Alzheimer-Gen beeinflusst IQ von Kindern….sicher NICHT, „ET“

FREUNDE,

was uns die “ WEISSKITTEL “  da aufschwätzen wollen, deutet wieder daraufhin, dass alles von den GENEN abhängt, das ist absolut NICHT  der FALL  !!!  Es sind die GENSCHALTER , die alles regulieren und die befinden sich in der noch vor kurzer Zeit abschätzig genannten “ Müll-Junck- DNA “ und diese GENSCHALTER werden einzig und allein durch EMF-Impulse    EIN- und AUS- geschalten   !!! Versteht IHR nun, was SIE 666 minus, mit Euch machen ?????  DEGENERATION  durch falsche EMF-IMPULSE  und FALSCHSCHALTEN der GENE…..!!! Das INFORMATIONSSYSTEM  hängt somit vom SCHUTZ  der DNA und GENE & GEN-Schalter ab, 

  BABS-I-Komplexsystem ist die einzige Lösung, weil : HEXAGONAL & ANTIGRAVITATIV   „ET “

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

 

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

 

FREUNDE, versteht IHR nun, warum ich Euch anflehe, mir zuzuhören ??  Manchmal hab ich noch einen Schimmer voller HOFFNUNG aber der stirbt ja wie gesagt, zuletzt….oder ist es diesmal anders ?!  „ET“

als pdf herunterladen

Patentauszug:

Präparat zur Prophylaxe und Therapie von Stresszuständen, von funktionellen und organischen Störungen des Nervensystems und des Stoffwechsels, sowie für die Anwendung bei Sonnenallergikern, gegen Sonnenbrand und für das Wohlbefinden bei Mensch und Tier.       –    Auszug hier als pdf herunterladen

Philosophie & Erklärung der Transcranielle Hexagonale Magnetstimulation mit antigravitativem Wirkprinzip hier lesen !

Prädestiniertes  Anwendungsspektrum (pdf) download

Philosophie & Erklärung (pdf) download

unimodifiziertes Mini – BABS-I

Kopfhörer mit 3 integrierten Hexagonen zur Stimulation des Zentralen Nervensystems, gegen Depressionen, zur intellektuellen Arbeit, Schutz am PC, gegen Tinnitus und gegen viele Störungen im ZNS. Kleiner Sensor zur Regulation von Blutdruck und Puls.

 

Standardgerät

BABS-I TURBO / BOOSTER

Räumlicher Schutz / Abwehr von EMF Signalen / Skalare

__________________________________________________

Alzheimer-Gen beeinflusst IQ von Kindern

Dienstag, 15. August 2017   https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/77558/Alzheimer-Gen-beeinflusst-IQ-von-Kindern

/fotoliaxrender – stock.adobe.com

Bergen – Die Sequenz eines Gens, das auch in der Entwicklung von Alzheimer eingebunden ist, scheint eine wichtige Rolle für die kindliche Intelligenz zu spielen. Im Journal of Alzheimers Disease berichten Forscher um Tetyanaa Zayats an der University of Bergen über die mögliche Rolle, die das Gen für die Kognition darstellen könnte (2017; doi: 10.3233/JAD-170049).

In der Herausbildung der Intelligenz, die über IQ-Tests quantifiziert werden kann, scheinen zum einen der genetische Hintergrund und zum anderen sozioökonomische Faktoren eine Rolle zu spielen. Die Psychologie unterscheidet im Rahmen des Zwei-Faktoren-Modells nach Cattel unter anderem zwischen der kristallinen und der fluiden Intelligenz. Die kristalline Intelligenz umfasst explizites Wissen und Fähigkeiten, welche ein Mensch im Laufe des Lebens erwirbt, während die fluide Intelligenz die prinzipielle geistige Grundkapazität und die Fähigkeit zur Problemlösung umfasst.

In Bezug auf die Entwicklung von Alzheimer ist bekannt, dass seltene genetische Vari­an­ten des Amyloid-Precursor-Proteins (APP) darüber entscheiden, wie stark ein Mensch zur Ausbildung des krankheitsbegünstigenden Beta-Amyloids tendiert. Da das Gen auf dem Chromosom 21 liegt, neigen beispielsweise auch Trisomie-Patienten häufiger zu einer Demenz. Ein Zusammenhang zwischen Risikogenen für Alzheimer und der Intelligenz wurden bereits von anderen Studien beschrieben, berichten die Wissenschaftler. Genetische Varianten von ApoE4 scheinen beispielsweise Einfluss auf die Intelligenz im jungen Alter zu nehmen. Epidemiologische Studien zeigen außer­dem, dass bei Kindern schlechte Ergebnisse in Intelligenztests mit einer erhöhten Alzheimerrate assoziiert sind.

In ihrer Untersuchung nutzten die Forscher die Daten zweier großer Studien, welche die genetischen Profile von mehr als 171.000 Probanden erhoben. Unter diesen Pro­banden waren 5.165 Kinder, bei denen außerdem ein IQ-Test durchgeführt wurde sowie 17.008 Patienten mit einer Alzheimer-Demenz.

In der Analyse der Daten zeigte sich, dass eine bestimmte Variante von APP nicht nur das Alzheimerrisiko erhöhte, sondern auch die Leistung von Kindern in IQ-Tests ver­schlech­terte. Hier war besonders der Performance IQ betroffen, welcher der fluiden Intelligenz nach Cattel entspricht. In einer Kohorte mit erwachsenen Patienten stellten die Forscher außerdem fest, dass bestimmte Varianten des Gens das Gedächtnis und die Reaktionszeit beeinflussten.

Die Ergebnisse deuten laut den Forschern darauf hin, dass Gene, die das Alzheimer­risiko beeinflussen, auch für die Erhaltung der neuronalen und synaptischen Stabilität sowie die Kognition verantwortlich sind. Dies würde auch erklären, warum Intelligenz scheinbar ein protektiver Faktor vor einer Alzheimererkrankung ist. © hil/aerzteblatt.de

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s