaktivitäten fließen“. „Konsequent wäre auch ein Verbot des Imports von Siedlungsprodukten in die EU“, heißt es weiter; „darüber hinaus sollten die EU-Mitgliedsstaaten mindestens ebenso dringlich darüber diskutieren, welche Maßnahmen … geeignet sind, die europäische Ablehnung des völkerrechtswidrigen Vorgehens in den besetzten Gebieten in aller Deutlichkeit zu signalisieren, und wie sie dies der israelischen Politik und Bevölkerung wesentlich eindringlicher und verständlicher als bislang kommunizieren können“.[5] Folgte Berlin den Ratschlägen, dann setzte es sich erstmals auch im Nahostkonflikt diametral von den Vereinigten Staaten ab – und positionierte sich erneut als eigenständige, alternative Macht.
Militärisches Hauptquartier
Dass die Bundesregierung beim Ausbau ihrer globalen Macht auch kriegerische Mittel zu nutzen gedenkt, das zeigen die aktuellen Bemühungen Berlins um die militärische Formierung der EU. Diese schreitet voran; im Mai sind – maßgeblich auf deutschen Druck – die letzten Hindernisse für den Aufbau eines militärischen EU-Hauptquartiers aus dem Weg geräumt worden. Zwar heißt die Einrichtung aus Rücksicht auf diejenigen EU-Staaten, die der NATO als Gegengewicht gegen allzu starke deutsche Dominanz hohen Wert beimessen, offiziell nicht „Headquarters“, sondern „Military Planning and Conduct Capability“ (MPCC); doch soll sie die Führung über die EU-Einsätze in Mali, der Zentralafrikanischen Republik und Somalia übernehmen und kann prinzipiell jederzeit zu einem offiziellen Hauptquartier ausgebaut werden.
Großes Verdienstkreuz
Fortschritte macht darüber hinaus der deutsche Versuch, die Streitkräfte der EU-Mitgliedstaaten über bilaterale Kooperationen immer enger zu verschmelzen. Entsprechende Schritte hat Berlin im vergangenen Jahr nicht zuletzt gemeinsam mit Paris in die Wege geleitet. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr damaliger französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian haben bereits im Sommer 2016 nicht nur einen gemeinsamen Forderungskatalog zur Militarisierung der EU erarbeitet (german-foreign-policy.com berichtete [6]), sondern auch den weiteren Ausbau der bilateralen Militärkooperation angestoßen. Demnach werden beide Länder nicht nur den Kampfhubschrauber Tiger weiterentwickeln und die Produktion eines deutsch-französischen Kampfpanzers fördern, sondern auch eine gemeinsame Lufttransportstaffel im nordfranzösischen Évreux aufstellen. Dort werden Berlin und Paris jeweils sechs Flieger des Typs Lockheed C-130J stationieren; sie werden benötigt, weil das Transportflugzeug A400M, das die Bundeswehr beschafft, auf den kleineren, wenig ausgebauten Flugfeldern in den globalen Einsatzgebieten nicht landen kann. Von der Leyen hat Le Drian am 10. April für seine Unterstützung für die deutschen Militarisierungspläne das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.[7] Le Drians Amtsnachfolgerin Sylvie Goulard [8] hat von der Leyen am gestrigen Donnerstag in Berlin zugesagt, den „Weg zu einer Europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion“ weiterhin zu unterstützen und die Militarisierung der EU „gemeinsam“ voranzutreiben.
Kostensparendes Bündnis
Bei alledem legt Berlin es gegenwärtig nicht auf einen größeren Bruch mit den Vereinigten Staaten an – weil ihm deren militärische Schlagkraft immer noch zugute kommt. Dies gilt nicht zuletzt für das Bestreben, Russland in die Schranken zu weisen (german-foreign-policy.com berichtete [9]). Müsste die Bundesregierung auf das militärische Bündnis mit den USA verzichten, dann müssten „in Deutschland und allgemein in Europa andere Saiten aufgezogen werden, vor allem in der Sicherheitspolitik“, äußert eine führende deutsche Tageszeitung: „Denn wenn wir künftig allein für unsere Sicherheit sorgen wollen …, dann kommen wir mit dem Nato-Ziel von zwei Prozent für Rüstungsausgaben noch glimpflich davon.“[10]

FREUNDE, in einer mehr und mehr militarisierten Welt,einer in Zerfall befindlichen EU,scheint es nur noch darum zu gehen, das CHOS zu erhöhen und die Errichtung einer NEUEN WELTORDNUNG  zu beschleunigen ! Was die BRiD und die Staaten der EU dabei machen,ist äusserst fraglich und wird zu einer sichtlichen Destabilisierung führen…! Nicht,dass ein Loskoppeln von einer faschistoiden USA-Führung nicht richtig wäre aber die Art, wie dies geschieht,löst arge Zweifel aus, weil der natürlichste Verbündete der Deutschen,Russland ist und niemand anderes !!  RUSSLAND & DEUTSCHLAND haben tiefe Wurzeln und gehören in der Handlung zusammen, dafür stand ich schon vor Jahren ein, als es darum ging, Deutschland/Europa mit Russland zu einer Symbiose zu führen,das tat ich mit “ EURICON “ auf hohem Niveau, was zur Folge hatte, dass aus der von mir geführten Gruppe 7 von 14 Personen umgebracht wurden ( siehe Ermordung Koßlow,dem Vize der russ.Zentralbank …etc .  ….nachlesbar !! ).  Da die bundesdeutsche Führung keinerlei Anstalten macht, diesen kardinalen Fehler zu korrigieren, sich andererseits mit korrupten und Vasallenstaaten liiert, kann man nur argwöhnen, was hinter den letzten Bestrebungen steckt…ich befürchte zielloses CHAOS….!!  Die exzessive Militarisierung jedenfalls ist absolut nicht im Sinne des Deutschen Volkes und wird in Grossmannssucht zum CHAOS führen…!!  Die innerpolitischen Strukturen lassen eine Entgleisung der demokratischen Rechte nicht nur befürchten,sondern zeigen auf, dass ein Weg eingeschlagen wird, der zur NWO führt….daraus wird sehr grosses Leid und Zerstörung folgen…!!   Wollen wir das zulassen ??  Ich glaube, dass aus Gründen der “ exzessiven EMF-Besendungen der Bevölkerung “ und der daraus resultierenden verheerenden LETHARGISIERUNG der Bevölkerung ein Status geschaffen wird, der ALLE “ WAHLEN “ sinnlos erscheinen lässt, die Ergebnisse stehen bereits fest…Manifestierung einer entarteten Elite zu definitiv erkennbaren faschistoiden Zügen…RECHT ist nicht mehr vorhanden, sondern durch eine Kaste abgelöst, die durch pseudo-geheimdienstliche Strukturen ersetzt wurde und GESETZE nur zum Schein existieren ! Wohin soll das führen, wenn man die letzten 2 Jahre der ESKALATION von Gewalt und Terror und dessen exzessiven INSZENIERUNGEN betrachtet,die durch die Dienste & Justiz realisiert wurden /werden…wiederum kann das nur zu CHAOS führen , korrekter zu  ORDO OB CHAO und zur NWO…!! Mit einer in exzessiver LETHARGIE versetzten Bevölkerung wird definitiv KEIN AUFSCHREI erfolgen und die Verkommenheit wird sich potenzieren…das wird böse…!!    

 

 

 

 

 

OHNE funktionierende Hirne seid IHR machtlos,bewahrt Euch und Eure KINDER vor der anstehenden geistigen Versklavung und der darauffolgenden physisch und psychischen Versklavung ….. mit folgender,exzessiver explodierender GEWALT…eine ZUKUNFT gibt es dann nicht mehr,aussichtslos das zu glauben…!!

 

                                                !!  WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s