BABS-I-Transcranielle Hexagonale Magnetstimulation gegen MIGRÄNE , BABS-I-Komplexsystem „ET“

FREUNDE, es kann sich jeder allein ausrechnen, wo die Vorteile liegen und wo das WISSEN in hoher Form vorliegt und wer das initiierte, wo die GRÜNDE von PATHOLOGIEN im ZNS liegen und wer PATENTE darauf besitzt, die allesamt ja nicht nur mal so eben gemacht werden, erteilt und dann von ‚ pyramidalen NETWORK-MARKETING-FUZZIS “ für viel GELD an den gutgläubigen Bedürftigen gebracht werden….!!  Allesamt mit Zweckstudien aus US-SEKTENSCHMIEDEN , mit extrem viel BLAH BLAH und klingenden Titeln und NAMEN, niemals kontrollierbar und überprüfbar….erkennt das…das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat Grenzen…ebenso geschieht dies mit der suggerierten KOSMOSMEDIZIN „, Namen ebenso klangvoll aber immer die VERBINDUNG zu den US-SEKTENSCHMIEDEN  …Edinger und Coldwell sind beredte Beispiele, die sich allesamt und mehr auf   querdenkenden  SEKTEN-BLOGs tummeln…da streuben sich einem Wissenden die HAARE….!!

Lasst Euch nicht durch allesamt gefälschte US-Studien und NAMEN hinter die FICHTE führen,sie wollen Euch nur in einen GRUPPENZWANG  vom funktionierenden , eigenen VERSTAND befreien, darum nennen sie sie ja auch PSYCHO-SEKTEN !!!

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

Einfach FRAGEN,das ist existentiell  !!

etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2014/02/03/transcranielle-hexagonale-magnetstimulation-mit-antigravitativem-wirkprinzip-zur-verhinderung-und-minimierung-von-schadigenden-ein%EF%AC%82ussen-auf-das-zns-durch-emf-signale-im-elf-und-ulf-bereich/

https://techseite.com/2014/01/26/babs-i-ubersicht-patente/

Wer das THEMA “ STRESS “ nicht beherrscht, braucht mit ELEKTROSTIMULATION  erst gar nicht anzufangen, denn das ist ein zusammenhängender Komplex und der MENSCH ist ein komplexes,elektrisches WESEN,alle GEN-SCHALTER werden ausschliesslich durch EMF-Impulse EIN-und AUS  geschalten….!!!

Philosophische Betrachtung über den mir anvertrauten Wissensstand, „ET“ BABS-I / WASSER / BLUT ,Zell-und Partikelinformation zur Datenübertragung und zum Schutz des LEBENS !!i

Philosophische Betrachtung über den mir anvertrauten Wissensstand, „ET“ BABS-I / WASSER / BLUT ,Zell-und Partikelinformation zur Datenübertragung und zum Schutz des LEBENS !!i Veröffentlicht am 20/05/2016 FREUNDE, die Welt, so, wie missratene DNA sie gerade satanisch verändert, verlangt sehr viel Opfer … Weiterlesen

Hexagonales -Cluster-Wasser,als kolloidales Lebenselixier durch antigravitative-hexagonale Energiezufuhr…EINMALIG auf der Welt !! BABS-I-Komplexsystem-Antigravitation “ ET „

Das BABS-I Komplexsystem bietet hier durch modernste Erkenntnisse in der Zellbiologie, der Funktion der Zellsysteme und der Reparierbarkeit von Schäden durch Umwelteinflüsse und Lebensweisen, einen hervorragenden Schutz und ist in der Anwendung bei Mensch und Tier einfach unerlässlich.

Standardgerät

Philosophie & Erklärung der Transcranielle Hexagonale Magnetstimulation mit antigravitativem Wirkprinzip hier lesen !

Prädestiniertes  Anwendungsspektrum (pdf) download

Philosophie & Erklärung (pdf) download

unimodifiziertes Mini – BABS-I

Kopfhörer mit 3 integrierten Hexagonen zur Stimulation des Zentralen Nervensystems, gegen Depressionen, zur intellektuellen Arbeit, Schutz am PC, gegen Tinnitus und gegen viele Störungen im ZNS. Kleiner Sensor zur Regulation von Blutdruck und Puls.

BABS-I TURBO / BOOSTER

Räumlicher Schutz / Abwehr von EMF Signalen / Skalare

 

Auszug der Patente

als pdf herunterladen

Patentauszug:

Präparat zur Prophylaxe und Therapie von Stresszuständen, von funktionellen und organischen Störungen des Nervensystems und des Stoffwechsels, sowie für die Anwendung bei Sonnenallergikern, gegen Sonnenbrand und für das Wohlbefinden bei Mensch und Tier.       –    Auszug hier als pdf herunterladen

____________________________________________________________

Elektrostimulation gegen Migräne?

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21212-2017-03-02.html

Elektrische Impulse lindern Kopfschmerzen bei Betroffenen

Gegen das Hämmern im Kopf: Eine Stimulation mit elektrischen Impulsen kann Migränepatienten Linderung verschaffen. Dank eines am Arm getragenen Gerätes, das bei einer Attacke entsprechende Reize aussendet, lässt der subjektiv empfundene Kopfschmerz deutlich nach – so das Ergebnis einer Pilotstudie. Die Effekte seien mit der Wirkung gängiger Medikamente vergleichbar, berichten die Forscher. Der Vorteil: Anders als die medikamentösen Mittel kommt die Elektrostimulation ohne Nebenwirkungen aus.

Migräne: Von den Kopfschmerzattacken sind bis zu 15 Prozent der Menschen betroffen.

Migräne: Von den Kopfschmerzattacken sind bis zu 15 Prozent der Menschen betroffen.

Rund 15 Prozent aller Menschen leiden unter Migräne. Sucht die Betroffenen eine Attacke heim, löst sie innerhalb von Minuten ein wahres Gewitter im Kopf aus: Lähmende Kopfschmerzen und Übelkeit machen ein Funktionieren im Alltag dann so gut wie unmöglich. Linderung verschaffen oft nur Ruhe und ein abgedunkelter Raum – oder spezielle Medikamente.

Auch nicht medikamentöse Therapien wie Behandlungen mit gedämpftem, grünem Licht oder Meditationsübungen können die Schmerzen für Patienten unter Umständen ein wenig erträglicher machen. Wissenschaftler um David Yarnitsky vom Israel Institute of Technology in Haifa haben nun einen weiteren alternativen Behandlungsansatz getestet: die elektrische Stimulation.

Elektrische Impulse gegen den Schmerz

Dafür entwickelten die Forscher ein Gerät, das wie eine Binde am Oberarm getragen wird und über ein Smartphone gesteuert werden kann. Gummielektroden geben dabei elektrische Impulse an die Haut ab. Diese sollen verhindern, dass Schmerzsignale das Gehirn überhaupt erreichen. Das Besondere: Anders als bei ähnlichen, bereits an Migränepatienten erprobten Verfahren, müssen für die Behandlung keine Elektrodenkabel oder andere sperrige Apparaturen am Kopf befestigt werden – ein Pluspunkt für die Alltagstauglichkeit.

Für ihre Studie ließen Yarnitsky und seine Kollegen das Gerät von 71 Probanden testen. Die Teilnehmer litten im Schnitt an zwei bis acht Migräneanfällen pro Monat und hatten in den vergangenen Wochen keine vorbeugenden Medikamente eingenommen. Statt direkt zu Tabletten zu greifen, sollten sie bei den ersten Anzeichen einer Migräne die Elektrostimulation aktivieren und für rund 20 Minuten anwenden. Die Geräte waren dabei so programmiert, dass sie zufällig eine von vier unterschiedlichen Stimulationsstärken oder eine Schein-Stimulation durchführten.

Je schneller, desto effektiver

Insgesamt kamen die Geräte im Laufe der Untersuchung bei 299 Migräneattacken zum Einsatz. Das Ergebnis: Wurden sie mit einer der drei höchsten Stimulationsstufen behandelt, erlebten 64 Prozent der Betroffenen eine deutliche Schmerzminderung. Zwei Stunden nach der Anwendung waren ihre subjektiv empfundenen Schmerzen dabei um mindestens die Hälfte zurückgegangen. Zum Vergleich: Bei der Placebo-Behandlung berichteten 26 Prozent von einem ähnlichen Effekt.

Die höchste Stimulationsstärke führte bei 30 Prozent der Probanden, die zuvor moderate bis starke Kopfschmerzen gehabt hatten, sogar zu einem völligen Verschwinden der Migränesymptome. Nach einer Scheinstimulation waren es lediglich sechs Prozent. Grundsätzlich galt: Je schneller die Patienten die Stimulation bei einer beginnenden Kopfschmerzattacke starteten, desto besser wirkten die elektrischen Impulse.

Ähnlich gut wie Medikamente

Wie die Forscher berichten, scheint die Elektrostimulation damit ähnlich gute Effekte erzielen zu können wie gängige Migränemedikamente mit sogenannten Triptanen als Wirkstoff. Das Tückische an den modernen Mitteln: Wer sie häufiger als an zehn Tagen im Monat einnimmt – so eine Faustregel – läuft Gefahr, Dauerkopfschmerzen zu bekommen.

„Betroffene sehen sich deshalb immer öfter auch nach nicht medikamentösen Therapiemöglichkeiten um“, sagt Yarnitsky. „Unser neues Gerät ist einfach anzuwenden, hat keine Nebenwirkungen und kann bequem und unauffällig im Arbeitsalltag oder in anderen sozialen Umfeldern getragen werden.“ Zwar müssten die Ergebnisse der Pilotstudie erst durch weitere Untersuchungen bestätigt werden. „Aber unsere Resultate sind schon einmal sehr aufregend und vielversprechend“, schließt er. (Neurology, 2017; doi: 10.1212/WNL.0000000000003760)

FREUNDE, das ist ANTIGRAVITATION in REALITÄT, es gibt auf diesem Planeten nichts grösseres gegen die UNS absichtlich zugefügten EMF-Impulse, die allesamt PATHOLOGIEN im ZNS erzeugen,wer das leugnet, ist ein IDIOT…LG  „ET“

 

 

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s