Welttag des Gehirns: Neurologen fordern mehr Prävention…..das fordere ich seit 20 Jahren mit immensem KRAFTAUFWAND….aber die MENSCHEN schwelgen in AGONIE & EGOMANIE…vertrauen den eigenen EMF-SCHARFRICHTERN….“ET“

FREUNDE , derart hohes WISSEN  erhaltet ihr weltweit nirgendwo,es ist LEIHGABE  des SCHÖPFERS  für EUCH & EURE/UNSERE KINDER….denn :

“ Wer das HIRN der MENSCHEN besitzt, besitzt den MENSCHEN !!  “  

und :

 

“  MICHEL DU BIST VOLL IM ARSCH “  !!  NACHLESEN !! 

https://techseite.com/2017/07/11/michel-du-bist-voll-im-arsch-vorgefuehrt-von-einer-durch-und-durch-pervertierten-cliquegeplant-deutsch-egomane-idiotenmehr-seid-ihr-nicht-cyborgszombiesgoyemsvieh/

 

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

 

MITMENSCHEN , wenn ihr eure Hirne durch diese Verbrecher mit  HAARP  SMART & DIGITALISIERUNG  der engsten LEBENSRÄUME  verheizen lassen wollt, dann macht weiter so…besser ist es dann auch, denn : dann merkt IHR wenigstens nichts mehr…aber beschwert euch dann nicht…“ET“

AMIPEC-Q = Aminosäure-Mineral-Peptid-Complex-quantenmechanisch modifiziert als Arzneimittel zur Behandlung von Demenzerkrankungen  (allen entzündlichen Prozessen im ZNS  !!)

Veröffentlichungsnummer EP2205260 B1
Publikationstyp Erteilung
Anmeldenummer EP20080758104
Veröffentlichungsdatum 18. Sept. 2013
Eingetragen 23. Mai 2008
Prioritätsdatum 26. Mai 2007
Auch veröffentlicht unter DE202007007542U1, EP2205260A2, WO2008145095A2, WO2008145095A3
Erfinder Egon Tech
Antragsteller Egon Tech
Zitat exportieren BiBTeX, EndNote, RefMan
Externe Links:  Espacenet, EP Register
Aminosäure-mineral-peptid-komplex, insbesondere quantenmechanisch modifiziert, als arzneimittel zur behandlung von demenzerkrankungen
EP 2205260 B1
Zusammenfassung  auf verfügbar

Patente (Auswahl)..Original von PSIRAM…!!!

  • Patentanmeldung DE 10107731 A1: Verwendung eines polyfunktionellen Wirkstoffgemisches als Tabakrauchschadstoffantagonist als gesundheitsschützendes Mittel beim Tabakrauchen. Status: Nicht anhängig/erloschen. Anmeldetag: 16.02.2001
  • Patentanmeldung DE 102005027905 A1: Präparat zur Prophylaxe und Therapie von Stresszuständen, von funktionellen und organischen Störungen des Nervensystems und des Stoffwechsels. Status: Nicht anhängig/erloschen. Anmeldetag: 10.06.2005[1]
  • Patentanmeldung DE 112007000709 A5: Multifunktionales Wirkstoffgemisch. Anmeldetag: 22.01.2007
  • Patentanmeldung DE 102007041735 A1: Aminosäure-Mineral-Peptid-Komplex, insbesondere quanten-mechanisch modifiziert, als Rezeptur zur Regulierung der Haut. Anmeldetag: 04.09.2007
  • Patentanmeldung DE 102010032149 A1: Nano-Hydrogele für die therapeutische und nichttherapeutische Behandlung, insbesondere zur Therapie von Stresszuständen und Regeneration geschädigter Zellsysteme (Nano-Shuttle-System). Anmeldetag: 24.07.2010
  • Patent DE 19512227 C1: Multifaktorielles Abwehr-Modulatorengemisch, Verfahren zu seiner Herstellung und diese Modulatoren enthaltene Arzneimittel. Status: Nicht anhängig/erloschen. Anmeldetag: 24.03.1995. Patent erteilt: 31.10.1996
  • Gebrauchsmuster DE 202010012057 U1: System zur Magnetstimulation, insbesondere zum Schutz gegen externe ZNS-schädigende EMF-Signale, (BABS-I-Biophysical Anti Brainmanipulation System-Integration). Anmeldetag: 31.08.2010[2]

Markenanmeldungen

  • BEQUOL-GDR
  • WZ/Akujektur
  • AMIPEC-Q, für einen „quantenmodifizierten“ Aminosäure Mineral Peptid Complex
  • BABS-I, für Biophysical Anti Brainmanipulation System – Integration

Quellennachweisee

http://www.tbi-mv.de/DB/archiv/DE202010012057U1.pdf

Verwendung eines polyfunktionellen Wirkstoffgemisches als Tabakrauchschadstoffantagonist als gesundheitsschützendes Mittel beim Tabakrauchen
DE 10107731 A1
Zusammenfassung
Die Erfindung betrifft die Verwendung eines polyfunktionellen Wirkstoffgemisches mit antiinflammativer, spasmolytischer und Antistresswirkung, welches aus einer Fraktion spezifischer Peptide mit Molgewichten bis 10000 Dalton und/oder einer Fraktion mit essentiellen und nichtessentiellen Aminosäuren besteht, welches aus einem multifaktoriellen Abwehr-Modulatorgemisch gewonnen wurde, als Tabakrauchschadstoffantagonist mit gesundheitsschützender Funktion beim Tabakrauchen. DOLLAR A Es wird bevorzugt als Inhalat (Adhäsionsprinzip, Vernebelung) appliziert und führt zur Abschwächung, Beseitigung und Verhinderung von tabakrauchschadstoffinduzierten Entzündungen der Schleimhäute, von Regulationsstörungen der Organsysteme mit glatter Muskulatur (Blutgefäße, Bronchien, Ösophagus, Blase, Magen, Därme u. a.), der Funktionen des Herzmuskels und des zentralen und peripheren Nervensystems.

Veröffentlichungsnummer

 

 

DE10107731 A1

Publikationstyp Anmeldung
Anmeldenummer DE2001107731
Veröffentlichungsdatum 5. Sept. 2002
Eingetragen 16. Febr. 2001
Prioritätsdatum 16. Febr. 2001
Auch veröffentlicht unter DE50206562D1, 5 weitere »
Erfinder Karl Hecht, Egon Tech, Ronald Dehmlow, Ekkard Arbeit
Antragsteller Karl Hecht, Egon Tech
Zitat exportieren BiBTeX, EndNote, RefMan
Externe Links: DPMA, Espacenet
 _____________________________________________________________-

https://www.aerzteblatt.de/bilder/cache/00/00/06/80/img-68098-330-0.JPG

Welttag des Gehirns: Neurologen fordern mehr Prävention

Freitag, 21. Juli 2017

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/77089/Welttag-des-Gehirns-Neurologen-fordern-mehr-Praevention

/freshidea, stock.adobe.com

Berlin/New York – Der Hirninfarkt ist die zweithäufigste Todesursache bei Menschen über 60 und die zweithäufigste Ursache für Behinderungen weltweit. Darauf hat die Weltföderation für Neurologie (World Federation of Neurology, WFN) im Vorfeld des „Welttages des Gehirns“ am 22. Juli hingewiesen. Den Fokus legten die Experten in diesem Jahr auf vermeidbare Risikofaktoren. Zudem kündigten sie bei einer Presse­konferenz die neue ICD-Definition hin, die diese Woche auch Thema im Lancet war (2017; DOI: 10.1016/S0140-6736(17)31567-2).

„Schlaganfälle gelten als die Epide­mie des 21. Jahrhunderts”, sagte der WFN-Präsident Raad Shakir. 16 bis 17 Millionen Menschen erleiden jährlich weltweit einen Schlag­anfall, für nahezu sechs Millionen endet er tödlich. „Dabei könnten theoretisch 80 Prozent aller Schlaganfälle verhindert werden”, sagt Michael Brainin, Präsident der World Stroke Organisation (WSO) aus Österreich, und verweist dabei auf eine Reihe von Lebensstilfaktoren. Realistischer ist seiner Meinung nach aber eher eine Reduktion des Risikos um 50 Prozent.

Mit Abstand den größten Einfluss auf die Sterblichkeit und ein beschwerdefreies Leben (DALY) hätten dabei Body Mass Index und Bluthochdruck.  „Eine entscheidende Rolle bei der Prävention haben die Tabak- und Lebensmittelindustrie”, ergänzt Brainin. Vor allem im Umgang mit der Tabakindustrie fordert er keinerlei Toleranz. Maßnahmen wie in Holland dienen als gutes Beispiel für andere Länder. Die drittgrößte Bank ABN Amro hat verkündet, der Tabakindustrie keine weiteren Kredite zu geben.

Den Haag – Die drittgrößte Bank der Niederlande, die ABN Amro mit mehr als sechs Millionen Kunden weltweit, vergibt keine Kredite mehr an Unternehmen in der Tabakindustrie. Auch Investitionen in die Branche stoppt die Bank, wie ABN-Amro-Managerin Marianne Verhaar gestern erklärt.

Global betrachtet sind im Laufe ihres Lebens ein Fünftel der Frauen und ein Sechstel der Männer betroffen. Zwar steigt das Risiko mit dem Alter, aber nach Berechnungen der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO ist der Hirninfarkt auch bei den 15- bis 59-Jährigen die fünfthäufigste Todesursache. Allerdings ist die Krankheitslast weltweit unterschiedlich verteilt.

„Gegenwärtig stammen rund 80 Prozent der Betroffenen aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen”, sagte Shakir. In den Jahren 2000 bis 2008 übertraf die Schlaganfallhäufigkeit in Ländern mit niedrigem bis mittlerem Einkommen diejenige in Ländern mit hohem Einkommen um 20 Prozent. „Das zeigt, dass einen Schlaganfall zu erleiden kein unabänderliches Schicksal ist, sondern ganz entscheidend von den Lebensumständen abhängt. An diesen können und müssen wir arbeiten”, so der WFN-Präsident.

Geschultes Personal ist Mangelware

Er kritisierte, dass in vielen Ländern weiterhin eine neurologische Infrastruktur und geschultes Personal fehlten. „Während in wohlhabenden Ländern durchschnittlich immerhin drei Neurologen pro 100.000 Einwohner zur Verfügung stehen, sind es in den einkommensschwachen Regionen gerade einmal 0,03“, so Shakir.

„Der Schlaganfall, seine Behandlung und Vorbeugung müssen in allen Ländern dieser Welt oberste Priorität auf der Agenda der Gesundheitspolitik haben”, forderte der Generalsekretär der WFN, Wolfgang Grisold. Dazu müssten Krankenhäuser mit spezialisierten Stroke Units ausgestattet und zumindest die Medikamente für eine basisversorgende Thrombolyse verfügbar gemacht werden.

Neue ICD-Definition

Die WFN weist darauf hin, dass die Welt­gesund­heits­organi­sation den Schlaganfall in der International Classification of Diseases (ICD) neu definiert habe. „Die Kate­gorisierung von Schlaganfällen im ICD-10 war widersprüchlich und nicht mehr aktuell“, erklärt Bo Norrving, Vorsitzender des Global Policy Committees der World Stroke Organisation.

Schlaganfall war dort in die Kategorie der Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingereiht. In der neuen Version, dem ICD-11, der im kommenden Jahr von der World Health Assembly beschlossen werden soll, werde die gesamte Gruppe unter die neurologischen Erkrankungen subsummiert. In Lancet haben Norrving und Shakir über die Neuerung kürzlich berichtet.

Der Welttag des Gehirns wurde von der WFN 2014 ins Leben gerufen und ist jedes Jahr einem anderen Thema gewidmet. © hil/gie/aerzteblatt.de

Wenn ihr den Weltenverbrechern ein einziges Wort glaubt, seid IHR verloren….!! „ET“

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s